Musikalischer Kokolores, klingender Mumpitz, Qual für die Ohren: Hier sind die schlimmsten Alben aus 2017.

Konstanz (laut) - Gebt es zu! Ihr freut euch doch heimlich darauf, am Ende des Jahres von uns den musikalischen Auswurf komprimiert serviert zu bekommen. Ok, here we go. Wie immer, wenn es in Richtung Silvester geht, lässt die laut.de-Redaktion das Jahr Revue passieren. Darauf, dass in zwölf Monaten nicht nur Hochkaräter erscheinen, weisen wir ja mit sturer Regelmäßigkeit hin. It's a dirty job but someone's gotta do it. Aber ey! Seht es mal von der positiven Seite. Wir spielen lediglich den geschmackspolizeilichen Abfangjäger für euch. Es reicht doch, wenn wir uns dieses Grauen antun.

Hier sind die 25 Alben des Jahres 2017, die besser niemals erschienen wären. Have fun!

Die schlimmsten Alben des Jahres 2017

Um das Grauen thematisch abzurunden, hier noch die herzallerliebste Coverversion von "Highway To Hell" von unser aller geliebten Wing:

Weiterlesen

99 Kommentare mit 4 Antworten, davon 93 auf Unterseiten