T.I. lässt sich von seinem Bodyguard drei Maschinenpistolen und zwei Schalldämpfer besorgen. Der verpfeift ihn bei der Polizei.

Atlanta (just) - Clifford Harris, besser bekannt als T.I., wurde am Wochenende kurz vor seinem Auftritt bei den BET Hip Hop Awards wegen illegalen Waffenbesitzes verhaftet. Grund: Er beauftragte seinen Bodyguard, für 12.000 US-Dollar drei Maschinenpistolen und zwei Schalldämpfer zu besorgen. T.I. darf aufgrund diverser Vorstrafen selbst keine Schusswaffen besitzen.

Der Leibwächter war schon eine Woche vor dem Vorfall von der Polizei wegen illegalen Waffenhandels verhaftet worden. In Folge dessen kooperierte er mit der Regierungsbehörde zur Verfolgung von Alkohol-, Tabak- und Waffendelikten (ATF), um seine Strafe zu mildern. In deren Diensten leitete er die Übergabe der heißen Ware auf einem Parkplatz ein, wo die Beamten T.I. schließlich festnahmen.

Später durchsuchte die Spezialeinheit das Haus des zweifachen Grammy-Gewinners, wo sie sechs weitere geladene Waffen fanden. "Dirty South" sitzt nun in Untersuchungshaft und muss dank seiner Vorstrafen mit einem längeren Gefängnisaufenthalt rechnen. Seine Abwesenheit bei den BET Awards hinderte ihn übrigens nicht daran, zwei Preise einzustreichen.

Weiterlesen

laut.de-Porträt T.I.

Wenn sich Kritiker in Lobeshymnen überschlagen und Hip Hop-Magazine von New York bis Tokio ihren neuen König gefunden zu haben glauben, muss an einem …

12 Kommentare