Man fragt sich: Was ist aus all den verlorenen Kindern geworden, die vom Berliner Untergrund um Orgi, Frauenarzt und Konsorten sozialisiert worden sind? Den Kindern, die das Elternficken quasi mit der Muttermilch aufgesogen haben und bereits auf dem Grundschulhof beleidigend über ihre Lehrer und Mitschüler …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    2 talentlose Rotzgören mit nem offensichtlichen ADHS Syndrom. Früher hätte man erstmal rappen gelernt bevor man ein Album veröffentlicht für das man sogar Geld will.

  • Vor einem Jahr

    Aber im Vergleich zu Shindys Biographie ist deren Album bestimmt ne inhaltliche und stilistische Offenbarung. Diese ganze Deutschrapszene ist größtenteils mittlerweile an Lächerlichkeit kaum zu Überbieten.

    • Vor einem Jahr

      Wenn man sich natürlich nur auf den unvermeintlichen Mainstream fixiert, könnte man das Ganze so sehen, ja

      Wenn man sich natürlich mehr für zwischenmenschliche Spinnereien interessiert, anstatt primär auf die Musik zu achten und aufgrund des breiten Angebots gewisse Störfaktoren konsequent ausblendet, könnte man das Ganze auch so sehen, ja

      Seit wann sind Bücher wichtig auf Musikseiten? Seit wann bringt eine herablassende Art irgendeine fruchtbare Erkenntnis oder Stoff für erhellende Diskussionen?

      Seit wann ist Schwarz/Weiß Denken förderlich oder gar zielführend?

      Du machst es dir etwas zu einfach

    • Vor einem Jahr

      Ist doch schon seit locker 15 Jahren das Gleiche. Gefühlt 95% der Deutschrap-Hörer fabulieren ununterbrochen darüber, wie furchtbar Scheiße Deutschrap ist. Als angeblicher Beweis dafür werden Randphänomene wie diese komplett irrelevante Crew herangezogen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich als Genrefremder in meinen Vorurteilen bestätigt fühlte, wenn ich andauernd auch von den eigentlichen Anhängern das Gleiche hören würde wie das, was ich unqualifizierterweise darüber denke...

      Ein Bekannter von mir hat letztens den Begriff "Pirinçci-Syndrom" ins Spiel gebracht, es passt wohl bei den Hoppern sogar wesentlich besser als bei den eigentlich gläubigen Muslimen, die zur Zeit gern den Wutbürgern nach dem Mund reden.

  • Vor einem Jahr

    Unterdessen preist der Pressetext SXTN in Ermangelung aktueller Konkurrenz als "TicTacToe des Jahres 2015"

    Volltreffer! Wahrscheinlich anders gemeint, aber besser kann man's nicht beschreiben :rayed:

  • Vor einem Jahr

    widerlicher sexistischer scheissdreck ! ungehört 1/5 !

    • Vor einem Jahr

      bisschen mehr pietät hätte ich von laut.de erwartet, grade nach den jüngsten ereignissen, welche solch bestialisches leid über die community gebracht haben.
      als wäre das alles nicht schon schlimm genung !

  • Vor einem Jahr

    "So bleibt "Asozialisierungsprogramm" nur der Soundtrack für Kaugummi kauende Girls mit Tattoo-Kette und Zungenpiercing, die in ihren Nike-Turnbeuteln vom Taschengeld bezahltes Gras an ihren Eltern vorbeischmuggeln und absolut keinen Fick auf den Realschulabschluss geben."

    Danke.

  • Vor einem Jahr

    Alice Schwarzer in dem Kontext zu sampeln ist genial und sollte erwähnt werden. 4/5 für ein interessantes kleines Tape.

  • Vor einem Jahr

    Haiyti fickt die auseinander

  • Vor einem Jahr

    Die kenne ich sogar, also die Schwarze.

  • Vor einem Jahr

    Absoluter Müll...können beide nicht rappen. Sind nur in der Öffentlichkeit weil es zwei junge Frauen sind, von denen man hofft, dass sie sich irgendwann mal halbnackt zeigen. Musikalische Zukunft: keine

  • Vor einem Jahr

    So eine Art Lady Bitch Ray im Doppelpack 9 Jahre zu spät in der falschen Zeit ohne Aufreger dem abgestumpften Publikum lasch präsentiert

  • Vor einem Jahr

    Hier wird fehlendes Talent und fehlender Flow durch Asi-Gehabe ersetzt. Die kleine, die noch schlechter rappt als die andere soll doch lieber wieder bei den ebenso egalen Toten Crackhuren um Kofferraum im Hintergrund rumtänzeln. Das konnte sie zwar auch nicht besonders gut, aber da konnte man sich wenigstens mit den Texten von Lulu ablenken.

  • Vor einem Jahr

    Die bisherigen Kommentare sagen alles, verstehe auch null, wie die das selbst feiern können.

    PS: Schlimmster artist zur Zeit bleibt für mich allerdings nach wie vor Trettmann, ich finde ihn so unglaublich scheiße, doch irgendwie stehe ich damit alleine da(?!), so dass freshe Leute ihm props oder sogar features geben. Aktuellestes Verbrechen sind der Track mit Haiyti und der WKMSNSHG remix. :/

  • Vor einem Jahr

    Braucht halt kein Mensch. Aber ist ja nicht so, dass das bei 90% der männlichen Kollegen nicht ähnlich wäre. #lautgegensexismus #freetorque

  • Vor einem Jahr

    Hm. Irgenwie schein ich der einzige zu sein, der das Ding gut findet. Klar sind auch ein paar Ausfälle drauf (Ich bin schwarz z.B.), aber Hass Frau mit dem Schwarzer-Sample find ich extrem gelungen, so high, made 4 love oder Wir sind friedlich echt unterhaltsam. Die Instrumentals sind nich so meins, und klar ist das auch noch Luft nach oben, alles in allem ne kurzweilige Geschichte. Die dürfen gerne bald mehr machen.

    • Vor einem Jahr

      Ja, das Schwarzer-Sample ist "extrem" gelungen. Das macht es nur noch bitterer - alleine "Fotzen im Club" ist so behindert schlecht.

      Attitüde hin, Attitüde her, bei einem talentbefreiten Endprodukt, hilft das alles nichts.

    • Vor einem Jahr

      Was meinstn mit "talentbefreit"? Da hab ich aus Berlin aber schon wesentlich weniger talentiertes am Mic gehört. Nervt vielleicht doch eher die Attitüde?

    • Vor einem Jahr

      schmieriges Gesamtpaket dem die heute nötige Zündungsdynamik maßgeblich fehlt

  • Vor einem Jahr

    Fotzn im Club? Ich krieg Brechreiz.

    • Vor einem Jahr

      "Fötten im Suff" wäre in der Tat besser gekommen. Hook:

      Gestern rammeln auf der Clubtoilette~/
      Heute geh'n wir durch die Decke, Decke~/

      Zeig' die Futt auf dem dancefloor
      - so wie Madonna/
      Er kommt auf meinen camel toe
      - mit 'nem Riesendonner/

      Du hast kein Geld für den Puff, Geld für den Puff?/
      Dann krall dir Fötten im Suff, Fötten im Suff/

      Sogar 3 verschiedene Flowvariationen. Krass!