Zu Ratts "Round And Round" flirtet der gestrauchelte Randy 'The Ram' Robinson im Film "The Wrestler" die Stripperin Cassdy an. Zeitgleich rechnet er mit einem ganzen Jahrzehnt, den 1990ern, ab. Crue, Def Lep und Guns N' Roses regierten seine Welt. Bis diese Cobain-Schwuchtel kam und alles kaputt gemacht …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    Also, den ganzen Biografien nach zu urteilen weisen Dumb, Pennyroyal Tea und All Apologies gar nicht in die Zukunft, sondern sind Überbleibsel aus der Nevermind-Ära. Dumb, Pennyroyal Tea und auch Rape me sind alle zwischen 1990 und 91 geschrieben worden und hätten auch auf Nevermind erscheinen können. All Apologies etwas später und alle wurden schon 1991 auf der Tour zu Nevermind live gespielt.
    Cobain selbst hat eher im Lärm von Milk it und Scentless Apprentice den Weg der Zukunft gesehen und wollte Nirvana zu einer Punkversion von Captain Beefhard machen. Das Unplugged in New York und die angedachte Kollaboration mit Michael Stipe deuten natürliche in die akkustische Roichtung, aber für Nirvana hatte Cobain andere Pläne.

    • Vor 4 Jahren

      Für Nirvana hatte Cobain überhaupt keine Pläne mehr, die Band war zum Zeitpunkt seines Todes schon getrennt.

    • Vor 4 Jahren

      You Know Your Right ? Kurts Plaene beim naechsten Album mehr Akustik-Gitarren einzusetzen ? Richtig aufgeloest haben sie sich nie. Waren zum Todeszeitpunkt von Kurt ja sogar noch auf der In Utero-Tour.

    • Vor 4 Jahren

      Ich hab mal vor ewiger Zeit ein Interview mit Dave Grohl gesehen, bei dem er gesagt hat, dass die Band sich schon längst aufgelöst hatte.
      Das die Tour noch lief wusste ich nicht, vielleicht wars ja ne Art von Abschiedstour.

    • Vor 4 Jahren

      Jetzt muss ich doch noch mal etwas dazu sagen. Netterweise kommt der Rolling Stone hier in der Redaktion vorbei und ebenso netterweise hat dieser ein im Januar 1994 geführtes Interview mit Cobain abgedruckt. Eines von denen, an die ich mich erinnern konnte und aus denen ich die R.E.M.-Info usw. damals hatte. "Wir sind an den Punkt gekommen, wo alles nur noch aus Wiederholungen besteht", sagt Cobain darin. "Das ist nicht das Ziel, dem man entgegenfiebern kann. Aber ich weiß, dass wir zumindest noch ein weiteres Album machen werden und ich habe auch schon eine ungefähre Vorstellung, wie es klingen sollte, nämlich akustisch - so wie das letzte R.E.M.-Album (Automatic For The People)." Was wirklich aus der Band geworden wäre bleibt natürlich reine Spekulation. Aber diese Aussage hat sich damals in mein Gehirn gebrannt.

  • Vor 4 Jahren

    die rezi ist so gut geschrieben, dass man ihr kaum widersprechen mag.
    ich tue das dennoch.
    im grunde darf man nirvana musikalisch nicht mit gnr und co vergleichen und profitieren davon, dass sie die unangepassten alternative errungernschaften solcher größen wie hüsker dü, meat puppets, sonic youth oder den sst-label-sachen etc als gut gemachte popkultur (smells...) und über weite strecken höchstens mittelprächtige songwriter mit viel b-seitenkram im hochgejazzten programm,
    samt legendentauglicher tragödie so aufbereiten, dass der eindruck entsteht, es hätte kein künstlerisch wertvolles leben und nur hairmetalrock in den 80ern der usa gegeben. das ist aber eher ein generations- und tunnelblickphänomen, denke ich. für mich eher ein medienphänomen, als eine offenbarung....

  • Vor 4 Jahren

    Nirvana haben nicht einen Song geschrieben der kein Kracher war. Die Triologie Bleach-Nevermind-In Utero gehoert zum besten was die Musikwelt ans Tageslicht gebracht hat. Dass sie nunmal in den Mainstream katapultiert wurden, dafuer koennen die 3(4) ja nichts. In Utero ist doch mal DER Beweis dafuer, dass der Band der Medienrummel und die Verkaufszahlen egal waren. Sie mussten zudem Geffen mit Muehe ueberreden In Urero ueberhaupt zu veroeffentlichen. Ich bekomm immer wieder das Kotzen wenn so selbsternannte halbwissende Musikexperten mit der Anschuldigung kommen Nirvana seien Medienhuren und haben nur einen guten Song auf die beine gestellt(slts). Ebenfalls glauben diese Mtv-Leichen auch an einen Selbstmord Kurt Cobains, obwohl doch bekannt ist dass die Fingerabdruecke an der Waffe weggewischt wurden, seine Kreditkarte gestohlen wurde und die kleine Tatsache das es einen Zeugen gab der mittbekommen hat, wie courtney einen killer auf kurt angesetzt hat. Und diesen zeugen durfte man ganz zufaellig kurz vor seiner aussage von den schienen kratzen.wie dumm kann man eig. sein alles zu glauben was einem vorgegaukelt wird. Falls tippfehler, handy schuld.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Gute geschriebene Rezension, wobei wohl wie von einem Poster schon angemerkt, mit einigen Fehlern in der Timeline. Irgendwie aber trotzdem richtig. Fantastische Band, fantastische Platte!! Das war echt ein Umbruch damals, man kann sich das heute gar nicht mehr vorstellen, zu diesem Umbruch gehörten nämlich auch Bill Clinton und das beginnende Computer/Internet Zeitalter für die Massen und die Revolution der TV Shows durch Twin Peaks und Akte X. Geile Zeiten!

