laut.de-Kritik

Die Braunschweiger melden sich mit einer fulminant rockenden Platte zurück.

Review von

Eigentlich sind Such A Surge eher als guter Live-Gig bekannt, aber schon einmal haben sie - 1995 mit "Under Pressure" - Fans wie Kritiker mit einem nahezu perfekt produzierten Album überrascht. Seitdem war es eher ruhig um die Braunschweiger, aber jetzt kommt "Was Besonderes", eine fulminant rockende Platte.

Wieder gehören treibende Riffs, verzerrte Gitarre und hämmernde Heavy Metal-Rhythmen dazu, zwischendurch gönnen sich Such A Surge immer wieder weitausholende, gefühlvolle Momente. Melodische Überraschungen und eine feinstens ausgeklügelte Songstruktur sind so bei kaum einer anderen deutschen Crossover-Band zu finden

Gewohnt souverän tragen Michel Begeame und Oliver Schneider mal auf deutsch, mal auf englisch oder französisch ihre Hip-Hop-Reime vor, in denen es meist um Wut und Auflehnung geht. Da nimmt man doch gern die eine oder andere Holprigkeit im Text nach dem Motto 'Reim Dich oder ich Freß Dich' in Kauf. Und wirklich nett ist am Schluß die Hommage an die Fans ("Ohne euch").

Trackliste

  1. 1. Nie mehr Lovesongs
  2. 2. Koma
  3. 3. Poor Boy
  4. 4. Was Besonderes
  5. 5. Jetzt ist gut
  6. 6. Distorted Frames
  7. 7. Leben
  8. 8. Ma Cher Et Mon Sang
  9. 9. Standing Ovation
  10. 10. Kashmir
  11. 11. Bloß du nicht
  12. 12. Ohne euch

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Such A Surge

Brachialer Metal mit engagiertem Rap und hohem Melodieanteil - das ist das widersprüchliche Markenzeichen einer wandlungsfähigen Band. Such A Surge, …

2 Kommentare