Wirft man das neue Werk Reamonns unbedarft in den Player, macht sich Erstaunen breit. Ein opulentes Orchester leitet den Opener "Faith" ein. Keineswegs triefend emotional, sondern recht imposant und bedrohlich. Zielsicher steuern die orchestralen Klänge auf eine Gitarrenwand mit Schlagzeug- und Keyboard-Fundament, …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Ja, ja.... Reamonn..., eine Band, um die sich eine Menge Leute Gedanken machen und mit jeder weiteren CD wieder und wieder, weil viele glauben (ich gehöre dazu), sie könnten und konnten es eigentlich viel viel besser (die erste CD war doch derart unglaublich gut), wollen aber irgendwie nicht. Sie sind auch nicht umzustimmen! Klar, der Erfolg gibt Ihnen recht. Sie werden auch mit diesem Werk ihren Erfolg haben.
    Ich weiß, man soll nie zurückblicken, Musiker wollen und sollen sich auch weiterentwickeln. Und trotzdem bleibt "Tuesday" die einzig wahre Reamonn-CD. :D

  • Vor 8 Jahren

    einfach nur langweilig,
    keine spannung drin ,
    hausfrauenrock,
    alles laff und dröge,
    Reamon go home !!!

  • Vor 8 Jahren

    warum hab ich jetzt bei zwei rezensionen das wort "straight" gelesen? Ich weiß ja nicht..

  • Vor 8 Jahren

    Es ist mir ein Rätsel, warum gute Ansätze bei dieser Band stets in Langeweile und Einheitsbrei enden, dazu immerzu diese eh brüchige Stimme des Sängers regelrecht überfordert wird und unterm Strich unterer Durchschnitt dabei rumkommt. In puncto Kreativität und Können würde ich hier einer "One Republic" allemal den Vorzug geben!

  • Vor 8 Jahren

    Jahrmarktmusik für Wannabe-Rocker, schon immer und für immer.