Porträt

laut.de-Biographie

Scar The Martyr

Slipknot-Drummer Joey Jordison war noch nie jemand, der lange und ruhig auf seinem Hintern gesessen hätte. Stattdessen nutzt der Mann schon immer jede freie Minute, um Songs zu schreiben und - wenn grad keine Band für Veröffentlichungen zur Hand ist - einfach eine neue zu gründen.

Metalsplitter: Watschen unterm Regenbogen
Metalsplitter Watschen unterm Regenbogen
Corey Taylor ohrfeigt Wrestler. Rob Halford feiert sexy Marines. Rainbow kommen zurück, dafür schließt das Rainbow in L.A.
Alle News anzeigen

Da Slipknot auch 2013 weitgehend von Sänger Corey Taylor und dessen Aktivitäten als Autor und Fronter von Stone Sour ausgebremst werden, startet Joey einfach mit den beiden Gitarristen Jed Simon (Zimmers Hole/Ex-Strapping Young Lad) und Kris Norris (Ex-Darkest Hour) die Band Scar The Martyr. Im Juni des Jahres folgen weitere Namen und so handelt es sich bei Chris Vrenna um den ehemaligen Nine Inch Nails-Keyboarder und allein Fronter Henry Derek Bonner ist bislang weitgehend unbekannt.

Das soll sich aber bald ändern, denn Joey macht natürlich entsprechend Werbung für sein neues Projekt. Songs für ein komplettes Album haben sie schnell beisammen und in den USA sind Roadrunner Records auch gleich mit dem entsprechenden Deal zur Hand. Doch Scar The Marty soll schließlich kein Studioprojekt bleiben und so holen sie sich mit Kyle Konkiel noch einen Bassisten und mit Joey Blush einen Ersatz für Chris Vrenna, der nicht mit auf Tour will.

Das selbstbetitelte Debütalbum erscheint aller Voraussicht nach Anfang Oktober.

News

Alben

Surftipps

Noch keine Kommentare