So still, Dunkelheit über Europa; Schwarzer Planet! 1985 - ein Jahr nach Orwell gingen auch der Gothic-Kultur ein wenig die Lichter aus.

Joy Division längst über den Jordan (Die Disco-Zuckerwatte von New Order war kein Ersatz). Bauhaus ebenso. Die ehemals so verlässlichen Cure machen auf einmal …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Wo bleiben die Reviews von:
    Neutral Milk Hotel - On an aeroplane over the sea
    Converge - Jane Doe
    Weezer - Pinkerton
    Die Toten Hosen - Opium fürs Volk
    WO???? WO???? =(

  • Vor 5 Jahren

    @moin8smann (« http://en.wikipedia.org/wiki/Body_and_Soul…
    all Songs written by Andrew Eldritch

    Nimmt man mal das Album - eine Seite von Hussey (das sind die Pop-Songs/A-Seite) und eine von Marx (B-Seite/wo man die alten Sisters von raushören kann).
    Genau wie die B-Seiten zu den Singles aus dem Album - die sind (bis auf Blood Money) von Eldritch bzw. Marx geschrieben worden und klingen viel mehr nach den alten Sisters und deren Post-Punk-Wurzeln.
    Hör Dir das Album fünfmal hintereinander an - und wenn Du ehrlich bist, skippst Du beim fünften Mal die erste Seite komplett und bleibst bei den "psychadelischen" Sachen hängen. Und im Vergleich mit Adrenochrome oder Floorshow stinkt Walk Away aber so richtig ab.

    Und Body Electric wurde auf der BodySoul-EP nur neu veröffentlicht. »):

    du darfst durchaus darauf vertrauen, dass ich das album in den letzten 25 jahren ausreichend genossen habe. :D wenn ich das teil skippen müßte, wäre das sicherlich nicht die rechte empfehlung für diese review gewesen. unsere prämissen scheinen da einfacvh unterschiedlich. für dich ist die rohere postpunkenergie entscheidend. ich halte gerade den warmen sound und husseys songwritertalent für die entscheidende beigabe, die die4se platte insgesamt (mit marx) zu d e m gothalbum überhaupt macht. da werden wir wohl nicht zueinander finden. ist ja auch nicht so wichtig. jetzt weiß wenigstens jeder, der reinschaut, dass die band zwar großartig ist. aber alles andere als homogen.

  • Vor 5 Jahren

    @Lennoxisonfire (« Wo bleiben die Reviews von:
    Die Toten Hosen - Opium fürs Volk
    WO???? WO???? =( »):

    Hoffentlich da, wo sie hingehören.

  • Vor 5 Jahren

    Ich weiß auf jeden Fall, dass die Hoffnung, eines Tages eines der ersten drei Fields-Alben hier zu finden, nicht ganz unbegründet ist.

  • Vor 5 Jahren

    @Anwalt: Habe deiner Review nichts hinzuzufügen, großartiges Album.

    @Haga: Tja, wir alles warten noch auf die eine oder andere Scheibe. Aber die hier hat durchaus ihre Berechtigung.

  • Vor 5 Jahren

    @Zapato El Don - Hilfe, wird das hier alles gesammelt? Und ich dachte, facebook wäre die Datenkrake ;-)

    Was die Geschwister angeht: Ich mag eigentlich fast jede Phase dieser Kapelle (OK, die erste Single ist nur schwer erträglich und Under the Gun hätte man sich schenken können), sogar das jetzige Schaffen finde ich OK.
    Ich habe mir anläßlich dieser Rezension nochmal ganz in Ruhe die ganze Platte (ja, Platte, liebe Kinder!) durchgehört - und eigentlich gibt es nur 2 Songs, die ich gerne übersprungen hätte: Walk Away und Posession. Letzteres mochte ich noch nie wirklich und ersteres ist so wie viele Mission-Songs: Wahnsinnig schnell im Ohr aber man hat es auch ebenso schnell über.
    Marx Songschreiberqualitäten kamen übrigens bei Ghost Dance durchaus noch zur Geltung, auch wenn diese Kapelle deutlich weniger erfolgreich war als die Sisters.

