Die Story von Slowdive ist schnell rekapituliert: 1989 von fünf englischen Jungspunden gegründet, in den frühen 90ern als "Shoegazing" etikettiert und von der britischen Musikpresse zerrissen worden, kurz bevor der Britpop-Hypetrain das Land überrollt (berühmtes Pressezitat: "Ich würde lieber …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Monaten

    Jemand hat die Platte zuletzt als stilverwandt zu Beach House beschrieben, das hat mich erstmal vom Blindkauf abgehalten. Kann das jemand bestätigen?

  • Vor 5 Monaten

    Ich mag Beach House und das Album hier erinnert m. E. tatsächlich daran, daher gefällt es mir bislang auch echt gut. Sind zwar einzelne Songs dabei mit denen ich noch nicht warm geworden bin, aber das wird vllt. noch. Ich finde 3/5 jedenfalls zu wenig und ich sehe die Begründung für diese Wertung nicht in der Rezi. Dann kann man sich den Text auch gleich sparen und einfach ne Wertung hinknallen. Plattentests gibt übrigens 8/10 und Pitchfork 8.6.

  • Vor 5 Monaten

    Also ich feier die drei alten Platten und die sonstigen früheren Releases schon sehr. Auch mit Mojave 3 kann ich was anfangen. Werde auf jeden Fall reinhören, bin echt gespannt!

  • Vor 5 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 5 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Monaten

    Das Feeling, total verschossen seine Nachbarn mit "Alison" und "Souvlaki Space Station" zu beschallen, das völlig Schwebende und Euphorisierende, ist es leider nicht mehr. Dafür paar nette Songs.

  • Vor 5 Monaten

    Hab' mir das Album jetzt das erste Mal angehört und bin extrem positiv überrascht! Hat schon das Feeling der alten Sachen und an manchen Stellen sogar diese "Jazzigkeit" von Pygmalion. Sugar for the Pill ist so ein guter Song!

  • Vor 5 Monaten

    Slowdive tatsächlich stellenweise mit Bodenkontakt auf dieser Platte, die Formel "Panta Rhei" beherrschen sie dennoch weiterhin besser als alles, was sich heuer selber mit dem "Shoegaze"-Label schmückt.

    Auch (und gerade!) fuckin' Beach House, diese elenden Weichspüler... Meine eigenen Shoegaze-Gehversuche selbstverständlich inklusive, sollte aber klar sein.

  • Vor 5 Monaten

    "No Longer Making Time" ist vielleicht ihr bestes Lied überhaupt

    • Vor 3 Monaten

      Das meine ich auch!! Könnte flennen.verliebt wie vor 20 jahren und alles ist wieder da...starte hier gerade ein emotionales spiritulized ride konzert und durchwühle meine Platten

  • Vor 3 Monaten

    Tendenz geht mindestens zur 4, eher schon zur 5/5. Großartiges Album