13.500 Fans sagten den Rockdinos in der Kölner Lanxess Arena auf Wiedersehen. Fotos/Review.

Köln (laut) - Aero Vederci Baby! Aerosmith befinden sich derzeit auf Abschiedstour rund um den Globus. Gestern machten sie in Köln Halt, das letzte Mal in Deutschland - und 13.500 Fans wünschten in der Lanxess Arena Farewell.

Nach den Nashville-Bluesrockern Tyler Bryant And The Shakedown im Vorprogramm und zu "Carmina Burana" aus den Boxen ist es soweit: Die beiden Aushängeschilder der Band, Sänger Steven Tyler und Leadgitarrero Joe Perry, schreiten von vorne über den Steg in der Hallenmitte auf die Bühne, während der Rest der Band, Drummer Joey Kramer, Gitarrist Brad Whitford und Basser Tom Hamilton, auf sie wartet.

Ein halbes Jahrhundert Rock'n'Roll

Los gehts mit "Let The Music Do The Talking" - und danach folgt natürlich Hit auf Hit. Ob "Janie's Got A Gun", "Cryin'", "Love In An Elevator", "Sweet Emotion" "Dream On", "Walk This Way" oder "Livin' On The Edge" - genügend Material ist vorhanden: Schließlich rocken Aerosmith schon fast ein halbes Jahrhundert und sind mit über 100 Millionen verkaufter Alben längst in der Rock and Roll Hall of Fame verewigt. Das Schöne an diesem Abend: Die Band will ganz offensichtlich liefern.

Und blickt man ins Publikum wird einem auch klar, welchen Respekt sich die Amerikaner im Laufe der Jahrzehnte erspielt haben: Vom eingeschworenen Fan mit Aerosmith-Kutte über den Metalhead bis hin zum Dude in Polohemd und legeren Slippern sowie von jung bis alt macht man Aerosmith seine Aufwartung.

Unermüdlich auf der Bühne

Der 69-jährige Tyler ist hervorragend bei Stimme und wirbelt seinen Mikroständer ein ums andere Mal durch die Gegend, Perry spielt Gitarre über dem Kopf - so manche junge Band stecken die Profis auch im fortgeschrittenen Alter noch in die Tasche. Der unermüdliche Sänger wirkt auf der Bühne fast wie ein junger Mann. Wirft er seine Harp in die Menge, kommt sie wieder rechtzeitig zu ihm auf die Bühne zurück. Da schaut man über den kurzen Texthänger bei "Livin' On The Edge" gerne hinweg.

Zum Fleetwood Mac-Cover "Stop Messin' Around" dann eine Überraschung fürs Kölner Publikum: Perry wird auf der großen LED-Wand eingeblendet, wie er mit Gitarre auf der Domplatte steht. Dort werden zu Beginn auch unzählige Bilder aus der Karriere Aerosmiths gezeigt.

Für die Zugabe setzt sich Tyler nach der gut 90-minütigen Rockshow obligatorisch an seinen weißen Flügel, den Perry zu "Dream On" samt Gitarre erklimmt. Den allerletzten Schlusspunkt setzen aber ein fast undurchdringlicher goldener Glitterregen und ein Track, mit dem Aerosmith 1986 Rockgeschichte geschrieben haben: "Walk This Way". Aero Vederci, Jungs!

Fotos

Köln, Lanxess Arena, 2017 #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour.

#AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) #AeroVederci - die Rock-Dinos auf Abschiedstour., Köln, Lanxess Arena, 2017 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Aerosmith

Die Bandgeschichte von Aerosmith könnte Hollywood nicht besser schreiben: gegründet wurde die Band 1970 in Boston. Musikalischer Background der Luftschmiede …

5 Kommentare

  • Vor 5 Monaten

    Fan seit Pump werden mir fehlen

  • Vor 5 Monaten

    Verstehe diese positive Kritik nicht. Das Konzert war klanglich eine einzige Katastrophe, die Band war unmotiviert und hat sich ganz offen auf der Bühne gestritten. Tyler war bemüht aber ging in einem Einheitsbrei an verzerrten Gitarren unter. Sogar die Töne des Flügels habe sie am Ende nicht sauber verstärken können. Die Stimmung in der Halle war offensichtlich schlecht und viele haben das Konzert schon nach einer Stunde verlassen. Es bleibt ein fahler Nachgeschmack einer Abzocke mit Billigtechnik, die man sich in der sowieso von der Akustik her schwierigen Lanxess-Arena einfach nicht erlauben kann!

  • Vor 5 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 5 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Monaten

    Sehe ich genauso wie TS. Bin nach einer halben Stunde gegangen. Der Sound war eine riesige Katastrophe. Bei den hohen Eintrittspreisen fast schon Betrug in meinem Augen...

  • Vor 5 Monaten

    Sound war in München auch alles andere als berauschend! Entweder waren die Lautsprecher-Arrays in der zweiten Reihe defekt oder der Mischer war besoffen. Auf jeden Fall war der Sound sowas von leise und schlecht. Das Bier war die einzige Entschädigung! ;)