Porträt

laut.de-Biographie

O-Zone

Jedes Jahr gibt es einen Hit, den die Urlauber aus ihren Sommerferien mitbringen. 2004 sind O-Zone mit "Dragostea Din Tei" zwar etwas früh dran ... Der Song, in dem sich die Jungs mal als Robin Hood, dann selbstbewusst als Picasso bezeichnen, dudelt trotzdem auf allen Kanälen.

Die Moldawier nennen ihre Musik "Funny Pop" und kommen ursprünglich doch aus einer ganz anderen Richtung. Mit 16 Jahren hat der 1979 geborene Songwriter Dan Balan noch eine Goth-Rock-Band. Doch in seiner Heimat Moldawien gibt es einfach kein Publikum, um mit solcher Musik zu Geld und Ruhm zu gelangen. So entschließt sich der Musiker, auf Pop umzusteigen, um mit der Kunst seine Brötchen verdienen zu können.

Seinen Bandkollegen Radu Sarbu, geboren im Dezember 1978, findet er mit Hilfe seines Gesangslehrers, der etwas jüngere Arsenie Toderas (Juli 1983) wird kurzerhand gecastet. Fertig ist die Band. Ihre Plattenfirma rechnete mit Erfolg in Rumänien. Ans Ausland, gar an einen europäischen Sommerhit, dachte bei der Veröffentlichung der ersten Single im Jahr 2002 noch niemand.

Und so schlagen sie mit ihrem Dance-Pop auf der ersten rumänischen Single "Numai Tu" (auf Deutsch: "Nur Du") sofort auf Platz eins der Charts ein. Es folgen die Singles "Despre Tine" ("Für Dich") und "Dragostea Din Tei" (Scheinliebe) im selben Stil und mit ähnlichem Erfolg.

Doch erst als Haiducii die dritte Single der Moldawier covert und damit in Italien auf Platz eins der Single-Charts schnellt, wird es den Jungs klar: Ihre Musik funktioniert nicht nur in Rumänien, sondern kann in ganz Europa vermaktet werden. Mit Universal als Plattenfirma haben sie einen Riesen im Rücken, der sie bei der Expansion über den Kontinent unterstütz. O-Zones Version von "Dragostea Din Tei" setzt sich in Spanien, Frankreich, Belgien und Deutschland ganz oben in den Charts fest.

Im September 2004 soll ihr Debütalbum "DiscO-Zone" zwei Jahre nach der Veröffentlichung in Rumänien die Charts in ganz Europa stürmen. Glaubt man Songwriter Dan, sind darauf nicht nur poppige Dance-Tracks, sondern auch Songs mit R'n'B- und Latino-Einflüssen sowie Rock-Balladen zu hören.

Alben

O-Zone - Disco-zone: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2004 Disco-zone

Kritik von Alexander Cordas

Europa rückt näher zusammen, und nun haben wir den Salat. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare