Die Düsseldorfer sicherten sich bereits 2014 die Rechte am aktuellen Unwort des Jahres.

Düsseldorf (hog) - "Gutmensch" ist das Unwort des Jahres 2015, zur Freude der Toten Hosen. Die hatten sich bereits 2014 die Markenrechte an dem Wort gesichert. Schon lange werde mit dem Wort versucht, Menschen die sich gesellschaftlich engagieren, zu diskreditieren, so Manager Patrick Orth, eingetragener Inhaber der Marke.

"Um die Deutungshoheit zurückzugewinnen, hatten wir den Einfall, das Wort als Marke eintragen zu lassen", sagte Orth gestern zur dpa. Aber eigentlich sein das Ganze nur ein "Interner Gag" gewesen.

Im Kontext von Flüchtlingskrise und Willkommenskultur hatte das Wort 2015 eine Renaissance erlebt: "Mit dem Vorwurf werden Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm und weltfremd, als Helfersyndrom oder moralischer Imperialismus diffamiert", begründet die Jury ihre Auswahl.

Georg Schramm, Kabarettist und Mitglied der Jury, erklärte die Wahl gegenüber der FR so: "Wenn man Menschen, die helfen abqualifiziert, schwächt man deren Vorbildwirkung ab. Dann muss man nicht selbst etwas tun, wenn man denen etwas anhängt und sagt: 'Das sind halt Gutmenschen, die haben sonst nichts zu tun und stricken für Flüchtlinge Kaffeewärmer.'"

Ein Hoch auf das Gutmenschentum!

Die Toten Hosen hoffen nun auf wachsende Einnahmen aus den T-Shirt-Verkäufen mit dem "Gutmensch"-Aufdruck, die sie - typisch Gutmensch - einem guten Zweck zukommen lassen wollen.

Gerade zum „Unwort des Jahres 2015“ gekürt, bei uns im Shop schon seit 2014! Und um dem Gutmenschentum noch die Krone...Posted by Die Toten Hosen on Mittwoch, 13. Januar 2016

Fotos

Die Toten Hosen

Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Die Toten Hosen,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Die Toten Hosen

Anfang der 80er trafen sich, der Legende nach, fünf junge Männer irgendwo in Düsseldorf, gründeten eine Band, gaben Konzerte, brachten Platten raus …

6 Kommentare mit 41 Antworten

  • Vor 7 Monaten

    das wort meint ursprünglich doch ein synoym a la "heuchlerischer beserwisser". es wurde jedoch längst gekapert von wahnwichteln, politischen stumpfrechtsrock-bands und anderen zumeist an dunning-kruger leidenden figuren, die damit alles attakkieren, was ihnen ihr eingeschränktes chauvi-weltbild,
    nationalismus,
    whatabourism,
    verallgemeinerung
    und
    die suspekte melange aus männerbündlerischem tammtamm samt selbstmitleid diktiert.

    insofern habe ich echt sympathie f d aktion.

    ....war nie der markenrechtsexperte; aber eigentlich dachte ich immer, dass die nutzungsrechtliche sicherung eines so weitläufig genutzten und im gesellschaftlichen allgemeingebrauch befindlichen begriffs nicht möglich ist. fetter coup!

    • Vor 7 Monaten

      Erkenne ich den Garret'schen Zeilenumbruch?

    • Vor 7 Monaten

      meine definition von "gutmensch" sieht anders aus. für mich sind das probleme zerlabernde, zwanghaft politisch korrekt handelnde, konfrontationen aus dem weg gehende, müsli fressende und vom genderwahn befallene weichgurken. wäre die derzeitige lage nicht nicht so traurig, dann würde ich es fast feiern das denen gerade ihr eigenes szenario um die ohren fliegt

    • Vor 7 Monaten

      Sodi auf den .

