laut.de empfiehlt

Steasy

Im Herbst 2017 fand ein Ende, was Steasy rückblickend "die längste Promophase der Deutschrap-Geschichte" nennt: Dann nämlich veröffentlichte das Großmaul aus dem hohen Norden sein Debütalbum "Statussymbol", das er über vier Jahre hinweg immer wieder in Aussicht gestellt hat.

Die Zeit dafür erschien längst überreif. Wie auch Cro oder Kollegah sammelte Steasy Skills, Fans und erste Lorbeeren auf dem harten Parkett der Reimliga Battle Arena. In der Folge machte sich einen Namen mit seinem Featurepart auf Hollywood Hanks Klassiker "Soziopath" und mehreren EPs, vor allem aber mit seinen Teilnahmen beim VBT, die regelmäßig zu wahren Triumphzügen gerieten.

Das gleiche Schicksal dürfte der nun anstehenden Tour blühen, die der Kieler stilecht in seiner Heimatstadt vom Stapel laufen lässt. Danach geht es kreuz und quer durchs Land, um auch anderen Teilen der Republik zu zeigen, wie man eine amtliche Ich-bin-der-Geilste-Attitüde spazierenträgt. Die lässt sich in diesem Fall zur Abwechslung mühelos aushalten: Was Steasy "Power-Poser-Rap und Indie-Trash" nennt, ist halt einfach wirklich ziemlich geil.

Termine

Do 08.03.2018 Kiel (Orange Club)
Fr 09.03.2018 Bremen (Tower)
Sa 10.03.2018 Koblenz (Circus Maximus)
So 11.03.2018 Weinheim (Café Central)
Mo 12.03.2018 München (Ampere)
Di 13.03.2018 Frankfurt (Nachtleben)
Do 15.03.2018 Karlsruhe (Substage)
Fr 16.03.2018 Trier (Exhaus)
Sa 17.03.2018 Hannover (Lux)
So 18.03.2018 Berlin (Badehaus Szimpla)
Mo 19.03.2018 Köln (YUCA)
Di 20.03.2018 Hamburg (Uebel&Gefährlich)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Steasy

"Eigentlich wollte ich nur 'ne geile Quali machen", rekapituliert Steasy seine Entscheidung, doch noch einmal beim Battlerap-Contest VBT anzutreten. "Ich …

Noch keine Kommentare