Musikalischer Kokolores, klingender Mumpitz, Qual für die Ohren: Hier sind die schlimmsten Alben aus 2017.

Konstanz (laut) - Gebt es zu! Ihr freut euch doch heimlich darauf, am Ende des Jahres von uns den musikalischen Auswurf komprimiert serviert zu bekommen. Ok, here we go. Wie immer, wenn es in Richtung Silvester geht, lässt die laut.de-Redaktion das Jahr Revue passieren. Darauf, dass in zwölf Monaten nicht nur Hochkaräter erscheinen, weisen wir ja mit sturer Regelmäßigkeit hin. It's a dirty job but someone's gotta do it. Aber ey! Seht es mal von der positiven Seite. Wir spielen lediglich den geschmackspolizeilichen Abfangjäger für euch. Es reicht doch, wenn wir uns dieses Grauen antun.

Hier sind die 25 Alben des Jahres 2017, die besser niemals erschienen wären. Have fun!

Die schlimmsten Alben des Jahres 2017

Um das Grauen thematisch abzurunden, hier noch die herzallerliebste Coverversion von "Highway To Hell" von unser aller geliebten Wing:

Weiterlesen

97 Kommentare mit 4 Antworten, davon 92 auf Unterseiten

  • Vor 14 Tagen

    Wow, über den Daumen gepeilt 76 % der Platten sind mit deutschem Gesang. Sagt das jetzt was über die deutschsprachige Musiklandschaft, die Engstirnig- oder Beschränktheit der RezensentInnen oder einfach nur über den Fakt das laut.de aus deutschen Landen kommt aus?

    • Vor 14 Tagen

      Ich würde sagen, dass das es eine Mischung aus Punkt 1 und 3 ist. Es ist wirklich scheiße, aber weil Laut.de deutschsprachig ist und all den Schwachsinn demnach auch versteht, ist es gleich nochmal mehr scheiße. Quasi so.

    • Vor 14 Tagen

      Ich finde, es sagt in erster Linie aus, daß auch der Bodensatz der deutschsprachigen Musik mittlerweile bei Labels unterkommt, die wissen, wie man "PR" buchstabiert und seine Musterexemplare an die relevanten Redaktionen bringt.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 13 Tagen

      ...seit ein paar Wochen muß ich, seit langer Zeit mal wieder, Radio auf dem Weg zur Arbeit hören- und ich muß wirklich sagen: sobald ich was deutsches höre, schalte ich weg. Ich ertrage diese Quasi-Schlager-Texte nicht, diese billigen Durchhalteparolen, dieses Geheule...dieses "durchhecheln von Befindlichkeiten" war ja früher schon schlimm, aber inzwichen...nurnoch grausig.
      Unerträglich.
      Alles Helene-Fischerisiert...

      Früher habe ich mich über deutsche Musik gefreut.
      Heute schalte ich einfach weg...machen hier nurnoch Heulsusen Musik?
      Was kann man daran gut finden?

  • Vor 14 Tagen

    JBG 3 nicht drin, Liste Abfall.

  • Vor 13 Tagen

    Liste durchgeschaut....Kollegah vermisse ich ..........!

  • Vor 13 Tagen

    Hehe, die Kollegah Hater wieder :)
    Schade übrigens, dass dieses Mal keine Userkommentare dabei sind, die waren oftmals das lesenswerteste an diesen Auflistungen.

  • Vor 13 Tagen

    Ihr seid die größten Kollegah-Schwanzlutscher überhaupt, laut.de
    Ihr seid kein neutrales Musik-Magazin, ihr seid einfach Hurensöhne.