    • Vor 4 Jahren

      Mister X wird mir sicherlich zustimmen, ich vermisse irgendwie eure Editierfunktion ;)

    • Vor 4 Jahren

      wenn du damit anspielen willst warum mein text 10 mal gespostet wurde, handy spinnte. ^^ Bill Clinton ist aber DER Rockstar schlechthin.

    • Vor 4 Jahren

      Vom beginnenden Internet-Zeitalter war 1993, außer wenn du dich in einem absoluten Nerd-Umfeld aufgehalten hast, doch noch gar nichts zu spüren. Das Leben 1993 kam zum größten Teil vollkommen ohne Internet und Mobiltelefone aus. Ja, geile Zeiten. :)

    • Vor 4 Jahren

      Du hast Recht, Internet ist eher so ab 1996 aber in meiner Erinnerung verschwimmt das alles zu einer schönen 90er Jahre Soße :)

  • Vor 4 Jahren

    Nur kaufen sollte man das Ding nicht. Bin froh über meine Version von '93, aber Leute, die an der Musik keinen Anteil haben, reicher zu machen ist sicher nicht im Sinne der Musik.

    • Vor 4 Jahren

      Grohl und Novoselic hatten keinen Anteil an der Musik?

    • Vor 4 Jahren

      Doch doch, aber ich glaub, an diesem Ding profitieren noch ganz andere Leute mit. Und was hat diese Veröffentlichung noch mit der wirklichen Band zu tun? Cobain sagt schon lang nix mehr dazu und die In Utero als einfache 12" von 1993 is doch super. Ich finde so Remastering Geschichten manchmal echt nicht verkehrt, z. B. bei King Crimson oder Pink Floyd, aber ich rieche hier wirklich nur noch Gier. Mit der Best Of, auf der dann halt ein unbekanntes Lied "Youre now youre right" drauf war, ist es doch ähnlich. Den Rest hat man schon doppelt und dreifach irgendwo auf CD, Platte oder digital herumschwirren..

    • Vor 4 Jahren

      *you know you're right

    • Vor 4 Jahren

      Hoer dir mal die remastered von stooges- raw power an. Komplettes album ruiniert.

    • Vor 4 Jahren

      Mh ja, gibts sicher des öfteren, wenn der/die Wirkende nicht die richtige Stimmung, die notwendige Empathie für die Musik oder schlichweg nicht die Skills hat.. gibt sicher 1000 andere mögliche Gründe für Versagen an der Stelle.. aber kann auch gut gehen.

  • Vor 4 Jahren

    muss ich mal wieder hören

  • Vor 4 Jahren

    Von so Anniversary Editionen halte ich ja eher wenig. Ist es denn jetzt high-def digitally remastered und mit 9.1 mix?

  • Vor 4 Jahren

    ich mag sowas, Morpho....die alten sitzen mal wieder am feuer und diskutieren - inkl wilder verschwörungstheorien - wie das so war, damals....die frischlinge entdecken etwas, dass sie evtl noch nicht kannten....das ist doch alles sehr schön...noch einen f d bierernsten mister x: hole finde ich samt großer songs wie "doll parts" tatsächlich ebenso unterschätzt als band, wie nirvana überschätzt sind (rennt schnell weg zu den foo fighters).....mein persönlicher cobainfavorit ist das tolle "the priest they called him", zusammen mit william s burroughs. das ist popkulturell leider untergegangen...

  • Vor 4 Jahren

    Naja, ob jetzt z.B. der gute Bowie viele neue Fans für sich beanspruchen konnte, dadurch dass Ziggy und Aladdin Sane zum 40. Geburtstag neu aufgelegt wurden... ich weiß ja nicht.
    Wenn dann eher dadurch, dass sie durch euch "selbsternannte Kritiker" (;)) nochmal besprochen werden, aber das könnte man ja auch ohne Neuauflage, einfach anlässlich des Jubiläums tun.

    • Vor 4 Jahren

      Ich hab mich nicht selbst ernannt. Man hat mir gesagt ich soll das jetzt machen und seitdem mach ich das halt. Ist so ähnlich wie beim Müll runterbringen.

  • Vor 4 Jahren

    wenigstens hat man so den anlass, über solche denkmalsmucke zu schreiben und evtl einen zur damaligen zeit unbeachteten aspekt heraus zu kitzeln. oder mit anekdoten zu unterhalten...sowas alles...und wer sich sowas ausgedacht hat, was ganze generationen beeinföusst hat, wie bowie oder nirvana und co (da kommen immer neue leute nach), der soll von mir aus auch dreimal und viermal abkassieren, wenn es der kultur dient und de vergessen vorbeugt. das angebot der neuauflage halte ich NIE für verwerflich...das marktinteresse regelt den rest, top oder flop....meine philosophie ist aber eh anders: alles bleibt immer gegenwart in der kunst. die letzten dekaden und jahrhunderte sind das fruchhtfleisch und die trendy gegenwart die schale...beide brauchen einander und letzteres wird bald ersteres.

  • Vor 4 Jahren

    Aus Fruchtfleisch wird Schale? O.o