    • Vor 7 Monaten

      wie kks in jung

    • Vor 7 Monaten

      "weichgurke" ist ja super! den klau ich dir mal bei gelegenheit

    • Vor 7 Monaten

      wäre mir eine ehre, werter anwalt ;)

    • Vor 7 Monaten

      ganz meinerseits. ist mir nicht einerlei :)

    • Vor 7 Monaten

      sehe ich auch so wie Sodi gepaart mit des Antwalts Ausdrücke des "heuchlerischen". Ein Gutmensch sagt, das er gutes tut nur um sich besser zu fühlen (wie irgend nem Kind in Afrika n Euro im Monat schicken) ... dann aber kommt das wichtigste. Man muss natürlich dann jedem auch sagen und zeigen dass man jetzt "auch so eine Patenschaft über ein Negerkind hat" ... wiederlich.
      Da man aber sofort unten durch ist und in die rechte Ecke gedrängt wird, wenn man das Wort "Gutmensch" nutzt, sehe ich der einfachheit halber davon ab und nehme ein anderes Wort das dafür auch prima passt. "Arschloch" zum Beispiel geht ganz gut.

    • Vor 7 Monaten

      "dann aber kommt das wichtigste. Man muss natürlich dann jedem auch sagen und zeigen dass man jetzt "auch so eine Patenschaft über ein Negerkind hat" ... wiederlich."

      Das findest du widerlich? Für mich steckt da wenigstens eine Sache drin, die nicht widerlich ist, nämlich ne Patenschaft. Was die Selbstgefälligkeit anbetrifft...komm schon. Dann musst du jede Person widerlich finden.

    • Vor 7 Monaten

      die Patenschaft schon aber eigentlich sollte man das aus dem (mehr oder weniger) selbstlosen Willen tun jemandem zu helfen und nicht aus dem Grund das man bei seinen Nachbarn gross angeben kann was für ein toller Hecht man ist. Man spendet nicht um zu helfen sondern um sich besser zu fühlen und das ist heuchlerisch und wiederlich finde ich.

    • Vor 7 Monaten

      Seit wann ist denn die Absicht wieder so wichtig für die Bewertung einer Handlung geworden? Als wären Motive nicht nur die bewussten Begleiterscheinungen von Handlungen.

    • Vor 7 Monaten

      ehm ... sieh mal. Hauptsache dem armen Teufel der das Geld braucht wird geholfen okay? Dabei ist es mir relativ egal wieso jemand spendet, und sei es halt aus steuerlichen Gründen. Solang die Spende ankommt solls mir recht sein, da bin ich relativ opportunistisch.
      Wenn du mir jetzt aber sagen willst, es wäre nicht heuchlerisch nur deswegen zu spenden, damit man sich geiler profilieren kann, dann verstehen wir grundlegend das Wort "heuchlerisch" wohl anders. Darauf will ich hinaus. Für mich ist das halt eben unehrlich, das ist alles. Einzig dass da jemandem geholfen wird find ich natürlich voll okay.

      btw. die Absicht ist immer wichtig für die Bewertung einer Handlung, darum gehts doch hier. Das ist ja die Essenz der diskussion, was denn nun ein Gutmensch sein soll.

    • Vor 7 Monaten

      Und wenn nun jemand, der aus dem Motiv echter Selbstlosigkeit heraus spendet, das unbewusst aus einem ganz anderen Grund tut? Die bewussten Absichten einer Handlung sind nicht unbedingt ihre echten. Und wegen der Heuchelei: Heuchlerisch ist es freilich, wenn jemand noch nicht einmal zu seiner bewussten Motivation steht, da sind wir uns sicher einig.

    • Vor 7 Monaten

      gut. *nick*
      zum anderen ... man kann gerne sowas nehmen wie ... jemand tut etwas sehr abscheuliches, in der absoluten Überzeugung etwas gutes / notwendiges zu tun.
      Wir haben da die Tat, die sehr abscheulich ist
      und hier die Absicht, die eigentlich nobel wäre.

      nun muss man sich fragen, ob der Täter ein "böser" oder ein "guter" ist, unter den Moralvorstellungen.

      Ich will hier niemandem sagen was er zu glauben hat, aber offensichtlich ist doch die Absicht durchaus sehr wichtig, oder? Also jedenfalls für mich.
      Gut, du sprichst den unbewussten Aspekt an. Ich habe vor allem den bewussten Aspekt im Hinterkopf gehabt, da das vor allem die Handlung beeinflussen dürfte denke ich. Der Unbewusste Aspekt will ich weder be- noch verurteilen da er ja wie der Name schon sagt "unbewusst" ist und daher nicht gesteuert werden kann. Quasi ist man unschuldig und daher masse ich mir kein Urteil darüber an. Die Bewussten Entscheidungen und Gedanken die wir machen sind schon tragweite genug.

