laut.de-Kritik

Boogie-Legenden ohne Hosen.

Review von

Vor knapp einem halben Jahr ließen Francis Rossi, Rick Parfitt und Co. doch tatsächlich zum ersten Mal in ihrer über 50-jährigen Bandgeschichte die Hosen runter! Statt mit reichlich Amps und Telecastern im Gepäck stürmten die britischen Altrocker nur mit akustischen Sechssaitern die Bühne des Londoner Roundhouse. In Kooperation mit der BBC wurde das allererste Live-Acoustic-Konzert der Band aufgenommen.

Dieser Tage darf sich auch der Rest der Welt an jenem Happening erfreuen: Unter dem Titel "Aquostic! Live At The Roundhouse" wird die erste und aller Wahrscheinlichkeit nach auch letzte Unplugged-Show der legendären Boogie-Rocker der Öffentlichkeit übergeben. Und die darf mit so manch musikalischem Schmankerl rechnen.

So befeuert die Band insgesamt 25 Songs aus allen Band-Dekaden mit den für Unplugged-Verhältnisse typischen Klängen. Soll heißen: Der Boogie schält sich hier nicht angezerrt durch die Boxen, sondern eingefasst von Streichersounds, Piano und der seetüchtigen Schunkelrhythmen alter Schifferklaviere.

So viel mitgebrachtes Instrumentarium macht Spaß. Und so lässt nicht nur das frenetisch jubelnde Publikum, das sich zeitweise präsentiert, als hätte man gerade erfahren, dass die Fußball-WM 2022 von Katar auf die Insel verlegt wird, sondern auch die Belegschaft auf der Bühne diverse Male Fünfe gerade sein. Selten zuvor hat man die Band so relaxt, voll Spannkraft und vor Spielfreude fast schon übersprudelnd erlebt, wie an jenem Roundhouse-Abend.

Verstärkt durch einen pumpenden Kontrabass und den Vocals einiger Background-Damen hüpfen, springen und tanzen die ergrauten Legenden geradezu auf dem eigenen Archivmaterial herum. Zwischen Saloon und Pub hin und her pendelnd, langen Status Quo im Spätherbst ihrer Karriere noch mal richtig zu. Eine Buddel Whiskey zu den Klängen von "Caroline"? Eine Prise Blues gegen den Alltagstrott ("Reasons For Living")? Oder mit der holpernden Präriekutsche in Richtung Sonnenuntergang ("Whatever You Want", "Rockin' All Over The World")? Dann auspacken, einlegen und Play drücken! And here we are, and here we are, and here we go ...

Trackliste

  1. 1. And It's Better Now
  2. 2. Break The Rules
  3. 3. Again And Again
  4. 4. Paper Plane
  5. 5. Mystery Song
  6. 6. Little Lady
  7. 7. Rock'n'Roll
  8. 8. Caroline
  9. 9. What You're Proposing
  10. 10. Softer Ride
  11. 11. Down Down
  12. 12. Pictures Of Matchstick Men
  13. 13. Down The Dustpipe
  14. 14. All The Reasons
  15. 15. Reasons For Living
  16. 16. Rollin' Home
  17. 17. Don't Drive My Car
  18. 18. Claudie
  19. 19. Rain
  20. 20. Marguerita Time
  21. 21. Na Na Na
  22. 22. Whatever You Want
  23. 23. Rockin' All Over The World
  24. 24. Rock 'Til You Drop
  25. 25. Burning Bridges

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Status Quo

Status Quo sind ein Phänomen. Seit dreißig Jahren verkaufen sie mit demselben Sound Millionen von Platten (vor allem in England, Europa und Australien) …

2 Kommentare mit 6 Antworten