laut.de empfiehlt

Selig

Über 20 Jahre Selig. Ja, verdammt, die Zeit rennt - aber wir feiern einfach weiter. Denn was im Rock'n'Roll schon die paar Jährchen? Drum ersparen wir uns jetzt mal Ausführungen zum Je-älter-desto-besser-Klischee. Denn diese Hamburger Band gehörte und gehört auf die Bühne! Das sehen sie zum Glück auch selbst so. Selig haben den Groove, sie haben die Melodie!

Drum wars anno 2008 angesichts der Reunion auch so, als wären die Hippie-Rocker, die es gleichermaßen poppig wie hart angehen, nie weg gewesen. 2013 half dann Blur-Producer Steve Power beim Album "Magma". Ihren runden Geburtstag 2014 begingen Jan Plewka und Co. dann mit einem Best Of-Album und selbstverständlich auch on stage - Keyboarder Malte war leider nicht mehr dabei.

Anfang November erscheint nun endlich wieder eine neue Platte: Mit "Kashmir Karma" - und den alten Hits - gehts danach auf die Straße. Juhuu!!

Termine

Fr 10.11.2017 Rostock (Mau Club)
Sa 11.11.2017 Kiel (Max)
So 12.11.2017 Hamburg (Große Freiheit)
Mo 13.11.2017 Hamburg (Große Freiheit)
Mi 15.11.2017 Essen (Zeche Carl)
Do 16.11.2017 Frankfurt (Batschkapp)
Fr 17.11.2017 Köln (Live Music Hall)
So 19.11.2017 Stuttgart (LKA Longhorn)
Mo 20.11.2017 Nürnberg (Hirsch)
Di 21.11.2017 Wien (Flex)
Do 23.11.2017 München (Muffathalle)
Fr 24.11.2017 Leipzig (Haus Auensee)
Sa 25.11.2017 Magdeburg (Altes Theater)
So 26.11.2017 Berlin (Huxley's Neue Welt)
Di 28.11.2017 Hannover (Capitol)
Mi 29.11.2017 Bremen (Modernes)
Fr 01.12.2017 Freiburg (Jazzhaus)
Sa 02.12.2017 Kaiserslautern (Kammgarn)
So 03.12.2017 Münster (Skaters Palace)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Selig

Selig sind in das kollektive Gedächtnis der deutschen Grunge-Generation eingebrannt. Ende 1997 trennten sich die fünf Musiker, nachdem sie den Großteil …

1 Kommentar