    • Vor 7 Monaten

      Kann man so stehen lassen, ich wollte ja nur darauf hinweisen, dass unbewusste Absichten als unsicherer Faktor auch immer eine Rolle spielen. Deshalb sollte man sich stets genau überlegen, ob man überhaupt ein moralisches Urteil fällen möchte oder nicht (was sich nicht zuletzt die "Gutmenschen" zu Herzen nehmen sollten).

    • Vor 7 Monaten

      bin ich vollkommen einverstanden. *nickt* das war jedenfalls auch nicht meine Absicht. :)

    • Vor 7 Monaten

      caff: "Ich will hier niemandem sagen was er zu glauben hat,"
      ...doch, doch, mach das ruhig. ist doch sonst pussy.

    • Vor 7 Monaten

      ne sowas machen nur Arschgeigen. Ich würd mir eine Welt wünschen wo niemand dem anderen sagen will, was er zu glauben hat, dann könnten die ganzen Religiösen Fanatikerheinis nämlich mal gepflegt die Fresse halten. (ich mein mal pauschal alle Religionen nicht bestimmte)
      vor allem ungefragt. *nick*

    • Vor 7 Monaten

      ja klar...aber pussy :smoke:

  • Vor 7 Monaten

    "Um die Deutungshoheit zurückzugewinnen, ..."

    Wie gut, dass das T-Shirt das nicht einmal ansatzweise versucht, sondern sich ruf- und geschäftsfördernd weiter im ironiegelben Brackwasser der pejorativen Wortsemantik suhlt.

  • Vor 7 Monaten

    Ich habe keinen blassen Schimmer, wovon ihr da sprecht, aber ihr werdet bestimmt recht haben :lol:

  • Vor 7 Monaten

    Das geht in Ordnung. Ich dachte erst die wollen wieder Musik machen.

  • Vor 7 Monaten

    Gutmensch, Der
    - nölender weltverbesserer, der seine eigenen missstände auf andere zu projezieren versucht, sich zumeist vegan ernährend aggressiv artikulierend in reihenhäusern umgeben von geharkten wegen aufhält
    - mit gefährlichem halbwissen sich umgebene kreatur, die den rtl-spendenmarathon mit glasigen augen verfolgend die flasche rotwein öffnet, um der dahinsiechenden zivilisation danach besudelt in internet-blogs den rechten weg zu zeigen
    - manchmal auch bowie hörer
    - verklemmte lachsspargen, die aufgestaute energien in häkelkurse oder fachkolumnen entladen

    • Vor 7 Monaten

      Garret, Das
      - Dummschwätzer

    • Vor 7 Monaten

      Catch Thirtythree, Die
      - femininer wanstkneist mit hoher schweißaffinität und wasserabweisender lockenmähne
      - rundlicher gutmensch (siehe Gutmensch, Der vgl. Fadenanfang)

    • Vor 7 Monaten

      Okay, gehen wir's mal an:

      "nölender weltverbesserer"
      --> finde ich beides lobenswert. sicherlich lobenswerter als einer, der sich noch nie für etwas außerhalb seiner eigeninteressen engagiert hat (du).

      "der seine eigenen missstände auf andere zu projezieren versucht"
      --> bitte um erläuterung. und es heißt projizieren. wieder was gelernt!

      "sich zumeist vegan ernährend"
      --> angesichts der bedingungen in massenhaltungen von nutztieren habe ich vollstes verständnis für jeden vegetarier/veganer. wer diese unmenschlichen bedingungen leugnet, ist einfach dumm. beweismaterial für die grausamen abläufe in schlachthöfen findet sich etwa auf yt zuhauf.

      "aggressiv artikulierend in reihenhäusern umgeben von geharkten wegen aufhält"
      --> achja, die Heuchlerkeule. Die relativierungskunst hast du mit sodhahn ja schon zur perrektion gebracht.
      darf sich also niemand über armut/missstände aufregen, sofern er sie nicht selbst erlebt hat? weil er westlich-behütet ist? oder zielt deine aussage gar auf den mangel von demut bzgl. der eigenen privilegien ab? letzteres könnte ich noch nachvollziehen.

      "mit gefährlichem halbwissen sich umgebene kreatur"
      --> also du und sodhahn. next...

