Porträt

laut.de-Biographie

SAM

Das Jahr des Hipster-Raps bringt nicht nur Cro hervor: Auch SAM kommen an den Start - klingt erst einmal nur wie einer, sind aber zwei. Die Brüder Samson und Chelo haben sich entschlossen, gemeinsam Musik zu machen. Der eine rappt, der andere baut die Beats.

Doubletime: Der Mörder ist immer der Rapper
Doubletime Der Mörder ist immer der Rapper
Rap-Texte als Beweismittel vor Gericht. Homophobe Homophobieklage gegen Bushido. Bomben aus Österreich. Hells Angels gegen Fler.
Alle News anzeigen

Schon mit 14 hat Samson mit dem Sprechgesang angefangen, aber wie so viele zunächst auf Englisch. Irgendwann reicht das Vokabluar dann aber nicht mehr aus, um sinnvolle Texte zu reimen. Er wechselt zum Deutsch-Rap über.

Inspirationen seitens der großen amerikanischen Rapper wie Jay-Z, Method Man oder Redman bleiben. Aber auch ein deutscher Künstler hinterlässt gewaltigen Eindruck bei den beiden: Samy Deluxe färbt sogar so stark ab, dass man in manchen Songs immer noch einen Hauch des Hamburgers zu hören bekommt.

Musikalische Früherziehung und das Erlernen von Gitarre, Schlagzeug und Klavier bringt die beiden aber auch schnell in die Lage, ihre eigene Musik zu produzieren. Der zwei Jahre ältere Chelo übt sich früh als DJ und engagiert seinen Bruder regelmäßig als Vorprogramm bei Auftritten.

SAM - TTB Aktuelles Album
SAM TTB
Mit poppig-federleichtem Rap im langen Cro-Schatten.

Über die Jahre kristallisiert sich so das Duo SAM mit einem Musikstil heraus, der besonders 2012 erstaunlich groß gehypet wird: Hip Hop mit Pop- und Rock-Elementen und eingängigen Texten zum Mitgrölen. Doubletime ist in diesem Kontext eher ein Fremdwort. Einfach und hörbar muss es sein.

Das Konzept geht auf. Cro macht den Anfang und verkauft Millionen Platten. SAM werden oft mit dem Panda verglichen und geben sogar zu, dass alles ziemlich ähnlich ist, bestehen aber darauf, sich als einzigartig zu betrachten: "Klar werden wir grade in diese neue Rap-Schiene geschoben, aber wir versuchen einfach, unser Ding durchzuziehen. Irgendwann werden die Leute schon merken, dass wir eigenen Sound machen."

Mitte des Jahres 2012 macht das ZEIT-Magazin erstmals auf SAM aufmerksam und postet ihre Debütsingle "Liebe Zur Musik". Schnell wandert diese daraufhin durch angesagte Blogs und kassiert Tausende YouTube-Klicks. Auch ihr Free-Mixtape "ZweiNullZwölf" wird vielfach heruntergeladen.

 - Aktuelles Interview
SAM "Cro ist auf dem Boden geblieben"
Über Stuttgarter Hipsterrap, schwäbische Heimatliebe und Social Marketing.

Doch plötzlich verschwinden SAM samt ihrer Musik von der Bildfläche. Dafür gibt es im Nachhinein eine einfache Erklärung: Das Label Chimperator, bei dem - Überraschung! - auch Cro unter Vertrag steht, wird auf die Brüder aufmerksam. Ruckzuck frischen die ihr Image auf, machen Promo und drehen ein Video. Kurz darauf erscheint das Re-Release des Mixtapes, und SAM wappnen sich für die deutsche Hip Hop-Szene.

Ob sie ihren eigenen Stil noch finden? Egal: "Wenn wir nach jemandem klingen, den die anderen aber cool finden, ist das ja auch geil für uns."

Interviews

News

Alben

SAM - TTB: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2014 TTB

Kritik von David Hutzel

Mit poppig-federleichtem Rap im langen Cro-Schatten. (0 Kommentare)

Videos

Hallo!?
Young Man Rumble

Noch keine Kommentare