laut.de-Kritik

Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erleben.

Review von

"Reise, Reise", ein Albumtitel, der alleine für sich stehend so ganz und gar unprätentiös wirkt. Rammstein wären nicht Rammstein, würden sie dem nicht ihre eigene Note hinzu fügen. So prangt auf dem Cover die Warnung "Flugrekorder nicht öffnen", und plötzlich findet sich der Betrachter zwischen dem 11. September, Flug- und Terror-Angst wieder. Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erleben, und sei es die ungebremste Bauchlandung irgendwo im Nirgendwo.

Es klingt unglaublich, aber das martialische Sextett hat doch tatsächlich einige Experimente gewagt. Zärtlich tastet es sich an die Umgestaltung ihres Soundkostüms heran. Die ursprünglichen Zutaten sind zwar noch haltbar, stampfende Rhythmen, heftige Gitarren und immer wieder Till Lindemanns monotones Organ. Ungewöhnliche Elemente wie Mandolinen und Akkordeons bereichern jedoch das Gesamtbild. Ganz so brutal wie auf den Vorgängern hauen Rammstein nicht mehr auf den Amboss. Derbe Uptempo-Nummern sucht der Fan vergebens. Der schleppende Beat regiert, er gibt das Szepter nur sporadisch ab, und wenn, dann scheint es lediglich so, als ob jetzt gleich die Luzie ganz fürchterlich abgehen würde. Tut sie aber nicht.

Härte oder Schnelligkeit taugen als Gradmesser für Qualität so viel wie ein Nylonsöckchen fürs Skifahren. Wie sieht es also mit den Songs aus. Lindemann sorgt mit Textzeilen wie "sie ist hässlich, dass es graut, wenn sie in den Himmel schaut. Dann fürchtet sich das Licht, scheint ihr von unten ins Gesicht" für Lacher, daneben haben Rammstein durchaus den einen oder anderen Brecher im Gepäck. "Dalai Lama" zum Beispiel lehnt sich am Erlkönig an, quasi für die Luftfahrt umgeschrieben. Eine atmosphärisch schrecklich schöne Umsetzung. Wer jetzt noch fliegt, ist selbst schuld.

"Los" ist der ungewöhnlichste Song der Rammstein-Historie. Wäre die instrumentale Begleitung ganz herkömmlich elektrifiziert, niemand würde den Unterschied zu anderen Rammstein-Stampfern bemerken. Im unplugged-Outfit ist das aber etwas anderes, zumal mit Countrygitarren-Zwischenspielen und Mundharmonika-Gejaule zusätzlich zwei humoreske Farbtupfer auftauchen.

In bislang noch nicht erforschte Pop-Gefilde wagt sich "Amerika" vor, dient dem kaum versteckten Sarkasmus über us-amerikanische Seltsamkeiten lediglich als Transmitter. So einfach der Song, so einfach ist auch die Message gestrickt. Die Gegensätze des kalten Krieges finden auch in der Trackliste ihre Ausdruck wo "Amerika" direkt vor "Moskau" steht, einer etwas platten Verneigung vor der russischen Hauptstadt. Vorsicht jedoch beim Genuss bei der Autofahrt, es könnten Strafzettel für Geschwindigkeitsübertretungen folgen.

Ein weiteres Gegensatzpaar folgt mit "Stein Um Stein" und "Ohne Dich". Während Lindemann in ersterem davon schwadroniert, jemanden ins Fundament einzumauern, klagt er in letzerem über den Verlust von ... keine Ahnung. Mit den Rammstein-Balladen habe ich so meine Probleme. Ging "Seemann" seinerzeit noch als stimmungsvoll-atmosphärisches Stück Musik durch, oszilliert bei "Ohne Dich" im Hintergrund die Schlagerparade durch. Reduziert den Song um verzerrte Gitarren und lasst statt des Lindemanns Till Hinterseers Hansi ans Mikro, und ihr habt den Gewinnertitel von 'Schlager sucht den Superstar' - ganz furchtbar das. Bei dem ihnen eigenen Humor würde es jedoch nicht wundern, wenn Rammstein das Teil als nächste Single auskoppeln würden, nur um zu schauen, wie weit eine Hartwurst-Combo mit einem Schlagersong in den Charts kommt.

"Reise, Reise" unterscheidet sich von Rammsteins Vergangenheit letztendlich nur durch die vermehrt auftauchenden leisen Zwischentöne, ansonsten bleibt alles beim Alten. Nicht ganz, denn mit der Power ist auch etwas der ich-haue-mit-dem-Kopf-die-Wand-zu-Klump-Effekt verloren gegangen. Ansonsten herrscht solider Durchschnitt. Noch eine Kuriosität am Rande, Realsatire pur auf einer US-Fanseite: über "Amerika" steht dort: "according to the band, the song is not political; it simply describes things as they are." Is klar. Coca Cola, Wonderbra, Amerika, Amerika.

