Zu Ratts "Round And Round" flirtet der gestrauchelte Randy 'The Ram' Robinson im Film "The Wrestler" die Stripperin Cassdy an. Zeitgleich rechnet er mit einem ganzen Jahrzehnt, den 1990ern, ab. Crue, Def Lep und Guns N' Roses regierten seine Welt. Bis diese Cobain-Schwuchtel kam und alles kaputt gemacht …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    Welch Dystopie sich da abzeichnet. In einer fernen Zukunft werden Cro und MC Fitti als die Wegbereiter einer neuen kulturellen Epoche gelten. Bis dahin wird unsere Spezies zum Glück von den Morlocks abgelöst worden sein. Sollen die sich den Scheiß geben.

  • Vor 4 Jahren

    Diese Band ist völlig überschätzt ich krieg von der Musik Depressionen. Die Stimme von Cobain ist nervtötend und die texte sind teils sinn entlehrt. Ich will keine Musik die zornig macht oder Depressiv. Die Welt ist depressiv genug warum muss ich mir dann auch noch diesen frust anhören? Was für ein Ventil soll das denn sein? Cobain suchte später seinen Frieden im Selbstmord. Warum soll ich diese Mucke hören welchen Grund hätte ich? Ich bejae das Leben und will auch solche Musik hören. Cobain hatte keinen Schimmer vom Leben und schreit sich den Frust von der Seele. Dafür bekommt er Applaus und Loorbeeren... Hätte er sich helfen lassen könnte er sie heute auch ernten. Warum einen Selbstmörder abfeiern? Ich mach mich jetzt unbeliebt aber es kotzt mich an wenn kranke depressive Drogensüchtige zu Vorbildern und Meilensteinen werden.

    • Vor 4 Jahren

      Hemingway ist also auch völlig überbewertet und man sollte seine Bücher nicht lesen? Ach, komm, wenn du nur gute-Laune-Musik hören willst, ist das ja okay, aber was, wenn Menschen, denen es schlecht geht, Trost in Musik finden, die ihre Gefühle spiegelt etc.? Hat doch alles seine Daseinsberechtigung. Nirvana finde ich allerdings auch überbewertet.^^

    • Vor 4 Jahren

      Hier wird kein Selbstmörder "abgefeiert", sondern sein Werk. Und die Leute hören seine Musik auch nicht, weil er ein depressiver Junkie war, sondern deswegen, weil er imstande war, aus diesen Emotionen für viele Leute ansprechende Musik zu machen. Fragwürdige Einstellung hast du da. Kranke, depressive Leute ekeln dich richtig an, was?

    • Vor 4 Jahren

      also ich habe/höre nirvana ausschließlich weil kurt ein drogensüchtiges, gestörtes wrack war :suspect: und das mit stolz :koks: kann ja nicht jedem die sonne aus dem rectum scheinen. dennoch wär die musik auch ohne die persönlichkeit cobain kewl. aber halt nicht so kewl wie es jetzt der fall ist :cool:

  • Vor 4 Jahren

    der erste emo or what? :D da bin ich anderer ansicht. ich glaube, du vermischst da äpfel und birnen. ich sehe die musikalisch zwar auch etwas kritischer als der typische nirvana fan (s.o.), würde jedoch nie so weit gehen, ihnen die relevanz ab zu sprechen. man kann den kult um coban kritisieren, ok. ABER: das muss man doch vollkommen trennen v d musik, die kunst vom künstler separieren. künstler sind als menschen nämlich genau so wenig perfekt wie alle anderen auch. tut man das nicht, dürfte man doch heutzutage auch keinen kinskifilm mehr gut finden, um nur mal ein beispiel zu nenen. mit deinem ansatz der moral, der hier nichts zu suchen hat, müsste man konsequent auch goethes werther verdammen und van goghs einohriges selbstportrait als destruktiv einordnen. aber kunst darf auch aus großer schmerz entstehen und wird dadurch nicht selten besonders intensiv. die ventilfunktion für andere ist psychologisch ebenso nichts schlechtes. und aus musikhistorischer und popkultureller sicht muss man die truppe doch echt als meilenstein abfeiern, egal wie man zu deren musik steht. was nirana mit vergleichsweise wenigen songs für die muskalische kursänderung und erweiterung enes ganzen jahrzehnts taten, sind doch unbestrittene verdienste. denn eines kann man der band nicht vorwerfen: oberflächlichkeit. und da waren sie als gallionsfigur des grunge einfach wichtig.

  • Vor 4 Jahren

    rip kurt :( mir fehlt grunge. ich würde staley zwar jeder zeit kurti vor ziehen aber geil wars schon. rip kurt, rip grunge

  • Vor 4 Jahren

    Der 2013er Mix vom Album klingt noch abgefuckter als die Originalfassung damals. Hat Albini gut gemacht. :-D Die Neuabmischung erinnert mich teilweise vom Sound her an die "The Weirdness", die Albini für die Stooges produziert hat.

    Zum Thema "Burroughs mit Musik": R.E.M. haben das später auch mal aufgegriffen und Burroughs "Star Me Kitten" rezitiert lassen für den Soundtrack zur "Akte X"-Serie. http://www.youtube.com/watch?v=xwmFaozzhJM Kommt aber an den "Priest" nicht ran.

  • Vor 4 Jahren

    Konnte den Rummel um "Nirvana" nie verstehen. Manche Songs kommen ganz gut im Gehörgang an, aber das auf eine derart brave Weise, daß sie bei mir gleich wieder hinausflutschen. Man darf eine Band nicht an den Fans messen, aber daß sie von nahezu jedem gehört werden können und schon immer konnten, hat seinen Grund. Für mich hat "Nirvana" einfach zu wenige Ecken und Kanten, die sie für mich interessant machen könnten.

