Als Folge der verheerenden Terroranschläge in Mumbai haben die Veranstalter das geplante Charity-Festival in der indischen Metropole abgesagt.

Mumbai (thk) - Am 7. Dezember sollte die Konzertreihe Live Earth im Auftrag des Klimaschutzes erstmals in Indien stattfinden. Die Schirmherren Kevin Wall und Al Gore sehen sich jedoch angesichts der brutalen Gewaltexzesse der vergangenen Tage gezwungen, das Wohltätigkeitskonzert aus Respekt vor den Opfern und aus Sicherheitsgründen abzusagen.

Laut Spiegel sind beim Terrorüberfall auf die indische Metropole bis zu 195 Menschen ums Leben gekommen und ca. 300 verletzt worden. Terroristen hatten Hotels, den Bahnhof und ein jüdisches Zentrum attackiert.

Bon Jovi, Roger Waters und Black Eyed Peas-Sänger will.i.am sollten die Neuauflage der weltumspannenden Aufklärungskampagne über die Folgen der Klimaerwärmung als Headliner anführen. Die Einnahmen sollten der Förderung diverser Klimaschutzprojekte auf Basis erneuerbarer Energien zugute kommen. Letztes Jahr feierte Life Earth globale Premiere, als am 7.7.7 parallel Konzerte in Sydney, Tokyo, Hamburg, Johannesburg, Rio de Janeiro, New Jersey und London stattfanden.

"Wir sind fassungslos und traurig"

In einem offiziellen Statement auf ihrer Homepage bringen die Initiatoren im Namen aller beteiligten Organisationen, Helfer und Künstler ihre Fassungslosigkeit und Trauer angesichts der schockierenden Ereignisse der letzten Tage zum Ausdruck.

"Wir haben uns im Zuge unseres Aufenthalts in Mumbai zuletzt immer sehr willkommen und sicher gefühlt, als wir vor Ort damit beschäftigt waren, die Vorbereitungen für Live Earth India abzuschließen. Aufgrund von äußeren Umständen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, erfüllt es uns mit großer Trauer, mitteilen zu müssen, dass Live Earth India abgesagt wurde. Wir werden uns weiterhin um Lösungsansätze bemühen, um der Klimakrise entgegenzuwirken. Vorerst gelten unsere Gedanken und Gebete jedoch den Opfern dieses schrecklichen Anschlags, ihren Angehörigen, den Bürgern von Mumbai und dem indischen Volk."

Fotos

Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi

Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © EMI (Fotograf: ) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © EMI (Fotograf: ) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © EMI (Fotograf: ) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © EMI (Fotograf: ) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © EMI (Fotograf: ) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © EMI (Fotograf: ) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pink Floyd, Black Eyed Peas und Bon Jovi,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

Live Earth Yusuf Islam ist Klima-Headliner

Yusuf Islam sorgt für den Abschluss der Live Earth-Veranstaltung am kommenden Samstag in Hamburg, für das noch Karten erhältlich sind. Das Konzert in Rio de Janeiro steht dagegen auf der Kippe. Derweil äußerte Greenpeace deutliche Kritik.

Live Earth Mega-Konzert für den Klimaschutz

Ein Mega-Konzert rollt auf uns zu: Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore stellte gestern in L.A. seine Pläne für Live Earth vor. Bei dem Event sollen am 07.07.07 mehr als 100 Bands in sieben Weltstädten für den Klimaschutz spielen, darunter die Red Hot Chili Peppers, die Black Eyed Peas, Lenny Kravitz oder Bon Jovi.

laut.de-Porträt Bon Jovi

Schwarm aller Mädchen, personifizierter Heartbreaker mit dem knackigsten aller Musikerhintern. Jon Bon Jovi, Sänger und Bandleader der gleichnamigen …

laut.de-Porträt Will.I.Am

Als Frontmann der Black Eyed Peas gilt Will.I.Am im internationalen Rap-Geschäft als eine Größe, mit der man rechnen sollte. Über das Engagement in …

laut.de-Porträt Pink Floyd

Im Jahr 1965 gründeten die Herren Syd Barrett (Gitarre, Gesang), Bob Close, Rick Wright (Keyboards), Nick Mason (Schlagzeug) und Roger Waters (Bass) …

16 Kommentare

  • Vor 5 Jahren

    Gerade nach solchen Anschlägen sollte dieses Festival durchgezogen werden, um ein Zeichen zu setzen. Aber diesen Rockstarärschen ist das wohl zu gefährlich. Da zeigt sich, wie sehr sie hinter ihrer "Message" stehen.

  • Vor 5 Jahren

    schaltest du die grütze, die unter deiner schädeldecke sitzt, eventuell auch mal an, bevor du postest? wer garantiert dir denn, dass in mumbai nicht noch einer von diesen irren rumläuft? übernimmst du dann die verantwortung, wenn sich einer entschließen sollte, auf so einem mega-event ein bömbchen zu werfen?

  • Vor 5 Jahren

    Wenn man das einfach so absagt, zeigt man denen ja,dass ihr Terror Wirkung zeigt.