Außerdem ab Freitag im Plattenladen: Green Day, Soundgarden, Anastacia, Amy Winehouse, HGich.T, The Weeknd etc.

Konstanz (sit) - Jaja, unfair ist das! Warum werden gute Songs so oft von Männern gesungen? Schluss, aus, Nikolaus(in), dachte sich Anastacia, meldet sich mit dem Album "It's a Man's World" zurück und zeigt den Sackträgern, was wirklich abgeht. Auf die Ohrhörer kommen nämlich nur Songs, die ursprünglich von Männern gesungen wurden - von U2 über AC/DC bis zu den Foo Fighters. Wem das auf die Eier geht, erstmal nachmachen!

Auch Christina Aguilera meldet sich mit 13 neuen Songs auf "Lotus" zurück. Stellt sich natürlich die Frage, ob dirrty X-tina an alte Megaerfolge wie "Back To Basics" oder "Stripped" anknüpfen kann. Mit dem 2010er-Album "Bionic" hat das nicht so ganz geklappt und auch die seit September erhältliche erste Single des neuen Albums mutet reichlich Gaga-esk an.

"Uno, Dos, Tré" - Green Day legen auch nach. Wenige Wochen nach Veröffentlichung des neunten Studioalbums "Uno" folgt schon der zweite Teil des 38 Songs umfassenden Musikmarathons der US-Amerikaner zur Ausnutzung der "kreativsten Phase ihres Lebens". Mit "Dos" wollen die Punk-Rocker zusammen mit Stammproducer Rob Cavallo vor allem eines: back to the roots. Ob das wohl in einer epic as fuck-en Weise gelingt, wie die Jungs auf ihrer Webseite ankündigen?

Doch damit nicht genug: Noch ein Highlight erwartet die Freunde gepflegter Gitarrenmusik diese Woche, denn auch Deftones veröffentlichen mit "Koi No Yokan" ihr nunmehr siebtes Studioalbum. Der japanische Titel bedeutet so etwas wie "Vorahnung von Liebe", wobei Drummer Abe Cunningham auf Blabbermouth erklärte, es gebe keine hinreichende Übersetzung. Es gehe um einen ganz speziellen Moment, den zwei Menschen im Leben erfahren können.

Alle Neuveröffentlichungen am 9. November:

Eivind Aarset Dream Logic

Christina Aguilera Lotus

Al-Gear Kein Feat. für Spastis

Amy Winehouse Amy Winehouse At The BBC (DVD)

Anastacia It's a Man's World!

Benjamin Biolay Vengeance

Vinicius Cantuaria Indio De Apartemento

Crystal Castles III

Bernhard Eder Post Breakup Coffee

C2C Tetr4

Clinic Free Reign

Jason Collett Reckon

CMC&Silenta Get It On Now

Darren Hayman And The Long Parliament The Violence

Deftones Koi No Yokan

El Perro Del Mar Pale Fire

Brian Eno LUX

Feine Sahne Fischfilet Scheitern und Verstehen

Fraktus Millenium Edition

Green Day Dos!

Headhunterz Hard With Style

HGich.T Lecko Grande

Kasalla Immer en Bewäjung

Kris Kristofferson Feeling Mortal

James Last The America Album

Lumaraa Mädchensache

Luca Sapio Who Knows

Mad Music Inc. Mad Music

Mouse on Mars Wow

One Direction Take Me Home

Paul McCartney Live Kisses (DVD)

Moses Pelham Geteiltes Leid 3

My Secret Island I Miss The Day

Neil Halstead Palindrome Hunches

Pop Levi Medicine

Queen Hungarian Rhapsody: Live In Budapest (CD+DVD)

The Rolling Stones Grrr! (Greatest Hits 3CD Box)

Scala & Kolacny Brothers December

Soft Moon Zeros

Soundgarden King Animal

Tony, Caro & John Blue Clouds

The Walkabouts Berlin

Tribute New Views

Various Artists Breaking Dawn Part2 -The Twilight Saga

Eberhard Weber Resume

The Weeknd Trilogy

Ronny Weiland Russische Seele

Zedd Clarity

Eddys blutige Metalecke der Verdammnis:

All That Remains A War You Cannot Win

Bloodbound In The Name Of Metal

Cryptopsy Blasphemy Made Flesh

Grand Supreme Blood Bow Down Before The Blood Court

Dragged Into Sunlight Widowmaker

Nightwish Imaginaerum (The Score)

Red Lamb Red Lamb

Wo Fat The Black Code

Weiterlesen

53 Kommentare

  • Vor 2 Jahren

    @argemongo (« InNo
    Diese Geiz-Mentalität kann ich auch nicht ausstehen. Und Dein Angry-Brids-Argument unterstütze ich auch. Kunst muss natürlich auch finanziell wertgeschätzt werden - und genau das geschieht ja bei meinem Zukunftsmodell auch. Ich möchte nicht dass hier der Eindruck entsteht, dass alle umsonst sein soll - in meinem System gibt es nur mp3-Files als Promo und es bleiben zig Möglichkeiten Künstler in Ihrem Schaffen finanziell zu unterstützen und das sehr gezielt und der jeweiligen Künstler-Entwicklung angepasst. »):

    Wen interessiert schon "dein" Zukunftssmodell? Ich erzähle dir davon, was die Downloads bisher angerichtet haben, und dann kommst du und faselst davon, wie du das schöner finden würdest... Sieh es ein, der Zug ist abgefahren, du wirst 90% der heutigen Jugend nie mehr dazu kriegen, Geld für eine Platte auszugeben, auch nicht in 5 Jahren. Was ich von deinem ominösen "Supportmodell" halte, ist hinlänglich bekannt, aber selbst wenn man in der selbstgerechten lauti-Welt sich alles zurecht biegt, muss es einem doch auffallen, dass kein Musiker von einem einzelnen Hörer leben kann. Es sei denn, du gehst dazu über, deine Platten 10.00er-Weise zu kaufen

  • Vor 2 Jahren

    InNo
    Du siehst doch wie viele Leute das interessiert, was soll die Frage!?
    Von einem einzelnen Hörer? Ne, da kann sicher keiner von leben, aber davon redet ja auch niemand. Und wie immer gilt auch hier der Satz: Wer nach großen Bemühungen und Entbehrlichkeiten immernoch nicht von seiner Kunst leben kann, sollte einfach nicht mehr probieren damit seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Nur weil man mich nicht in der ersten Liga wollte kann ich doch dennoch meine Kunst leben, geh ich halt nebenbei arbeiten/zuverdienen.

  • Vor 2 Jahren

    Was willst du jetzt von mir? Willst mir einreden, dass die Zeiten für Künstler nie so rosig waren wie heutzutage, gleichzeitig legst du ihnen nahe, ihr Geld lieber mit etwas anderem zu verdienen. Logikbruch anyone?

    Und ich frage mich, wie oft ich noch betonen muss, dass es mir eher um die Kleinen geht als um die viel zitierte "erste Liga", bis du es endlich mal raffst. Konnte man noch vor einer Weile auch in musikalischen Randbereichen halbwegs kostendeckend arbeiten, muss man heute auf einen reichen Gönner oder eben die große Masse hoffen, um überhaupt etwas rausbringen zu können