Porträt

laut.de-Biographie

Saybia

Sabya sind fünf bodenständige Jungs. 1993 hat sich die Band in Nyborg auf der dänischen Insel Fünen gegründet, seit 1997 spielen sie in der jetzigen Besetzung mit Søren Huss als Sänger und Texter, Gitarrist Sebastian Sandstrøm, Keyboarder Jess Jensen, Bassist Jeppe Knudsen und Schlagzeuger Palle Sørensen.

Ihre ersten Singles "Fool's Corner" und "The Day After Tomorrow" spielt der renomierte dänische Radiosender "P3" im Jahr 2001 auf Dauerrotation. "Fool's Corner" wird auf den Soundtrack zum dänischen Film "En Kort En Lang" genommen.

Höchste Zeit, den ersten Longplayer nachzuschieben. "The Second You Sleep" schnellt in ihrem Heimatland auf Platz Eins der Charts und hält sich dort geschlagene acht Wochen. Die Band wird vom Rockmagazin "Gaffa" zu "The Year's Danish Name" und das Album zur "Danish Rock Record Of The Year" gekürt. Außerdem gewinnen sie den in Dänemark sehr begehrten "P3 Award".

Im Spätsommer 2002 erscheint "The Second You Sleep" auch im Rest Europas. Vorher sind sie in Deutschland noch beim Indiepop-Dauerbrenner-Festival "Haldern" und beim "Introducing" im Rahmen der Popkomm zu sehen.

18 Monate dauert ihre Tour, die sie bis nach Amerika bringt. Die Musiker sind ausgebrannt, sprechen kaum mehr miteinander. Eine Bandauflösung droht, doch die Fünf kaufen sich im Herbst 2003 südlich von Kopenhagen ein Haus, renovieren es und machen ein Studio daraus. Doch zum Songwriting zieht es die Band trotzdem aus ihrer Heimat: Zwei Monate verschanzen sie sich auf der schwedischen Insel Gotland. Ihre Kreativität kehrt zurück, sie schreiben Songs und nehmen Demos auf.

Mit dem schwedischen Produzenten Andreas Ahlenius und dem Mixer Tchad Blake (Sheryl Crow, Elvis Costello) vollenden sie ihr zweites Album "These Are The Days", eine Suche nach der großen Hymne. Doch dafür scheint die Band nicht geschaffen: Wesentlich schöner sind die ruhigen Nummern.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare