Als Vertreter für die neue Generation im Deutschrap steigen die drei Cloud Rapper beim Red Bull Soundclash in den Ring.

Köln (ynk) - Für die neue Ausgabe des Red Bull Soundclashs haben sich die Macher etwas Besonderes überlegt: Es geht um nicht weniger als die Zukunft und den Generationenumbruch. Nachdem sich so in der Vergangenheit Sido mit Haftbefehl und KIZ mit Kraftklub messen durften, liegt das Kontrastthema der diesjährigen Ausgabe in der musikalischen Entwicklung des deutschsprachigen HipHops.

Um die Sphäre der Newcomer und neuen Einflüsse angemessen zu repräsentieren, versammeln sich auf dieser Seite mit Soufian, LGoony und Crack Ignaz gleich drei Lieblinge von Presse und Internet. Das Gespann veröffentlicht dementsprechend auch direkt einen ersten Eindruck ihrer Synergie:

Der Track an sich reißt dabei keine Bäume aus, der Trapbeat scheint in der Suche nach einem Konsens zwischen den Parteien ein wenig generischer ausgefallen zu sein, als er es sein sollte und auch die Parts gehen nicht unbedingt über die Staples der jeweiligen Rapper hinaus. Dennoch lässt sich das Ergebnis einfach durch die einzelnen Talente sehen: Azzlackz-Schützling Soufian präsentiert temporeiche Trap-Pattern, Kölns LGoony zeigt einmal mehr sein einzigartiges Charisma und seine eigenwillige Energie, während Crack Ignaz untermalt, warum er zurecht "Austria's Sweetheart" genannt wird.

Wer als Bündnis der alten Schule gegen das Trio in den Ring steigen wird, ist noch nicht raus: Da das Event am 13. Dezember allerdings in Hamburg stattfinden wird, könnten Acts wie die Beginner, Samy Deluxe oder Afrob auf der Gegenseite stehen. Bestätigt wurde bislang nur, dass es eine komplette Kollabo-EP des Teams "New Level" geben wird, zu der jedoch noch kein Releasedate bekannt gegeben wurde.

Weiterlesen

laut.de-Porträt LGoony

"Deutscher Rap, ich bin empört. Alles hab' ich schon vierzig Mal gehört. Bevor ich mir eure Tracks auch nur zieh', höre ich lieber nie wieder Musik." …

laut.de-Porträt Crack Ignaz

"Tua die Hond in die Häh, wenn HPF dei Wöd is!", tönt es 2013 aus Salzburg. Crack Ignaz ist im Haus und verpasst mit Tracks wie "Elvis" und "Based …

laut.de-Porträt Soufian

Die vielleicht entscheidende Episode in der Biografie von Soufian klingt retrospektiv ein wenig so, als würde Til Schweiger eine Rapper-Biografie inszenieren.

8 Kommentare mit 8 Antworten

  • Vor 4 Monaten

    Lieblinge von Presse und Internet - gefühlt aber auch wirklich nur dort.
    Beginner, Samy Deluxe oder Afrob? Dann lieber 187 Straßenbande.... Cloud- vs. Straßenrap mehr Kontrast geht nicht....

  • Vor 4 Monaten

    Hatte mich sehr über den Track gefreut, auch wenn ich ihn nicht überragend finde. Aber dachte mir letztens noch, dass man Goony und Soufian Mal zusammenbringen müsse.

    "Aurora" und "Allé Allé" waren mit die besten Deutschrapalben der letzten beiden Jahre. Zusammen mit Haiyti locker die besten Newcomer im deutschsprachigen Raum.

    • Vor 4 Monaten

      Hab's mit "Allé Allé" wiederholt versucht, aber letztlich habe ich mich zu oft bei dem Gedanken erwischt, was wohl ein Hafti aus dem ein oder anderem Brett von Beat gemacht hätte. Soufian ist bis dato ein one-trick pony. Entsprechend fand ich auch die Nummern mit Hany, der mal wieder alles abgerissen hat, und einem herrlich ignoranten Hafti am besten. Aber kann durchaus sein, dass er sich noch entwickelt.