Porträt

laut.de-Biographie

Telefon Tel Aviv

Die erste Produktion von Telefon Tel Aviv im Jahr 2000 ist ein Remix für Trent Reznors bekanntes Industrial-Projekt Nine Inch Nails. Ein Startschuss für die Musikerkarriere, um den das Duo sicherlich von vielen beneidet wird. Schließlich sichert ein Remix für eine derart renommierte Band ein gutes Maß an Aufmerksamkeit und öffnet so manche Tür, die normalerweise verschlossen bleiben würde. Seither haben sich Joshua Eustis und Charlie Cooper mit ihrem Mix aus digitalen und natürlichen Klängen weltweit einen guten Ruf erspielt.

Ihr Debütalbum "Fahrenheit Fair Enough" erscheint 2001 bei Hefty Records in Chicago. Bald schon ist Telefon Tel Aviv einer der profiliertesten Acts des Labels. Ihre vielschichtige Soundästhetik, in der computergenerierte Sounds genauso aufgehen wie zahlreiche natürliche Instrumente, rückt Telefon Tel Aviv in die Nähe von Acts wie Boards Of Canada. Ein warmes Klangbild und detailreiche digitale Tonmanipulationen kommen bei Joshua Eustis und Charlie Cooper zusammen.

Bis zum Hurrikan Katrina entstehen alle Telefon Tel Aviv-Stücke im Haus von Eustis Eltern in New Orleans. Dort hat auch Reznor sein Nothing Studio, in dem Eustis und Cooper für die Aufnahme ihres Nine Inch Nails-Remixes zu Gast sind, eingerichtet. Weitere Kollaborationen verbinden Telefon Tel Aviv mit dem Berliner Produzenten Apparat und der amerikanischen Jazz-Pop-Institution Tortoise. Nach ihrem zweiten Album "Map Of What Is Effortless" (2004) veröffentlichen Telefon Tel Aviv 2007 "Remixes Compiled".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare