Schon der Trailer zeigt: Der kommende Metallica-Kinofilm will mehr sein, als nur ein in 3D abgefilmtes Konzert der legendären Metalband. Stattdessen stellen die Amis eine Mischung aus Live-Video, Dokumentation und Spielfilm in Aussicht.

Die Hauptrolle der Spielfilm-Handlung übernimmt Dane DeHaan, …

Zurück zur News
  • Vor 4 Jahren

    Na da bin ich mal gespannt...

  • Vor 4 Jahren

    Bin auch gespannt. Some Kind of Monster war meiner Meinung nach die ultimative Selbstdemontage.

  • Vor 4 Jahren

    der Plot tönt, als würde er jeden Arsch zerfetzen.

  • Vor 4 Jahren

    @Dragnet (« Bin auch gespannt. Some Kind of Monster war meiner Meinung nach die ultimative Selbstdemontage. »):

    Klar wars das. Aber das würde bei jeder Band passieren, die sich selbst so ungeschönt und menschlich (ja gut auch leicht mental derrangiert) der Öffentlichkeit preisgibt. Da geht dann dieses Unnahbare verloren.

  • Vor 4 Jahren

    @Der_Dude (« @Dragnet (« Bin auch gespannt. Some Kind of Monster war meiner Meinung nach die ultimative Selbstdemontage. »):

    Klar wars das. Aber das würde bei jeder Band passieren, die sich selbst so ungeschönt und menschlich (ja gut auch leicht mental derrangiert) der Öffentlichkeit preisgibt. Da geht dann dieses Unnahbare verloren. »):

    ich weiss nicht ...
    hab jetzt das von Metallica nicht gesehn, aber es kann eben auch symphatisch wirken.
    Ich mag zum Beispiel diese Opeth-Sachen die die Jungs quasi als Normalos zeigen - was sie ja auch sind ...
    wobei ich auch ein kleiner Opeth-Fanboy bin. zugegeben ^^

  • Vor 4 Jahren

    Da hast du Recht. Vielleicht hab ich den Begriff der Selbstdemontage auch nur in den falschen Kontext gesetzt^^.

  • Vor 4 Jahren

    oh ... gut man kann sich auch zweifelsfrei selbst demontieren. Wenn man zum Beispiel zeigt, was für ein elendes Arschloch man ist z.B.
    naja ... Vergleiche ziehen ist manchmal schwer, und jeder fasst es anders auf. =/

  • Vor 4 Jahren

    3D-Bullshit. Hoffentlich gibt es den auch in "normal", verstehe bis heute nicht was die Leute an diesem 3D-Zeug scharf macht..

  • Vor 4 Jahren

    Den Lautuser kann das alles nur kalt lassen. Er kennt Metallica und Opeth schon privat ausm Proberaum. Dass das auch nur normale Menschen sind merkt man, wenn man sich mit Hetfield und Akerfeld im Park ne Flasche Vodka reinhaut.

  • Vor 4 Jahren

    Der Trailer sieht eigentlich ziemlich cool aus, werde ich mir vermutlich mal anschauen.

  • Vor 4 Jahren

    @Morpho (« Den Lautuser kann das alles nur kalt lassen. Er kennt Metallica und Opeth schon privat ausm Proberaum. Dass das auch nur normale Menschen sind merkt man, wenn man sich mit Hetfield und Akerfeld im Park ne Flasche Vodka reinhaut. »):

    ich glaube eher, dass Metallica und Opeth direkt von ihm inspiriert und aufgebaut haben. Böse Zungen behaupten sogar, dass sie von ihm geklaut haben. Aber das besprechen wir besser im Chat, hm. Danke.

  • Vor 4 Jahren

    Morphi
    Du übertreibst. Ich kenne da niemanden persönlich. Dass das aber, wie alle berühmten Menschen, einfach nur ganz normale Menschen sind die, wie Sodi so schön über Frauen sagt, morgens aus dem Mund stinken oder im Schlaf furzen sollte jedem über 13 Jahre klar sein. Dementsprechend normal sollte man mit berühmten Menschen auch umgehen, die allermeisten sind dafür auch sichtlich dankbar und relaxen sich wenn sie nicht angehimmelt werden.

  • Vor 4 Jahren

    Jaja, bald kommen sämtliche Filme nicht mehr ohne 3D aus. "Wow, es sieht so aus als würde mir Typ direkt ins Gesicht wichsen!" Demnächst im Pornokino in eurer Nähe!

  • Vor 4 Jahren

    Ich kann ehrlich nicht nachvollziehen was da abgeht mit dem 3D-Kram. Habe seinerzeit diesen komischen Film mit den blauen Menschen mit komischen Ohren in 3D gesehen und das war einfach nur überwack. Glaube die Leute folgen einfach dem Überfall-Marketing der Filmgesellschaften und bewerten gar nicht ob das nun wirklich gut ist oder nur "aufgedrückt". Bah!

  • Vor 4 Jahren

    @lauti:

    Sorry, aber alle diese 3D-Filme versuchen doch nur, den von dir genannten nachzumachen... und scheitern kläglich. Vom Aufpreis ganz zu schweigen. "Avatar" fand ich ehrlich geagt nur wegen des 3Ds gut.

  • Vor 4 Jahren

    Propi
    Brauchste Dich nicht entschuldigen.. ich finde ALLE bisher gesehen 3D-Filme wack bzw diese Technik einfach unnötig und auch überhaupt nicht überzeugend, auch bei Avatar nicht, ich will das nicht sehen, ich will 2D. So, damit das mal klar ist!
    :)

  • Vor 4 Jahren

    mein Problem is ....
    z.B. der letzte Fluch der Karibik, oder auch Iron Man 3 und und und.
    Die sind auf 3D und im Endeffekt gibt es genau 1 (eine!!!) Szene im ganzen Film, wo man denkt "woah, das sieht jetzt aus wie wenn es auf mich zu kommt".
    eeehhh....

  • Vor 4 Jahren

    Verarsche
    ich glaube es gibt 3 verschiedene 3D-Techniken und alle sind sie unausgereift und wack, schlecht in Szene gesetzt und einfach unnötig.
    Solange ich nicht wirklich das Gefühl habe, dass die vor mir baumelnden Glocken gleich in mein Gesicht klatschen und ich versuche sie zu berühren taugt das alles nix.

  • Vor 4 Jahren

    hehe....weil's mit der musik nicht mehr funzt, werden jetzt filme gemacht...

  • Vor 4 Jahren

    "Some Kind Of Monster" ist vor allen Dingen eines: Eine richtig gute Dokumentation.