Porträt

laut.de-Biographie

Scum Of The Earth

Der Ausdruck Scum Of The Earth (zu deutsch: Abschaum der Erde) begleitet den ehemaligen Rob Zombie-Gitarristen Riggs schon beinahe sein ganzes Leben lang. Irgendwie scheinen diese Worte eine gewisse Ausstrahlung auf den Mann zu haben. Ob das nun daran liegt, dass er den gleichnamigen Film so liebt, die ebenfalls so benannte Comic-Serie sehr verehrt oder es im Bundesstaat Colorado tatsächlich eine staatlich anerkannte Kirche mit dieser Bezeichnung gibt, ist unbekannt. Fakt ist aber, dass Riggs sich Scum Of The Earth quer über den Ranzen hat tätowieren lassen und dass er seiner Band denselben Namen gab.

Diese gründet er 2004 zusammen mit Basser Clay Others und Mike Tempesta (Powerman 5000), als Rob bekannt gibt, dass er sich fortan eher auf seinen Job als Regisseur konzentrieren will. Mikes Bruder, der Helmet und Ex-Testament/Rob Zombie-Drummer John Tempesta, hilft auf dem Debüt genauso als Drummer aus wie auch John Dolmayan von System Of A Down. Zusammen nehmen sie "Blah ... Blah ... Blah ... Love Songs For The New Millennium" auf, wobei Riggs noch zusätzlich den Gesang übernimmt. Dass bei den Songs einige Parallelen zu seinem ehemaligen Chefzombie auftauchen, kann dabei kaum ausbleiben und ist auch erwünscht.

Das Album erscheint in den USA Ende Oktober 2004 und die Band macht sich fertig, um auf Tour zu gehen. Dazu müssen sich Riggs und Clay aber zwei andere Jungs suchen, da Mike und John anderweitig beschäftigt sind. Als zweiten Gitarristen holen sie sich Ransom (Ex-Adema) und den Powerman 5000 Drummer Adrian Ost (aka Mr.7). Leider fällt die erste Tour komplett aus und es dauert eine ganze Zeit, ehe eine weitere in Planung ist. Im Sommer 2005 erscheint das Album auch offiziell in Deutschland. Zu dieser Zeit stehen auch die nächsten US-Dates mit Brand New Sin und Society 1.

Ende des Jahres geht es noch mit Dead By Wednesday und Till We Die auf Jägermeistertour und im Februar 2006 begleiten sie Disturbed auf deren Clubtour durch die Staaten. Wieder zurück daheim, machen sie sich an die Arbeiten zum zweiten Album, die sich aber geraume Zeit hinziehen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Riggs bald komplett ohne den Rest der Band dasteht und sich neue Musiker suchen muss. Für die zweite Klampfe holt er sich Skyla Talon, am Bass steht ein Kerl namens Brandon und hinter den Drums sitzt Dan Laudo (Ex-Prong). Auch die quasi über MySpace berühmt gewordene VJane Metal Sanaz ist auf "Sleaze Freak" zu hören.

Das Album erscheint in den Staaten Ende Oktober, doch für Europa findet sich erst deutlich später ein Vertrieb. Auch in den Staaten hält sich die Nachfrage nach Scum Of The Earth in Grenzen, zumal sich Riggs ehemaliger Arbeitgeber 2010 mit "Hellbilly Deluxe 2" überraschend stark zurück meldet. Denoch wagen Scum Of The Earth 2012 mit "The Devil Made Me Do It" einen dritten, leider nur noch mittelmäßgen, Anlauf.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare