In einer Radio-Show haut der Rapper einen Freestyle zum Adele-Hit "Hello" raus, in dem er Ganja lobpreist. Letzteres ist auch der Anlass für einen Twitter-Beef mit Kanye.

Pittsburgh (hog) - Zu Gast in der Radiosendung 'Power 106 - Where Hip Hop Lives' wurde Wiz Khalifa zu einem Freestyle aufgefordert. "I have to feel it, do you've got a beat or something?", fragt der ahnungslose Rapper, ehe Adele ertönt.

Auf den Beat zu "Hello" kreist sein Freestyle mal wieder um sein Lieblingsthema: das gute alte Ganja. Auf die Frage, wie der Name der Neuinterpretaion lauten könnte, schlägt Khalifa den passenden Titel "Hello-O" vor.

Twitter-Beef mit Kanye

Im Fokus der Öffentlichkeit stand er jüngst auch aufgrund eines unterhaltsamen Twitter-Beefs mit Rapper-Kollege Kanye West.

Nachdem dieser verlauten ließ, sein kommendes Album auf "WAVES" umzutaufen, schaltete sich Khalifa ein: Allein der New Yorker Rapper Max B. habe Anspruch auf diesen Titel.

Erweise deinem 'OG' den verdienten Respekt!

Mit 'KK' meinte er seine eigene Gras-Sorte "Khalifa Kush", da steht also keine böse Absicht hinter. Blöd nur, dass Kanye eine Pöbel-Attacke auf seine werte Gattin Kim Kardashian vermutete, woraufhin ein amüsanter, wie verwirrender Twitter-Beef zwischen den beiden entbrannte.

Verwirrend vor allem, weil Kanye erst einmal eine Tirade an Vorwürfen vom Stapel lässt, die keinen roten Faden erkennen lassen. Mal beschuldigt er ihn des Plagiats, er habe nur Kid Cudis Stil abgekupfert, dann bezeichnet er sich ihm gegenüber als sein 'OG' dem er Respekt zu erweisen habe. Kurios wird es, wenn der Yeezuz völlig abrupt den Klamotten-Stil Khalifas lobt: "Ich war auf deinem Twitter-Profil und du trägst darauf coole Hosen. Du bist cool gekleidet, ich wünschte ich wäre groß und schmal gebaut." Ähm, ja.

Für Aufklärung sorgt dann der Post des Rappers aus Pittsburgh, in dem er Kanye erklärt, was eigentlich mit 'KK' gemeint sei:

Alles wieder gut

Kanye tut die ganze Chose in erster Linie Leid und er entschudligt sich bei den Fans für die Verwirrung, die von ihm ausging:

Wiz Khalifa wird auch froh darüber sein, den Zwist endlich beizulegen. Jetzt kann er wieder seiner Lieblingsbeschäftigung nachkommen. Und nein, nicht der Musik des Yeezuz lauschen:

Friede, Freude, Eierkuchen also. Das letzte Wort gebührt mal wieder dem Yeezus selbst:

Schnüff!

Weiterlesen

laut.de-Porträt Wiz Khalifa

Probleme mit den Industrieführern haben schon so einige Künstlern die Karriere gekostet. Nach wie vor halten die Majorlabels ein Machtmonopol im Musikzirkus, …

laut.de-Porträt Kanye West

Schon sein erstes Album "The College Dropout" definiert Hip Hop neu, die Süddeutsche Zeitung erkennt in ihm "den Besten", der Spiegel wittert gar ein …

Noch keine Kommentare