Porträt

laut.de-Biographie

Slope

Das Berliner Duo Slope darf neben den Labelbetreibern Jazzanova und dem Karlsruher Deep-House-Gespann Âme zu den zugkräftigsten Pferdchen im hochkarätigen Sonar Kollektiv-Stall gerechnet werden. Ihre Grooves zwischen lockerem Nu Jazz, souligem Disco-House, funkigen Breaks und dunklem Detroit-Techno landen regelmäßig bei Ikonen wie Ewan Pearson, LTJ Bukem und Jilles Peterson auf den Turntables. Kein Wunder, dass Slope rund um den Globus im Ruf stehen, hochkulturellen Anspruch und clubbige Funktionalität auf einmalige Weise zusammen zu bringen.

Slope - Komputa Groove Aktuelles Album
Slope Komputa Groove
Fluffige Beatbastelei zwischen Jazz, Breaks und Electro.

Die Ursprünge von Slope sind im Jahr 1996 zu suchen, als sich der Berliner Daniel Paul Hoffmann und der gebürtige Kölner Hans Schaaf aka DJ Honesty bei einer Party im alternativen Kunstzentrum Tacheles kennen lernen. Die gemeinsame Leidenschaft für Musik lässt beide auf einen ähnlichen Werdegang zurückblicken. Hoffmann betreibt unter seinem Künstleralias Daniel Paul seit 1996 das Minimal-Label Cabinet Records, während sich Honesty vor allen Dingen mit Produktionstechnik auseinandersetzt.

Schon kurz nachdem Slope offiziell in Erscheinung treten, erscheint die Maxisingle "Planet H." auf Dr. Mottes Label Interfearence Records, wo kurz darauf auch das Debütalbum "No Cookies" in Vinyl gepresst wird. Den ersten experimentellen Ambient-Klängen mischen Slope bald schon Elemente aus Funk und Soul sowie brasilianischer Musik bei.

So etablieren Slope bereits mit ihren ersten EPs auf Jazzanovas Mermaid-Label ihren zwischen loungigem House und groovigem Jazz oszillierenden Sound als Markenzeichen. Beim Londoner Produzenten-Duo 4 Hero landen Slope mit ihrer selbstbetitelten EP auf Anhieb in den Charts. Die nachfolgende Maxi "Bass Check" sowie ihr Album "M" heben Slope 2003 international endgültig auf's Tableau und versorgen die beiden Musiker mit DJ-Gigs auf allen Erdteilen.

Der Remix des Underground Resistance Stücks "Your Time Is Up", mit Gast-Vocals von UR-Sängerin Yolanda und dem amtlichen Segen von Mad Mike höchstselbst, tut ein Übriges, den Ruf von Slope in die Welt zu tragen. Das Remake des Paul Kuhn Tracks "Gateway To Crime" lässt die Slope-Anhängerschaft weiter anwachsen. 2005 erscheint das zweite Album "Komputa Groove", das mit Clara Hill, Colin Corvez, Eva Navrot udn Ovasoul 7 einen großen Schritt in Richtung Song geht.

Alben

M (2003)

Videos

Innuendo(Original Mix)
Want'Choo Longa
Komputa Groove
  • Sonar Kollektiv

    All ihre Releases samt kurzer Bio bei Sonar Kollektiv.

    http://www.sonarkollektiv.de/artists/slope/

Noch keine Kommentare