Porträt

laut.de-Biographie

Steven Wilson

Das Jahr 1967 ist nicht nur die Geburtsstunde des Beatles-Jahrhundertalbums "St. Peppers Lonely Hearts Club Band" oder von Jimi Hendrix Gitarren-Lehrstunde "Are You Experienced", sondern auch von Steven Wilson, dem Kopf von Porcupine Tree und zahlreichen weiteren Projekten. Er kommt in einem britischen Kaff namens Hemel Hempstead zur Welt.

In Sachen Musik steht Wilson unter dem Einfluss von 70er Rockheroen wie Frank Zappa, King Crimson, Yes oder Led Zeppelin. Deren konzeptuelles Denken wirkt prägend und lässt in dem Multiinstrumentalisten und Autodidakten früh den Wunsch nach einem eigenem Output wachsen.

Den ersten Gehversuchen in Sachen Songwriting und Recording folgen bald ernsthafte Anstrengungen, im Musikbusiness Fuß zu fassen. Die Band No-Man ergattert auf Anhieb einen Plattenvertrag. Eine ironische Anekdote am Rande: Wilsons Projekt Porcupine Tree entstand eher aus einer Laune heraus. Der Stachelschweinbaum gedeiht wider Erwarten prächtig und entwickelt sich zu einer der tragenden Säulen des Progs der Nuller-Jahre.

Doch in Sachen Musik und Songwriting kann Wilson selbst der weit gestreckte Rahmen in der sich die Klangkunst von Porcupine Tree bewegt nicht restlos befriedigen. Und so ergibt sich bspw. mit dem israelischen Rockmusiker Aviv Geffen die Konstellation Blackfield, die Ambient-lastigen Bass Communion oder die in trauter, krautrockiger Seventies-Tradition stehenden Expanding Mindfuck.

Steven Wilson: Video zu "Perfect Life"
Steven Wilson Video zu "Perfect Life"
Wie man die "Leichtigkeit des Seins" akustisch einfängt, demonstriert der Brite in seinem neuen Video "Perfect Life".
Alle News anzeigen

Dieses beständige Rotieren zwischen den Stilen sowie die Neugier nach neuen Einflüssen lassen jede kategorische Einordnung nichtig werden. Es sei denn als rebellisch, wie es der Name seines ersten Soloalbums "Insurgentes" andeutet. Hier wandelt der Tausendsassa shoegazend auf den Spuren von Joy Division. Wilsons Lyrics zeichnen sich durch ihr Changieren zwischen Nabelschau und Gesellschaftskritik aus, oftmals verbunden mit einer pessimistischen Weltsicht.

Durch seine Tätigkeit als Produzent geschult (u.a. Opeth, Orphaned Land, Anathema, Marillion), packt er ein ums andere Mal die anspruchsvollen musikalischen Strukturen in ein klanglich profundes Frequenzspektrum. Nebenher vertreibt er auf seinem Label Headphone Dust Kleinstauflagen von Independent-/Underground-Künstlern.

Interviews

News

Alben

Termine

Fr 20.03.2015 Köln (E-Werk)
So 22.03.2015 Stuttgart (Theaterhaus)
Sa 28.03.2015 Neu Isenburg (Hugenottenhalle)
Do 02.04.2015 München (Alte Kongresshalle)
Do 09.04.2015 Berlin (C-Halle)
  • Komplette Diskographie

    Minutiöse Auflistung sämtlicher Veröffentlichungen von Steven Wilson.

    http://www.voyage-pt.de/swdisco.html
  • Homepage

    die Heimat des Steven Wilson Headquarters.

    http://www.swhq.co.uk
  • Porcupine Tree

    Homepage der Stammband

    http://www.porcupinetree.com

1 Kommentar mit 2 Antworten