Zum 80. wollten wir seine besten Songs zeigen. Doch die gibt es nicht. Dafür Revue, Rap, Reklame und Rock in Wacken. Eine Würdigung in 15 Videos.

Mondsee (dani) - "Meine Lebensfreude und der Schlager halten mich am Leben", erklärte Roberto Blanco dieser Tage. Ein Rezept, das sich schon seit einer ganzen Weile bewährt hat: Am Mittwoch feierte er seinen 80. Geburtstag. Über die Dekaden, die er mittlerweile schon im Geschäft mitmischt, hat er sich einen Bekanntheitsgrad erwirtschaftet, von dem ein Großteil seiner Kollegen (und auch sonst die meisten Prominenten) nur fieberträumen können: 98 Prozent der Deutschen ist sein Name ein Begriff.

Das ergab Medienberichten zufolge zumindest eine entsprechende Umfrage. Nicht untersucht haben die Fragesteller, wie viele der besagten 98 Prozent lediglich Blancos Riesenhit "Ein Bisschen Spaß Muss Sein" kennen. Ich vermute: etwa 98 Prozent. Mehrere Jahrzehnte Entertainertum müssen doch irgendetwas darüber hinaus abgeworfen haben? Ja? Nein?

Ein bisschen Spaß muss sein!

Ehrlich, wir haben redlich versucht, zu Ehren des Jubilars die besten anderen Roberto Blanco-Hits neben dem einen zu kompilieren. Allein: Es gibt keine. Seine Nummern gehen selbst im Schlagerkontext als (größtenteils) schauderhaft bis (bestenfalls) mittelprächtig durch. Was trotzdem nicht bedeutet, dass es nicht lohnte, einen Blick auf sein Schaffen zu werfen. Der Mann hat nämlich genug Humor, da könnte sich der eine oder andere verkniffene Zeitgenosse eine dicke Scheibe abschneiden.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Roberto Blanco

Unglaublichen 98 Prozent der Deutschen ist der Name Roberto Blanco ein Begriff, ergeben Umfragen. Ein Wert, von dem mancher prominente Kollege noch nicht …

15 Kommentare mit 30 Antworten, davon 2 auf Unterseiten

  • Vor 6 Monaten

    Richtiger Coon, würde Baude sagen!

    • Vor 5 Monaten

      finde sooooo super das er selbst den Begriff Neger verwendet hat um zu demonstrieren das er damit kein Problem hat. Ich habe mit niemandem der aus einem Fremden Land kommt und sich anständig benimmt ein Problem. Diese Haarspalterei sich wegen dem Begriff "Neger" andauernd aufzuregen ist mir dennoch ein Graus. Ob ich jetzt diesen Begriff verwende oder "maximalpigmentiert" - Kommt doch alles auf das gleiche raus! Wenn wir in Zentraleuropa keine größeren Probleme haben als uns ständig zu überlegen wie wir wen nennen dürfen ohne denjenigen möglicherweise zu diskriminieren(und die haben wir aber sowas von!)dann kann ich uns alle nur zu der Traumwelt in der wir leben beglückwünschen!

    • Vor 5 Monaten

      Wow nebli, gestern mal nicht genug Pfand gesammelt oder wieso bist du Hundesohn noch nicht zu besoffen um einen geraden Satz zu schreiben?

    • Vor 5 Monaten

      wo ist dein Affe?

    • Vor 5 Monaten

      Der muss grad noch beim Meurer blasen...kommt sicher bald.

    • Vor 5 Monaten

      Diese Haarspalterei sich wegen dem Begriff "Schluckspecht" andauernd aufzuregen ist mir dennoch ein Graus. Ob ich jetzt diesen Begriff verwende oder "maximalgepegelt" - Kommt doch alles auf das gleiche raus! Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.

    • Vor 5 Monaten

      iiih....das arme Tier :D

    • Vor 5 Monaten

      Diese Haarspalterei sich wegen dem Begriff "Behindert" andauernd aufzuregen ist mir dennoch ein Graus. Ob ich jetzt diesen Begriff verwende oder "alternativ begabt" - Kommt doch alles auf das gleiche raus!

    • Vor 5 Monaten

      na Nebli, wie wars in der Ausnüchterungszelle ? :D

    • Vor 5 Monaten

      @molten: Da stimme ich dir zu. Wenn jemand ein Alkoholiker ist dann verdient er es schon gar nicht das man extra einen unsinnigen Begriff generiert um diesen Zustand auch noch zu verharmlosen ;-)

    • Vor 5 Monaten

      @Scientologe: Absolut! Zudem ist der Begriff Behindert für mich absolut nicht negativ. Wenn jemand aus Gründen für die derjenige nichts kann in welcher Form auch immer Nachteile gegenüber anderen Menschen hat dann behindert ihn dies. Also ist er behindert. Das heutzutage diese ganzen Vollpfosten draußen herumlaufen die ständig zueinander "ey alter du bist behindert" sagen sehe ich nicht als Anlass in meinem Sprachgebrauch diesen harmlosen Begriff der erst in unserer kranken, modernen, Gesellschaft in Frage gestellt wurde da man sich scheinbar genötigt sah ein in Wahrheit nicht existentes Problem zu generieren zu ersetzen.

    • Vor 5 Monaten

      @Garret: die brauchst du ja nicht denn scheinbar bist du ja nie nüchtern! ;-)

    • Vor 5 Monaten

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 5 Monaten

      was bitte ist ein "Gelst" ???

    • Vor 5 Monaten

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 5 Monaten

      "Diese Haarspalterei sich wegen dem Begriff "Neger" andauernd aufzuregen ist mir dennoch ein Graus."

      Dass der Begriff "Neger" automatisch "Sklave" impliziert ist dir bewusst? Jede Aufregung darüber ist absolut berechtigt.

  • Vor 6 Monaten

    Bester Mann! Der Beweis dafür, dass auch maximalpigmentierte Menschen eine Bereicherung für die Gesellschaft sein können!