Musiker definieren keine Begriffe. Sie orientieren sich an Idolen, Antihelden, Moden und Gegentrends. Als die Musikkritik Mitte der 90er Jahre den Begriff "Trip Hop" inflationär gebrauchte, um Portisheads "Dummy" als vorläufige Krönung dieses Genres zu bezeichnen, konnte der bescheidene Geoff Barrow …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    @fok (« na endlich! ebenso überfällig die zwei anderen großen debut-alben: blue lines von massive attack und tricky's maxinquaye »):

    "Blue Lines" den Meilenstein geben, wenn eine Band sowas wie "Mezzanine" im Backkatalog hat?! Von welchem Planeten stammst du?
    Blue Lines und Protection sind rückblickend keine wirklich schlechten Alben, auch wenn Massive Attack zu der Zeit, als sie erschienen, mehr so als geschmacksneutrale Afterwork-Partymucke für Büro-Yuppies wahrgenommen wurde... Wo warst du, als Mezzanine rauskam? Allein die popkulturelle Bedeutung dieses Albums - es wurde von Kritikern und Konsumenten gleichermaßen als musikalische Offenbarung empfangen! Die atmosphärische Dichte von Mezzanine wurde danach weder von Massive Attack, noch von anderen Vertretern dieses Genres jemals wieder erreicht.

  • Vor 5 Jahren

    @chaudpain (« für das gibts vh1 rhyme »):

    laaaaber nicht :D

  • Vor 5 Jahren

    @chaudpain (« für das gibts vh1 rhyme »):

    laaaaber nicht :D

  • Vor 5 Jahren

    Unglaublich gutes Album. Ich liebe Beths Stimme und die Musik lässt mir immer wieder Schauer über den Rücken laufen. Perfekt zum Liebe machen. Oder wenn man alleine nachts im Auto durch die Gegend fährt. Gänsehaut garantiert!

  • Vor 5 Jahren

    @soulburn: Scheinst ja der Ober-Auskenner zu sein. Nur zur Erinnerung - von wegen "geschmacksneutrale Afterwork-Partymucke für Büro-Yuppies". Blue Lines erschien 1991 (!) und hatte maßgeblichen Einfluss auf ein ganzes Genre. Protection und Mezzanine sind auch wunderbar, keine Frage. Letztere wurde übrigens von der Kritik sowohl hochgelobt als auch verrissen - z.B. im nicht ganz unbedeutenden "Spex". Also spiel hier nicht den Oberlehrer, alles halb so wild.

  • Vor 5 Jahren

    Danke, aber du brauchst den Oberlehrer nicht zu belehren - ich weiß sehr wohl, wann das Album kam. Und hab (live) miterlebt, wie und von wem diese Mucke zum Großteil in der Anfangszeit rezipiert wurde. Musikalisch war Mezzanine für MA ein Quantensprung, und popkulturell bedeutete es die Erschließung völlig neuer Fanlager, die MA zuvor nicht mal mit der Kneifzange angepackt hätten.
    Das schöne an Musik ist, dass sie mannigfaltige Meinungen ihrer Hörer generiert. Der Austausch darüber macht mir Spaß, und gespielte Empörung ist dabei für mich ein beliebtes Stilmittel ;)

  • Vor 5 Jahren

    dann kann jetzt auch blue lines kommen :)

  • Vor 5 Jahren

    @stummerzeuge: der war gut! Oder meinst du das etwa ernst? das forum hier ist lustig: man fordert einen meilenstein für massive attack und tricky und bekommt darauf von zwei komikern die welt erklärt. was wirst du mir denn als nächstes offenbaren: dass die welt rund ist?

  • Vor 5 Jahren

    @fok (« @stummerzeuge: der war gut! Oder meinst du das etwa ernst? das forum hier ist lustig: man fordert einen meilenstein für massive attack und tricky und bekommt darauf von zwei komikern die welt erklärt. was wirst du mir denn als nächstes offenbaren: dass die welt rund ist? »):

    Du hast keinen Meilenstein für Massive Attack gefordert, sondern für deren Album "Blue Lines". Und ich hab dir nicht die Welt erklärt, sondern meine Meinung kundgetan, warum ich ihn eher "Mezzanine" geben würde.
    Wenn du mit (zugegeben leicht provokant formulierten) Meinungen, die von deiner eigenen abweichen, ein Problem hast, wirst du dich in keinem offenen Forum wohlfühlen.

  • Vor 5 Jahren

    ich würde lieber blue lines als mezzanine sehen weil ich das album lieber mag. aber wirklich wichtig ist mir das nicht.

  • Vor 5 Jahren

    @stummerzeuge

    Ich weiß nicht, ich halte die Spex eigentlich für ein passables Heft. Etwas versnobt, aber gut.

  • Vor 5 Jahren

    @stummerzeuge: du scheinst da was zu verwechseln. niemand behauptet hier, dass Kritiker "Götter" wären. Ausgangspunkt der Diskussion: soulburn fordert einen Meilenstein für Mezzanine statt Blue Lines und will das quasi musikhistorisch beweisen. Sein Argument, das Album "wurde von Kritikern und Konsumenten gleichermaßen als musikalische Offenbarung empfangen!" ist allerdings relativierbar, weil die Kritiken damals gemischt waren(z.B ein - für mich nicht nachvollziehbarer - Verriss in der Spex). Das ist auch schon alles.

  • Vor 5 Jahren

    @stummerzeuge: du scheinst da was zu verwechseln. niemand behauptet hier, dass Kritiker "Götter" wären. Ausgangspunkt der Diskussion: soulburn fordert einen Meilenstein für Mezzanine statt Blue Lines und will das quasi musikhistorisch beweisen. Sein Argument, das Album "wurde von Kritikern und Konsumenten gleichermaßen als musikalische Offenbarung empfangen!" ist allerdings relativierbar, weil die Kritiken damals gemischt waren(z.B ein - für mich nicht nachvollziehbarer - Verriss in der Spex). Das ist auch schon alles.