Porträt

laut.de-Biographie

Paul Carrack

Vielseitig, in der Kollegengunst hoch geschätzt – und vielen Musikfreunden zunächst doch unbekannt: Bei dem am 22. April 1951 im englischen Sheffield geborene Paul Carrack zählt ein sicher oft auch ungewolltes, doch stets gut gepflegtes Understatement seit jeher mit zu seiner Karriere.

Paul Carrack - Good Feeling
Paul Carrack Good Feeling
Abdampfen mit dem Elder Statesman des Blue Eyed Soul.
Alle Alben anzeigen

Mit 19 Jahren gründet Carrack Warm Dust, eine Formation, die sich dem damals zeitgemäßen progressiven Rock verschreibt. Zwischen 1970 und 1972 veröffentlicht sie drei Alben. Paul ist hier als Organist tätig. Eine persönliche Weiterentwicklung findet nach dem Wechsel zur Band Ace statt. Hier ist Paul nicht nur an den Tasten zu finden, er erweitert sein Spektrum und tritt zusätzlich als Sänger und Komponist in Erscheinung. Seine Komposition "How Long" bedeutet Mitte der siebziger Jahre den größten Hit der Band, die sich dann 1977 auflöst.

Danach arbeitet Carrack eine Zeitlang mit Frankie Miller zusammen. Ein besonderes Engagement bedeutet die Zusammenarbeit mit Brian Ferrys Roxy Music auf deren Album "Manifesto". Auf zwei weiteren Alben der britischen Pop-Ikonen ist Paul als Sessionmusiker tätig. Zwischendurch veröffentlicht er 1980 sein erstes Solo-Album "Nightbird". 1981 beginnt ein erneutes Band-Engagement bei Squeeze als Keyboarder. Dies bleibt aber nur ein kurzes Zwischenspiel, und 1982 folgt mit "Suburban Voodoo" ein erneut selbst eingespieltes Album.

Sind die Solo-Projekte noch von überschaubaren Erfolgen gekennzeichnet, erspielt sich Paul Carrack in Musikerkreisen immer mehr Reputation. Er arbeitet zusammen mit Nick Lowe, spielt Keyboards für The Smiths auf deren Debüt-Veröffentlichung (1984) und das Piano auf "Learning To Crawl" der Pretenders (1983). Carracks wohl populärste Karriere-Stunde schlägt 1985, als er einer Anfrage von Genesis-Bassist Mike Rutherford nachkommt und in dessen neuer Band Mike & The Mechanics einsteigt.

Die Single "Silent Running", von Paul interpretiert, erweist sich als guter Griff und entwickelt sich zu einem Welthit, der weitere erfolgreiche Nummern folgen: Etwa "The Living Years" und "Over My Shoulder". 1986 arbeitet Carrack zusätzlich mit Roger Waters' Formation "The Bleeding Hearts Band" am Soundtrack für den Film "When The Wind Blows". Diese Zusammenarbeit wird ergänzt auf dessen 1987 erscheinenden Album "Radio K.A.O.S.", auf dem er Vocal-Parts und Keyboard-Arbeit übernimmt.

Auf Waters' folgender Tour ist Carrack als Support-Act zu finden. Ermutigt und beflügelt von der erfolgreichen Arbeit der letzten Jahre erscheint 1987 Pauls drittes Solo-Album "One Good Reason". Mit "Don't Shed A Tear" ist diesmal sogar ein Single-Charts-Erfolg möglich. 1989 folgt der Longplayer "Groove Approved". 1990 nimmt er an Roger Waters' "The Wall"-Inszenierung in Berlin teil. 1993 kommt es zu einer erneuten Zusammenarbeit mit seiner alten Band Squeeze: Mit den anderen Bandmitgliedern spielt er ihren alten Hit "Tempted" für den Film "Reality Bites" neu ein.

Neben den Verpflichtungen mit Mike & The Mechanics und diversen Gast-Projekten (z. B. bei den Eagles für deren Comeback-Album "Hell Freezes Over" und Elton Johns "Made In England") veröffentlicht er weitere Solo-Alben: "Blue Views" (1996) und "Beautiful World" (1997). Im neuen Jahrtausend erscheinen in regelmäßigen Abständen weitere Solo-CDs: "Satisfy My Soul" (2000), "Groovin'" (2001), "It Ain't Over" (2003) und "Winter Wonderland" (2005).

Ende 2006 folgt erstmals eine Kompilation, die Pauls Karriere-Jahrzehnte und –Stationen zusammenfasst: "The Story So Far – Greatest Hits" ist eine gelungene Zusammenstellung, die seine Bandbreite und Können bestens dokumentiert.

Regelmäßig geht der Brite europaweit auf Tour, und sammelt auch künstlerisch stets neue Erfahrungen. 2010 veröffentlicht er das Album "A Different Hat", bei dem er mit dem Royal Philharmonic Orchestra zusammenarbeitet. Dabei entsteht keine der handelsüblichen Neoswing-Platten: Mit Unterstützung des Orchestras interpretiert Carrack eigene Songs und Pop-Klassiker mit zurückhaltend eingespielten, neuen Arrangements.

In Deutschland präsentiert er zum Jahresende Konzerte mit der SWR Big Band. 2012 ergänzt der Musiker seinen Backkatalog mit der Veröffentlichung von "Good Feeling". Hier beweist er einmal mehr sein Können als Sänger, Songwriter und Produzent. Mit Carrack UK hat der Haudegen inzwischen auch ein eigenes Plattenlabel am Start.

Vielseitigkeit zeichnet Paul Carrack besonders aus. Ob Songwriter, Sänger und Produzent - seine Klasse ist unbestritten. Dank jahrzehntelanger Erfahrung und stetiger Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Künstlern aus den Bereichen Rock, Pop, Soul und Blues ist eine besondere Handschrift entstanden. Paul verleugnet nicht seine Wurzeln, bleibt aber offen für Weiterentwicklungen. Das macht seine Musik stets aufs Neue interessant - und in ihrer Qualität zeitlos.

Alben

Videos

I Need You
  • Paul Carrack

    Homepage des Künstlers.

    http://www.paulcarrack.net/
  • Paul Carrack

    Für Facebook-Freunde.

    http://www.facebook.com/carrack.net

Noch keine Kommentare