Bei YouTube ist eine bislang unbekannte Version des Beatles-Klassikers "Revolution" aufgetaucht. Der Song erschien 1968 in zwei Varianten auf dem selbstbetitelten "weißen Album" der Fab Four.

Konstanz (thk) - Das Archiv unveröffentlichter Beatles-Songs gleicht allmählich einer nie versiegenden Quelle. 40 Jahre nach der Veröffentlichung des "weißen Albums" hat seit kurzem ein bis dato unbekannter Outtake der Aufnahmesession den Weg auf YouTube gefunden.

Bei dem 'neuen' Song handelt es sich um eine Version des Songs "Revolution 1", der ursprünglich auf dem legendären Doppelalbum der Pilzköpfe erschienen ist.

Elfminütiges Epos

Die fast elfminütige Fassung von "Revolution Take 20" ist somit um sieben Minuten länger als das Original. Während John, Paul, George & Ringo sich darin textlich und kompositorisch zunächst nah an der Albumversion orientieren, driften sie in der zweiten Hälfte des Tracks in einen psychedelischen Improvisationspart voller Gesangseffekte, Loops und Studiohokuspokus ab, wie er für ihre Spätphase charakteristisch war.

"Revolution Take 20"

"Take your knickers off and let's go"

Schon das Intro des zwanzigsten Takes bietet Fans einen amüsanten Mehrwert. Mit einem aufmunternden "take your knickers off and let's go" gibt John Lennon das Startsignal, bevor das Epos seinen Lauf nimmt.

Ein Kommentar von Paul McCartney oder Ringo Starr bezüglich der Authentizität jener Aufnahme steht bis dato zwar noch aus, in einschlägigen Fanforen wird der gehobene Schatz jedoch bereits als der "heilige Gral" unveröffentlichter Beatles-Songs gepriesen.

Fotos

The Beatles

The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) The Beatles,  | © EMI (Fotograf: ) The Beatles,  | © EMI (Fotograf: )

Weiterlesen

laut.de-Porträt The Beatles

Die Geschichte der vier 'Pilzköpfe', die später einmal die Welt erobern sollten, beginnt mit einem Halbstarken, der sich in der Schule langweilt. John …

30 Kommentare

  • Vor 5 Jahren

    Bin auch 23 und immer wieder erstaunt darüber, wie viele in meinem Alter ebenfalls auf die Beatles abfahren ^^ Es sind heute vor allem Musiker oder zumindest Kreative, welche die schlichte Genialität im Songwriting eines John Lennon oder teilweise auch Paul McCartney schätzen.

    Heute gibt es einfach kaum Bands, welche vorraussichtlich in 10 Jahren noch gehört werden. Da ist es keine Schande, die zeitlosen Legenden aufzulegen.

  • Vor 5 Jahren

    Ich bin 25 und finde die Beatles genial. Songwriting, Studio-Technik, Einzelmusiker. Diese Mischung ergibt gefühlvolle, leidenschaftliche Songs, die weitaus mehr als "Tralala-Pop" sind. Und selbst wenn es so wäre: Den muss man auch erst einmal so schreiben, dass ihn Millionen junger Menschen heute noch gut finden.

  • Vor 3 Jahren

    also ich bin mittlerweile 32 und höre die beatles seit dem 13 lebensalter. eigentlich fand ich yesterday cool und die anderen lieder fand ich damals scheisse, doch als ich dazumal noch tape mal ganz durchhörte fesselte es mich so sehr das ich alles haben musste :) nun kann ich mir es in keinsterweise vorstellen nie mehr beatles zu hören, oder ihre geschichte zu sehn, danke anthology :) glaube ca 12 stunden beatles :) am stück. das ging rein :)und natürlich noch drei ihrer bedeutesten alben original aus den jahren 67 sgt. pepper, 68 white album und nicht zu vergessen das album das sich anhört als ob es erst grad aufgenommen wurde ABBEY ROAD!!! die qualität auf diesem album ist unerreichbar, was die im jahre 69 geschafft haben ist einfach nur weltklasse. bis heute unereicht. heutige musiker können da noch viel lernen. so mein kommentar zu den beatles. :)