    Nochmal zum Sound: die Version, die (abgesehen von der Original-LP) noch am Besten klingt ist die letzjährige MFSL-Wiederveröffentlichung (nur Vinyl).
    Wayne's interessiert: http://poison-door.net/phpBB3/ - oben rechts nach "mfsl" suchen (direkter Link funzt nicht)

  • Vor 5 Jahren

    ...und wir haben's gefunden!.
    Mein Cousin (39) und ich (25) haben nahezu das gesamte Wochenende darauf verwendet, dieses Album auszugraben...dieser überflüssigen Review sei's geschuldet. ;)

  • Vor 5 Jahren

    @Freibeuter (« ...und wir haben's gefunden!.
    Mein Cousin (39) und ich (25) haben nahezu das gesamte Wochenende darauf verwendet, dieses Album auszugraben...dieser überflüssigen Review sei's geschuldet. ;) »):

    na dann war die rezi doch wenigstens mal zu was praktischem nütze. gratulation

  • Vor 5 Jahren

    Hat jemand einen Link zu Stream, Youtube, whatever, wo man den originalen Mix zu hören bekommt?
    Kenne als Zu-spät-Geborener nur die, hier geächtete, 2006er remastered Version, die mir über die Jahre viel Freude bereitet hat.

    PS: Weils ja immer wieder gejammert wird, bezüglich SY hoff ich insgeheim auf "Sister" ;)

  • Vor 5 Jahren

    fuck youtube und co. such dir ne alte vinylpressung. das ist das einzig wahre in bezug auf diese aufnahme. meine ham se mir vor jahren beim auflegen gezockt. saubande....

  • Vor 5 Jahren

    @Anwalt: Nun ja, saarbrücker Umzugsfirmen sind wohl nicht gerade die vorsichtigsten - deshalb der große Aufwand.
    Die Altersangaben hab ich btw nur beigefügt, um klar zu machen, dass es sich bei besagtem Objekt um die Original-LP meines werten Cousins handelt (ob es sich dabei wirklich um eine Erstpressung handelt, kann ich nicht beurteilen).
    Ich selber besitze leider auch nur die Remastered-Version. Deswegen - in Anlehnung an the-seus - auch meine Frage: Ist der Unterschied zwischen Original und Remastered wirklich ausschlaggebend? Ich hab gehört, dass sich auf der Remastered einige Lieder schon arg von dem Original-Mix unterscheiden sollen - einen direkten Vergleich konnte ich bisher leider nicht anstellen.

  • Vor 5 Jahren

    wenn du es von früher nicht so gewohnt bist, wie dein cousin oder ich, geht das auch ganz gut. sistersfans sind ja gern auch mal überkritisch. viel wichtiger ist es doch, sich zu den songs erstmal ne meinung zu bilden. die machen spaß. und die versammelten geilen b-seiten a la blood money oder bury me deep (meine alltimne-gothhymne neben bela lugosi' dead) kann ich auch nur empfehlen. erst der inhalt, dann die form. wird dir sicherlich gefallen. wie findet dein cousin als damaliger zeitgenosse denn den text?

  • Vor 5 Jahren

    Herr Anwalt wird es von ihnen auch eine Tiamat-Wildhoney Rezension in Zukunft geben?

  • Vor 5 Jahren

    @anwalt: Über die Texte hab ich mich noch nicht ausreichend mit ihm unterhalten - muss ich bei Gelegenheit wohl mal nachholen. Und ob man ihn wirklich als Zeitgenossen bezeichnen kann...ich meine er war bei Erscheinen der Platte gerade mal 11-12 Jahre alt und die Sisters waren anno 1985 wohl auch nicht gerade DIE Einstiegsband für Präpubertäre. :)

  • Vor 5 Jahren

    @freibeuter: ich meinte eigentlich den rezitext; war ich wohl nicht so deutlich, aber deine antwort ist auch schön. :D
    @ente: lass es mich mal so sagen: wo auch immer es um das thema tiamat geht. ich würde mich auf nachfrage stets für die 'wildhoney' zur ehrung aussprechen. wer das dann auch immer schreibt.....

  • Vor 5 Jahren

    Achso, ich verstehe...:)
    Wie gesagt, deine Rezi war ja überhaupt erst der Auslöser dieser spontanen Suchaktion.
    Natürlich hat auch mein Cousin (pfälzisch/ saarländisch "Kusseng" - ich geb's ja zu) deine Lobeshymne auf diesen Sisters-Monolithen gelesen...und wir sind einer Meinung (das behaupte ich jetzt einfach mal): Absolut gelungen! ;)