Außerdem am Freitag neu im Plattenladen: Tiemo Hauer, Amy Macdonald, Chromatics, The Hundred In The Hands, Melvins, Tallest Man On Earth, etc.

Konstanz (hf) - Endlich wieder selbst Schlagzeilen machen: Justin Bieber-Mentor Usher peilt in alter Gewohnheit als Solokünstler die Charts an. Mit dem souligen "Climax" und dem treibenden "Scream" ist für die Couch wie für den Club etwas dabei - und damit dürfte "Looking 4 Myself" Usher wieder einmal den gewohnten Erfolg bringen.

Ein ähnlich großes Spektakel ist das neue Album von Hot Chip. Fangen andere Bands oft schon nach dem zweiten Album zu schwächeln an, haben Hot Chip bis zuletzt Qualität abgeliefert. Ob der Spagat zwischen R'n'B und Elektro-Pop auch beim Fünftling "In Our Heads" klappt, kann ab Freitag jeder selbst entscheiden.

Hohe Erwartungen sind auch an die neue Platte von Maximo Park geknüpft. Sänger Paul Smith hat die weltweite Rezession im Blick und ist genervt von fröhlicher Musik: klingt nach Dringlichkeit.

Da wird ihm die ausgesprochen fröhliche, diesmal ausschließlich auf Englisch eingesungene Scheibe von Barbara Morgenstern wohl gar nicht gefallen. Auch das wieder eher persönliche als politische neue Album von Singer/Songwriterin Amy Macdonald wird er wohl verschmähen. Aber es muss ja niemand auf Paul Smith hören.

Alle Neuveröffentlichungen am 8. Juni:

2:54 2:54

Assemblage 23 Bruise

Bear Creek Brandi Carlile

Blockboy Heartbox EP

Boban I Marko Markovic Orkestra Golden Horns

Chris Robinson Brotherhood (Black Crowes-Sänger) Big Moon Ritual

Chromatics Kill For Love

Decoded Feedback DisKonnekt

Dream Collector Diary Of Dreams

Dystopian Society Cages

Forest & Crispian Morgenlands

Tiemo Hauer Für Den Moment

Kelly Hogan I Like To Keep Myself In Pain

Hot Chip In Our Heads

Brett Hunt Rachel

Imany The Shape Of A Broken Heart

In Strict Confidence Morpheus

Japandroids Celebration Rock

La Batterie Fireman’s Parade On Main Street

Amy Macdonald Life In A Beautiful Light

Maila Ich Liebe Mich

Maximo Park The National Health

Melvins Freak Puke

Pat Metheny Unity Band

Barbara Morgenstern Sweet Silence

Músicas Intermináveis Para Viagem II

Pop Etc. Pop Etc.

Psyche As The Brain Collapses

Red Orkestra Burning Little Empires

Royal Thunder Cvi

Rush Clockwork Angels

Ryat Totem

Sade Bring Me Home – Live 2011 (DVD)

Silla Wiederbelebt

Spectrum Road Spectrum Road

Staind Live From Mohegan Sun

Staring Girl Sieben Stunden Und 40 Minuten

John Surman Saltash Bells

Sylvester Shadows

Sébastien Tellier My God Is Blue

The Bucaneers Guide My Home

The Cast of Cheers Family

The Hundred In The Hands Red Night

The Mojomatics You Are The Reason For My Troubles

The Tallest Man On Earth There's No Leaving Home

TOS Idiom

Totally Enormous Extinct Dinosaurs Trouble

Usher Looking 4 Myself

Christian Vogel The Inertials

Joe Walsh Analog Man

Bobby Womack The Bravest Man In The Universe

Eddys blutige Metalecke der Verdammnis:

After All Dawn Of The Enforcer

Barbe–Q–Barbies All Over You

Candlemass Psalms For The Dead

Castle Blacklands

Mnemic Mnemesis

Royal Thunder CVI

Tank War Nation

Weiterlesen

9 Kommentare

  • Vor einem Jahr

    Hört doch auf, Werbetexte zu übernhemen. Auf diesem Usher-Album wird weder was für die Couch noch für sonst irgendwo dabei sein... Also schreibt bitte auch hin, dass das Album furchtbar wird und so.

  • Vor einem Jahr

    2:54 waren doch irgendwie schon letzte Woche dabei? cO

  • Vor einem Jahr

    'Die' Veröffentlichung des Jahres ist ja schon herausen, alles was noch kommt läuft so meist halt unter...'ferner liefen..';

    Allen einen schönen morigen Fronleichnamstag halt an dieser Stelle auch noch und spezielle Grüße an die Thelema, die sich hier mal kurz blicken ließ und hoffe dass sie wieder öfters hier ist, und wenn sie hier ist, könnte sie auch die Grüße an miss rammstein, Cucu, Bretti weiterausrichten, falls sie die noch öfters trifft.

  • Vor einem Jahr

    @luksoropoulus: einerseits habe ich ja die songs genannt, die was für die couch und für den club sind, das versteht sich natürlich im kontext, hier also für die usher-couch und für den usher-club. andererseits ist mit "erfolg" erstmal keine wertung gemeint, wenn dann sollte im unterton mitschwingen, dass erfolg und chart-fixireung eher nicht für qualität bürgen. im grunde habe ich versucht möglichst neutral zu bleiben, für urteile gibt's ja dann die plattenkritik. angesichts der zwei genannten songs denke ich aber trotzdem, dass das album für usher/mainstream-standards recht vielversprechend daherkommt.

  • Vor einem Jahr

    Wann kommt denn nun endlich die Usher-Kritik? Das neue Album ist ja mal im Gegensatz zu vergangenen Alben echt der Kracher! Und dabei hab ich vorher nix von Usher gehalten, aber das neue Album ist echt überzeugend und vorallem für das R'n'B-Genre ein großer Gewinn!