Mit ihrem Ex Drake twerkt Rihanna im Clip zu "Work". Als die Single die US-Charts toppte, postete Rihanna ein weiteres 'Twerk'-Video feat. Homer Simpson.

Konstanz (juf) - Rihanna scheint in Geberlaune. Nachdem sie ihr neues Album "Anti" zum kostenlosen Download bereit stellte, veröffentlicht sie nun für ihre neue Single "Work" gleich zwei Videos.

Beide Clips wirken allerdings nicht sonderlich aufwändig hergestellt. Im ersten Teil feiert Rihanna in einem Reggae-Club und reibt ihr Hinterteil an allem und jedem. Wenn sich trotzdem nichts findet, muss zur Not das eigene Spiegelbild herhalten, oder auch der Ex. Der raucht noch eine Tüte und nimmt dann dankend das Angebot an.

Im zweiten Teil befindet sich das ehemalige Paar in einem Zimmer mit Couch. Rihanna, wie könnte es anders sein, twerkt rum, der Rapper lungert auf dem Sofa, starrt ihr Hinterteil an und denkt sich "Damn! Da mach ich doch gleich mit!". Während Drake seinen Part in die Kamera säuselt, räkelt sich dann Rihanna auf der Couch.

Mit der Single "Work" eroberte Rihanna zum 14. Mal die Spitze der US-Single-Charts. Damit überholte sie Künstler wie Michael Jackson, Whitney Houston und Madonna, nur die Beatles (20) und Mariah Carey (18) liegen noch vor ihr. Zum freudigen Anlass postete sie ein weiteres 'Twerk'-Video featuring Homer Simpson.

When me and squad found out we were number one on Billboard this week #work

Ein von badgalriri (@badgalriri) gepostetes Video am

Fotos

Drake und Rihanna

Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: ) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Drake und Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Rihanna

Das Cover von ihrem Anfang 2016 erscheinenden Album "Anti" zeigt eine gekrönte Rihanna im Alter von vielleicht fünf oder sechs Jahren. Nach Jahren der …

laut.de-Porträt Drake

"I want the money. The money and the cars. The cars and the clothes. The hoes. I suppose I just want to be successful." Genauer wurden die kapitalistisch …

Rihanna Anti

Folk, Funk, Hip Hop und Dub vereint in einem pathetischen Wirbel.

2 Kommentare