Porträt

laut.de-Biographie

Teleman

Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne, denken sich Dreifünftel der Indiepoprocker Pete And The Pirates. Aus der Asche jener Band aus dem englischen Reading geht nach deren Ableben 2012 Teleman hervor. Mit Thomas Sanders (Gesang, Gitarre), Bruder Jonny Sanders (Synths) und Pete Cattermoul (Bass) haben drei der fünf Pirates jedenfalls weiterhin Lust auf Indie- bis Alternative Rock mit 80er-Breitseite. Dazu gesellt sich der Schlagzeuger Hiro Amamiya.

Teleman - Brilliant Sanity Aktuelles Album
Teleman Brilliant Sanity
Glory Hallelujah - danke für diese Platte!

Jetzt in London verortet, entleihen Teleman den Bandnamen dem Komponisten Georg Philipp Telemann, dessen Werk sie in einem Sozialladen entdecken. Anfang 2013 erscheint mit "Christina" die Teleman-Debütsingle. Wie schon zu Pete And The Pirates-Zeiten stärkt mit BBC Radio ein mächtiger Sender den Rücken mit Heavy Rotation. Anlässlich des 2014er-Debütalbums "Breakfast" auf dem Indie Moshi Moshi orakelt die Presse von einem Sound à la Robert Wyatt trifft Pet Shop Boys trifft The Velvet Underground.

Die Beach Boys oder, moderner, Alt-J wären gleichfalls naheliegende Referenzen. Oder wie die Intro anlässlich des Zweitwerks schreibt: "'Brilliant Insanity' versöhnt den späten Britpop der 2000er mit den elektronischen Experimenten der 2010er." Wobei man hier wiederum festhalten könnte, dass das elektronische Moment bei Teleman mitunter mit Kraftwerk flirtet - niemand betitelt einen Track wohl rein zufällig "Düsseldorf".

Genug Bewährtes für die Pirates-Klientel und doch auch hinreichend Neues im Sound für frische Fans also. Auf Tour begleiten Teleman mit Suede (deren Ex-Gitarrist auch die LP-Premiere produziert), Metronomy, Maximo Park und den Kaiser Chiefs die üblichen Verdächtigen der Britpop-Szene.

Interviews

Alben

Surftipps

  • Teleman Music

    Offiziell.

    http://telemanmusic.com
  • Facebook

    Netzwerk.

    https://www.facebook.com/Telemanmusic

Noch keine Kommentare