Trackliste

  1. 1. Reise, Reise
  2. 2. Mein Teil
  3. 3. Dalai Lama
  4. 4. Keine Lust
  5. 5. Los
  6. 6. Amerika
  7. 7. Moskau
  8. 8. Morgenstern
  9. 9. Stein Um Stein
  10. 10. Ohne Dich
  11. 11. Amore

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Reise, Reise €13,99 €2,99 €16,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Rammstein - Reise Reise €16,98 €3,95 €20,93
Titel bei http://www.bol.de kaufen Reise Reise €18,99 €3,00 €21,99

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Rammstein

Rammstein provozieren immer mal wieder und immer gerne. Über die Jahre haben die martialischen Rocker aus Berlin alles erreicht, was man sich als Musiker …

225 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    2 Singles sind draußen und will eigentlich keine voreiligen Schlüsse ziehen

    aber de facto geht mir "Amerika" dermaßen auf die Nerven, dass ich mir ein wenig Luft verschaffen muss-

    Die Aussage von "Amerika ist wunderbar" bleibt mal dahingestellt, aber das musikalische Niveau bereitet mir derzeit keine Freuden - das gilt auch für "mein Teil" - klar das klingt alles nach Rammstein und nach Till's unverwechselbarer Stimme, aber die Gitarren und die Melodien sind alles andere als innovativ oder gut ausgedacht

    da saß vor 3 Jahren noch besser aus mit "Mutter" - einem geilen Release

    Bin Rammstein-Fan seit ich das erste mal "Spiel mit mir" gehört hab - daraufhin wurd ich immer fanatischer: "Engel", "Du riechst so gut" "Rein - Raus" "Zwitter" usw., aber das was Rammsetin zuletzt geboten haben find' ich recht peinlich
    - da nützen auch dämliche, perverse Videos nicht, um das zu kompensieren
    achja, die Videos - früher konnte man sich über die ja noch freuen, aber mittlerweile ärgert man sich über das Astronautengehampele-

    Album ist zwar noch nicht draußen - aber der erste Eindruck kränkt schon ein wenig...

  • Vor 10 Jahren

    Anscheinend hast Du den Sinn von Amerika nicht verstanden. Es geht in dem Song nicht um Sympatie mit den USA, genau des Gegenteil ist der Fall. Rammstein kritisieren die weltweite Amerikanisierung (was mir auch tierisch auf den Sack geht wie das ganze Land). Die Band ist deshalb in Astronautenanzügen und auf dem Mond zu sehen, weil es immer noch eine nicht zu verachtende Bewegung gibt, die die Mondlandung von 1969 für den größten Schwindel der Menschheitsgeschichte halten. Dass dieses "Ereignis" für das Fernsehen auf der Erde inszeniert wurde. Zuzutrauen wäre es dieser Nation auf jeden Fall.
    Du als Rammsteinfan sollte eigentlich wissen, dass die Texte der Band nicht zweideutig sind, sondern dreideutig. Mit "Mein Teil" legen Rammstein dar, wie pervers der Mensch eigentlich ist, dass wir manchmal grausamer sind als irgendeine tollwütige Bestie. Das Thema um den Kannibalenmord musste aufgegriffen werden.
    Zur Musik kann man nur sagen, dass es das beste Material sein wird was die Band veröffentlicht hat. Rammstein haben jetzt einen Gitarrensound der einfach nur tonnenschwer und schädelspaltend ist und Till hat als Sänger seine beste Leistung bisher erbracht.
    Ich empfehle Dir das Album zu kaufen, und den Inhalt (Musik und Texte) der CD nicht nur anzuören sondern zuzuhören und natürlich sich seine Gedanken zu machen. Das wird ein anders Album, ein schwierigers.

  • Vor 10 Jahren

    Zitat (« iron_ear schrieb
    Rammstein kritisieren die weltweite Amerikanisierung (was mir auch tierisch auf den Sack geht wie das ganze Land) »):

    arrgh, *krampf*, :conk: :cry: :( :nerved: usw.
    Amerika ist kein Land ...
    traurig
    Kein weiterer Kommentar.

  • Vor 7 Jahren

    Was glaubst du denn, woher der Background bei "Engel" kam?
    Nachtrag:
    Und wenn die Wolken schlafen gehn, kann man uns am Himmel sehn...

  • Vor 7 Jahren

    Ja siehst, stimmt, wer weiß, wer weiß.....

    Ps: Ich weiß schon, was du mit Background meinst!!! Aber wir wollen hier mal nicht Tills Tochter beleidigen, indem wir sie mit Bohlen vergleichen oder???

  • Vor 6 Jahren

    Ich finde das Album schön es hat nach meiner Meinung eine schöne Atmosphäre! :) Es unterscheidet sich auch ein wenig von den anderen Alben von Rammstein, dass finde ich auch gut. Die Band hat mal etwas naja nicht neues aber etwas anderes versucht ist aber immer noch Rammstein würde ich sagen. Die Single Amerika ist gut, aber leider zu oft gespielt bei MTV und so weiter deswegen kann ich sie nicht mehr hören und zu Mein Teil die Single ist mal endlich wieder ein Song von Rammstein der provokant ist :) Aber Herzeleid wird von diesen Album ganz bestimmt nicht getoppt... Im ganzen hat es Rammstein mal wieder geschafft ein super Album abzuliefern und das ist doch das wichtigste ;)