In einem Film über Queen mimt der Borat-Darsteller Sänger Freddie Mercury. Die Produktion läuft 2011 an.

Santa Monica (hns) - "Is this the real life / is this just phantasy?": Sacha Baron Cohen, der Mann der sich als kasachischer Diplomat Borat in unsere Herzen gespielt hat, wird in einem Film über die Bombastrocker Queen Freddie Mercury verkörpern. Ein Sprecher des Schauspielers bestätigte dies.

Vermutlich stimmte Cohen mit den Worten "Very nice, I like Queen very much" dem Filmprojekt von GK Films und Robert De Niros Firma Tribeca zu. Das Drehbuch von Peter Morgan konzentriert sich auf die Spanne zwischen dem Gründungsjahr 1970 und dem Live-Aid-Gig von 1985. Wie die Produktionsfirma weiter verlauten lässt, soll das Leben des charismatischen Frontmanns im Zentrum des Streifens stehen.

Ähnlichkeiten bestehen

"Who wants to live forever?" Vergleicht man Mercurys und Cohens Gesichtszüge, ist eine gewisse Ähnlichkeit nicht abzustreiten. Die Moustache-Credibility besitzt der Komiker jedenfalls auch, kein Oberlippentoupet nötig. In Sachen homosexuelle Manierismen muss sich Cohen allerdings zurückschrauben. Eine Brüno-Behandlung brächte wohl nicht nur Queen-Fans auf die Palme.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Film die Band gebührend darstellt, statt berühmte Stadion-Stampfer auf die Leinwand zu hieven. Deadline Hollywood vermeldet jedenfalls, dass GK Films sich die Rechte für die Queen-Knaller "We Will Rock You", "Bohemian Rhapsody", "Another One Bites The Dust", "We Are The Champions" und "You're My Best Friend" sicherte. Ob Cohen den Songs seine Stimme leihen wird? Man weiß es noch nicht.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Queen

Ende der 60er Jahre spielen Brian May (Gitarre) und Roger Taylor (Drums) in der Londoner College-Band Smile, bis ein Kerl namens Farrokh Bulsara die beiden …

laut.de-Porträt Freddie Mercury

"Made in heaven / made in heaven / it was all meant to be", singt Freddie Mercury klagend auf einem Song des posthum veröffentlichten, letzten Queen-Albums …

25 Kommentare