laut.de-Kritik

Eine Dokumentation der Langeweile.

Review von

Der Film "Lord Don't Slow Me Down" ist eine Dokumentation der Langeweile. Regisseur Baillie Walsh folgt der wohl größten britischen Band unserer Zeit (die Rolling Stones rechne ich hier nicht als aus "unserer Zeit") auf Tour um den Globus. Gigs in den USA, Japan, Australien und Europa hält der Filmemacher gekonnt und in hoher Qualität auf Zelluloid fest.

Und der Oasis-Fan stellt fest: Das Leben als Mitglied der Band ist alles andere als glamurös. Jeden Tag dieselbe Leier: Fragen der Journaille beantworten, auf Pressekonferenzen oder bei tête à têtes in kleinen Umkleideräumen. Sich ständig von Profis fotografieren lassen, die zwischen Tür und Angel eine Serie schießen, oder von Fans auf der Straße. Zwischendurch vornehm gelangweilt einen Award akzeptieren, und irgendwann hat mal jemand Geburtstag.

Man kann es ihnen nicht verdenken. Oasis sind lange dabei, sie sind gut und sie wissen es. Dazu bedarf es keines weiteren Schreiberling, der ihnen in den Arsch kriecht, dazu brauchen sie keine weitere Trophäe auf dem Kamin. Und so scheinen die Höhepunkte eine Hafenrundfahrt in Sydney oder ein Austernessen zu sein. Oasis ist halt auch nur ein schmutziger Job, der gemacht werden muss.

Deutlich wird allerdings zu jeder Zeit: Die Fans liegen der Band zu Füßen, ob in Manchester oder in Sydney. Die beiden Gallagher-Brüder nehmen es zur Kenntnis und füttern ihr Ego. Die sind natürlich überlebensgroß, aber das ist auch keine neue Erkenntnis, die uns Walsh präsentiert.

Ansonsten ist "Lord Don't Slow Me Down" nett und unaufgeregt gedreht. Größtenteils in schwarzweiß (die Ausbrüche aus dem Alltag, die Bootsfahrt oder das Austernessen sind die wenigen bunten Passagen) und leicht körnig, mit guten, interessanten Einstellungen - irgendwie zeitlos. Walsh begleitete die Engländer auf ihrer "Don't Believe The Truth Tour" von Mai 2005 bis März 2006.

Und so bekommt der Fan intime Einblicke ins Tourleben geliefert: Backstageaufnahmen galore, die Band beim Feiern, wie sie sich vorbereitet oder wie sie bei Telefoninterviews vorgibt, einzuschlafen. Klar, die Jungs haben ihren Spaß, machen das Beste aus der ewig gleichen Routine.

Auf der "Bonus DVD" gibt es 75 Minuten Oasis live in Manchester. Dort haben sie ein Heimspiel im wahrsten Sinne des Wortes: Sie stehen im City of Manchester Stadium vor einer frenetischen Masse und ziehen genau das ab, was Liam auf der ersten DVD als eine typische Liveshow umschreibt: "Five lads walk on stage and fucking have it."

Von der filmischen Umsetzung einmal abgesehen (sehr sympathisch ist übrigens die namentliche Nennung aller Interviewenden im Abspann) kommt "Lord Don't Slow Me Down" in einer fetten, festen Kartonverpackung mit einem kleinen, aber feinen Booklet. Es empfiehlt sich, den Film einmal mit dem Audiokommentar der Lads anzuhören, das ist noch mal lustiger.

Trackliste

Lord Don't Slow Me Down

Live At City Of Manchester Stadium

  1. 1. Fuckin' In The Bushes
  2. 2. Turn Up The Sun
  3. 3. Turn Up The Sun 2
  4. 4. Lyla
  5. 5. Cigarettes & Alcohol
  6. 6. The Importance Of Being Idle
  7. 7. Little By Little
  8. 8. A Bell Will Ring
  9. 9. Acquiese
  10. 10. Live Forever
  11. 11. Mucky Fingers
  12. 12. Wonderwall
  13. 13. Rock N Roll Star
  14. 14. The Meaning Of Soul
  15. 15. Don't Look Back In Anger
  16. 16. My Generation

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Lord Don't Slow Me Down - Limited Edition €26,99 €2,99 €29,98

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Oasis

Von Anfang an wollen Oasis gewusst haben, dass sie keine alltägliche Erscheinung sind. 1991, Noel Gallagher ist gerade als Gitarrentechniker für die …

Noch keine Kommentare