laut.de empfiehlt

Periphery

Es läuft gerade, könnte man sagen: Periphery waren mit "The Price Is Wrong" immerhin für den Grammy in der Kategorie Best Metal Performance nominiert. Den Musikern kam das zwar surreal vor. Doch wer die Truppe kennt, weiß: Polyrhythmisch, komplex, und doch melodiös auf den Punkt - die Amis sind definitiv auf dem nächsten Level unterwegs.

Wie immer man ihren Style nennen will: Progressive Metal, Artrock oder Djent - was Drums, Bass, drei Gitarren und die Vocals auf dem Doppelalbum "Juggernaut: Alpha / Juggernaut: Omega" entfachten, empfand unser Rezensent 2015 als Sturm. Und auch die aktuelle Platte "Periphery III - Select Difficulty", von der die Grammy nominierte Single stammt, kommt ähnlich verstörend.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer, dass man die Mannen aus Washington D.C. live nicht verpassen darf!

Termine

Di 02.05.2017 Wiesbaden (Schlachthof)
Mo 08.05.2017 Berlin (Lido)
Di 16.05.2017 Hamburg (Markthalle)
Mi 17.05.2017 Köln (Essigfabrik)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Periphery

Gleich drei Gitarristen bieten Periphery auf. Allesamt technisch orientiert, verschaffen sie ihrer Formation rasch einen Namen in der Szene in und um …

Noch keine Kommentare