      "die den rtl-spendenmarathon mit glasigen augen verfolgend die flasche rotwein öffnet, um der dahinsiechenden zivilisation danach besudelt in internet-blogs den rechten weg zu zeigen"
      --> hui, da schlummert echt viel verbitterung und vereinfachungspotenzial. ist darüber hinaus vollkommen subjektiv...

      "manchmal auch bowie hörer"
      --> unwitzig.

      "verklemmte lachsspargen, die aufgestaute energien in häkelkurse[n] oder fachkolumnen entladen"
      --> wenn du so einen neid auf bildung hast, verschaff dir doch einfach welche.

      q.e.d.

    • Vor 7 Monaten

      da melden sich jetzt genau die richtigen :D
      mea culpa wegen projizieren, aber deine perrektion dient auch nicht als argument dafür anderen etwas über fehlende "bildung" zu erzählen, da helfen dann auch keine traurigen yt-videos als emotionale stütze
      oder gings da um errektion, fantasien eines kleinbürgerlichen bulettenhampels, der sich hier als veganer outet. hab ich überhaupt kein problem damit, aber auf das gewicht scheint es bisher keine auswirkungen zu haben.schade

      btw bin ich auch gegen massentierhaltung, hab aber etwas gegen pseudoökologische moralisten (du)

      fehlende demut oder verbitterung liegen im auge des betrachters. manch einer macht es einem durch affektiertes gehabe eben auch sehr leicht und manch verbitterung zeigt sich dann doch recht klar in besonders verbissenen postings marke "bedrohtes weltbild"

      q.e.d
      ----> unwitzig
      schon der nächste zwiebellurch, der hier was zu beweisen versucht,letztendlich jedoch an seiner eigenen engstirnigkeit, die er als weltoffene haltung verkaufen will scheitert

      zeilenumbrüche und dergleichen schenk ich dir, kann man beim turbokapitalitischen smartphone aus tierhaut nie ausschließen

    • Vor 7 Monaten

      Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel du schreiben kannst, ohne damit irgendetwas Substanzielles zu sagen.

    • Vor 7 Monaten

      "btw bin ich auch gegen massentierhaltung, hab aber etwas gegen pseudoökologische moralisten (du)"

      Warum?

      "manch verbitterung zeigt sich dann doch recht klar in besonders verbissenen postings marke "bedrohtes weltbild"

      Genau das meinte ich. Siehe dein OP.

      "schon der nächste zwiebellurch, der hier was zu beweisen versucht"

      Ich beweise nichts noch versuche ich es. Dein verzapfter Stuss inklusive präpubertärem "Du bist fett"-Witzchen beweist hier viel mehr.

    • Vor 7 Monaten

      nun, deine "witzchen" sind eben realität, da kannst du noch so sehr versuchen drüberzustehen
      aber innere werte zählen bekanntlich mehr und genau da präsentierst du dich als musterbeispiel für spießig-überhebliches verhalten gepaart mit möglichst moralinsaurem gewäsch und wenns die argumentation stützt wird auf die tränendrüse gedrückt
      aber wenigstens verstellst du dich nicht, probs dafür, ist auch nicht jeder hier so

      btw hast du auch diese banalen einwürfe von santiano oder so bemerkt oder war das eine technische störung?

    • Vor 7 Monaten

      Banale User haben von mir auch nur banale Einwürfe zu erwarten.

    • Vor 7 Monaten

      hab jetzt mal alarm gedrückt. kann nicht sein, dass auf laut.de eine kurzweilig flüssige unterhaltung mit meinem alten freund catch, der nebenbei bemerkt schwer in ordnung ist, unter technischen störfaktoren leiden muss

    • Vor 7 Monaten

      Lieber ein technischer Störfaktor als ein infantiler Einfaltspinsel.

    • Vor 7 Monaten

      "der nebenbei bemerkt schwer in ordnung ist"

      Bist du betrunken?

    • Vor 7 Monaten

      Als ob das bei ihm noch einen Unterschied machen würde.

    • Vor 7 Monaten

      @catch
      nein, dich doppelt zu sehen muss nicht sein :)

    • Vor 7 Monaten

      catch ist bestimmt auch so ein taz konsumierender veganer, der sich wundert das jetzt alle afd wählen werden

  • Vor 7 Monaten

    Es gibt keine Gutmenschen, wenn ich es wertungsfrei als Wort betrachte. Aber eigentlich interessiert es mich nicht.