Porträt

laut.de-Biographie

Sacred Reich

Neben Nuclear Assault sind es vor allem die aus Phoenix, Arizona, stammenden Sacred Reich, die ihre politisch ambitionierten Texte in ein Gewand aus Thrash Metal packen. Phil Rind (voc/b) gründet die Band 1985 zusammen mit den beiden Gitarristen Jeff Martinek und Jason Rainey, sowie Drummer Greg Hall. Zusammen nehmen sie ein Demo auf, nachdem Jeff jedoch die Band verlässt und zur Army geht.

Seinen Platz nimmt Wiley Arnett ein, der auch auf dem Metal Blade-Debüt "Ignorance" zu hören ist. Überraschenderweise machen sie sich aber ausgerechnet mit der EP "Surf Nicaragua" einen Namen. Kaum ist das Teil auf dem Markt, stehen sie mit den Kollegen von Atrophy und Forbidden auf US-Bühnen, ehe sie mit Motörhead durch Europa ziehen. Vor allem der Erfolg in Europa ist enorm, aus welchem Grund sie auch (genau Testament oder Forbidden) eine Live-EP aufnehmen: "Alive At The Dynamo".

Spieltechnisch gibt es an der Band seit Beginn nichts auszusetzen, und auch was das Songwriting angeht, machen ihnen die Kollegen eigentlich nichts vor. Trotzdem scheinen die Möglichkeiten auf Metal Blade nur begrenzt zu sein, weshalb Sacred Reich nach einem neuen Label suchen, um dort nach "The American Way" neu anzufangen. Auf dem letzten Album für Metal Blade gehen sie etwas vom Gas, zeigen aber dafür, dass sie Humor haben. Mit "31 Flavor" ist ein astreines Funk-Stück auf der Scheibe, mit Bläsern und allem, was dazu gehört.

"Independent" ist nach der EP "A Question" die erste Veröffentlichung auf ihrem neuen Label Hollywood Records. Greg Hall hat die Band inzwischen verlassen und seine Sticks an Dave McClain weitergegeben. Leider schließt das Album nicht an die Qualitäten der anderen Scheiben an. Zudem müssen Sacred Reich noch einige Gigs auf ihrer Europatour, wegen Krankheit canceln. Dafür sind die Konzerte in den Staaten mit Pantera und Danzig recht gut besucht.

Die Verkäufe bleiben jedoch hinter den Erwartungen des Labels zurück, weshalb sich die Wege wieder trennen und Phil und seine Jungs wieder bei Metal Blade unterkommen. Scheinbar hat sich doch eine Menge Frust angestaut, denn "Heal" kracht wieder deutlich aggressiver und abwechslungsreicher aus den Boxen. Dennoch nimmt McClain kurz nach den Aufnahmen seinen Hut und verdrückt sich in Richtung Machine Head. Für ihn kehrt Greg Hall zurück zur Band, der aber auf der anschließenden US-Tour noch durch Chuck Fitzgerald ersetzt werden muss.

Da sie als Songwriter schon immer verdammt lahmarschig waren, ist die nächste Veröffentlichung auch schon wieder eine Live-Scheibe. Leider ist "Still Ignorant" auch das letzte Lebenszeichen der Band. Ende '98 sprechen sie zwar noch von den begonnenen Arbeiten an einem neuen Studioalbum, doch bis zum Ende des Jahrtausends haben sie sich still und heimlich aufgelöst.

2002 besinnt sich Max Cavalera von Soulfly auf die Stärken von Sacred Reich und covert deren Song "One Nation". Als Unterstützung holt er sich Gitarrist Wiley und Drummer Greg. Die beiden sind dem Musicbiz mit unterschiedlichen Bands nach wie vor erhalten, wohingegen Phil inzwischen Manager eines Restaurant ist. Jason Rainey verdient seine Brötchen inzwischen als Live-Sound-Mixer.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Sacred Reich auf dem BYH 2009 So gut und politisch wie eh und je.

So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) So gut und politisch wie eh und je., Sacred Reich auf dem BYH 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Termine

Do 05.06.2014 Hamburg (Markthalle)
Fr 06.06.2014 Gelsenkirchen (Amphitheater)
Di 10.06.2014 Mannheim (Alte Seilerei)
Mi 11.06.2014 Saarbrücken (Garage)
Do 12.06.2014 Ludwigsburg (Rockfabrik)
Sa 14.06.2014 München (Backstage)

Noch keine Kommentare