    Cobain selbst wollte angeblich eher wie "The Jesus Lizard" klingen, also dreckig, verschroben, berauscht und artsy. Und sucht man würdige Vertreter des Grunge, wird man in deren Umfeld sicher um einiges besser fündig.

  • Vor 4 Jahren

    Brav und ohne Ecken und Kanten? Das mag vielleicht noch für Nevermind gelten, sicher aber nicht für In Utero. Das hier ist doch nun wirklich nicht brav.
    http://youtu.be/GYPDJg9mz1g

    • Vor 4 Jahren

      Ja, da hat er versucht, TJL zu kopieren. Für kleine Teenies ist der Song bestimmt ein guter Einstieg in die Welt des Grunge. Aber schon knapp 5 Jahre vorher waren Cobains Idole schon sehr viel dreckiger und mit fetterem Sound zugange.

    • Vor 4 Jahren

      Daß es so ähnlich klingt, liegt übrigens auch an Steve Albini, der für Nirvana die Zutaten mehrerer anderer, weitaus wilderer Bands nahm und sie mit Nirvana für die Poplandschaft zu einer bekömmlichen Melange mixte. Für TJL war er bereits tätig, andere grungige Bands ließen auch gerne ihre Platten mischen.

    • Vor 4 Jahren

      Du gehst der Frage aus dem weg. Wo klingt das brav und ohne ecken und kanten? du beschuldigst Nirvana also, sich bei anderen bands inspiriert oder gar ein wenig geklaut zu haben? wenn du danach gehst, darfst du im grunde 99% der musik der letzten 40 jahre nicht hören. alles baut aufeinadner auf. bei euch nirvana-hatern habe ich viel mehr das gefühl, dass euch die fans und der aufstand um die band nervt und ihr verkrampft anti-gründe sucht.

    • Vor 4 Jahren

      Ne, das werfe ich ihnen nicht vor. Im Vergleich zu "Nevermind" klingt die Platte dreckig, aber vergleicht man sie mit Cobains großen Vorbildern, klingt sie für mich brav und aufs Radio zugeschnitten. Zieh Dir mal "Goat" oder "Shot" von Jesus Lizard rein, dann verstehst Du was ich meine.

      Will ich was rauhes, grungiges hören, zieh ich mir kein Nirvana rein. Ich leg keinen Wert auf Härte, dafür höre ich auch zu viel Popmusik. Die Band ist für mich zu sehr zwischen den Stühlen, zu angepasst und eingängig. Ich hasse sie nicht, sie macht solide Musik, an der man nichts aussetzen kann. Exakt das ist aber mein Problem mit ihr und das macht sie für mich überbewertet.

    • Vor 4 Jahren

      warum hören wir nicht gleich die melvins und jesus & the mary chain -.- ach ja, hier ragism, x.tra für dich ö/ o/ o/ :koks:

    • Vor 4 Jahren

      Der vernünftigste Text, den ich bisher von Dir gelesen hab. Die Melvins und Jesus & The Mary Chain können auf jeden Fall was. Schätze aber, die Leute, die hier draufklicken, mögen eher eingängigere Mucke. Da hört sich Nirvana auf jeden Fall entspannter.

  • Vor 4 Jahren

    Völlig überbewertet! Bin froh, die grottenschlechte "In Utero" damals gleich wieder verkauft zu haben ...

    Der Hype um Kurt? So unerklärlich, wie der Hype um James Dean oder Che Guevara ... Aber alles in allem: Flotte T-Shirt- und Poster-Motive!

    Smells Like Teen Spirit ...

  • Vor 4 Jahren

    nevermind war perfekte teenage angst musik und ein perfektes pop-album. habe ich auch eher so mit 14 gehoert, werde aber immer respekt davor haben. kurts ende hat das werk als ganzes heilig gesprochen.
    in utero ist halt ein mittelfinger - heart shaped box und all apologies wuerden mir persoenlich auf der platte reichen (haette sie dennoch gekauft)
    grunge.. das sind fuer mich nirvana -- meilenweit entfernt wirken pearl jams debut oder superunknown, platten, zu denen ich immer gerne greifen werde.

  • Vor 4 Jahren

    Der Ratt Song "Round and round" is besser als jeder bestenfalls durchschnittliche Song auf dieser Heroinverseuchten Platte. Hätte Cobain nicht kurz danach die Garage mit seiner Hirnmasse gestrichen, würde heute kein Hahn mehr danach krähen.

  • Vor 4 Jahren

    In Utero ist meiner Meinung nach die Beste von Nirvana und gehört auch zu meinen Allzeit-Favoriten. Vielleicht werde ich mir jetzt auch mal ne Nirvana remastered holen. (habe mich bisher immer dagegen gesträubt). Die Rezi liest sich zu der ja recht gut

  • Vor 3 Jahren

    Ich höre die Platte jetzt zum ersten Mal seit bestimmt 15 Jahren und nicht weil sie sich als Medien-gehypter Scheiss herausgestellt hätte sondern weil es einfach zu weh tat sie nach all´den Dramen nochmals auf zu legen...
    Dazu muß ich sagen das ich 1966 geboren bin,Nevermind für uns damalige Freaks eine einzige Offenbarung und Drogen nehmen eh an der Tagesordnung war-und dann,dieses Monster von einer Platte die nicht nur Kurts sondern auch die (Gefühls-)Lage aller beschrieb die ich so kannte.
    ...und nach dem Finalen Shot in the Dark warfen wir unsere Konzert-Karten in die Mülltonne der (Musik)Geschichte und
    verfluchten die Hexe die ihn so fest im Griff hatte wie das Heroin das er aber auch nur nahm weil er vor lauter Schmerzen an Leib und Seele einfach nicht mehr konnte...