Soziologen sind sich einig: Die heutige Zeit ist schnelllebig wie nie. Unser aller Alltag ist geprägt von Hektik und Stress. Neuer, schneller, besser scheint das Motto, ein Trend jagt den nächsten, die Hype-Maschinerie spuckt ständig den noch heißeren Scheiß aus. Wer sich aus Panik vor akuter Reizüberflutung …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    SSIO bummst halt auch dickere Frauen. Das Album ist wie Sex mit ner richtig Dicken, erst mal den Ekel überwunden, hat man den ganzen Abend Spaß. Album hat durchweg Unterhaltungswert. Da macht es auch nichts aus, wenn jegliche Abwechslung fehlt, das Paket ist rund, Außreißer bringen halt auch immer das Problem mit, dass sie ein Album kaputt machen können.
    Man fragt sich aber schon, was könnte da kommen, was zu SSIO passt, eig. nichts.

  • Vor einem Jahr

    2 Schwächen: Die Features und die Dauer.

    Xatar, Ewa und Kalim allesamt unter ihrem normalen Niveau, wirklich üble Parts von den 3. Haft ist der einzige, der Brauchbares abliefert. Und was die Dauer angeht, vertrete ich die unpopuläre Meinung, dass weniger nicht zwangsläufig mehr ist. Wenn 3 von 18-19 Tracks Mist sind, fällt praktisch nicht weiter auf. Bei 3 von 14 sind wir schon über 20% Ausschussware.

    Schönes Album, braucht sich kein bisschen vor dem Vorgänger zu verstecken, aber leider kein "Weg von der Fahrbahn" oder "Zuhältertape 4" - um mal bei den jüngeren Releases zu bleiben.

    4/5

  • Vor einem Jahr

    Hörs schon gar nicht mehr, leider eine abgeschwächte Version vom letzten Album bzw. einfach null Entwicklung. Ist ja schön und gut, dass der immer über die gleichen Themen rappt, aber wenn sich das Gesamtbild auch kein bisschen verändert, braucht das auch irgendwie niemand.

    • Vor einem Jahr

      Was hörst du dann stattdessen?

    • Vor einem Jahr

      Momentan? Vor allem Bones, $uiciedboy$, Future, LGoony & Crack Ignaz, Jazz Cartier... wenn ich mir das so durchlese, bin ich vielleicht gerade auch einfach nicht auf dem scheppernde-Westcoast-Beats-Trip :D

      Aber um mal zu illustrieren was ich mit Weiterentwicklung meine: Als ich SSIOs Part auf dem Selfmade Sampler gehört hab, ist mir die Kinnlade runterfallen. Man kann ja seinen Rapstyle auch wunderbar mit etwas modernen Beats kombinieren. Dabei muss der Oldschoolflavour nicht mal verloren gehen, muss ja nicht gleich Trap sein. Und die Frage ist natürlich, ob das außer mir überhaupt noch jemand hören will. AON stagniert jedenfalls meiner Meinung nach an vielen Stellen.

    • Vor einem Jahr

      Das ist der Fluch des gewählten Stils, hast schon recht