In ihrer Ankündigung der ersten Single "Pussy" versprechen Rammstein den Fans eine "gigantische Welle Testosteron".

Berlin (joga) - Mit markigen Worten kündigten Rammstein gestern auf ihrer offiziellen Webseite die Veröffentlichung der ersten Single vom neuen Album für den 18. September an. Ein kurzer Trailer gewährte zugleich erste Einblicke in das von Jonas Åkerlund gefilmte Video zu "Pussy". Zuletzt hatte Åkerlund Clips für Madonna ("Celebration") und Lady Gaga ("Paparazzi") gedreht.

Verschiedene offenbar private Mitschnitte auf youtube wurden heute im Lauf des Tages alle wieder entfernt. Am Abend war der Trailer nur noch auf der Metal-Site The Gauntlet zu sehen. Wie er an die Öffentlichkeit gelangte, ist unklar.

In dem knapp 20 Sekunden langen Schnipsel sind die ersten offiziellen Takte des neuen Rammstein-Albums zu hören. Zu gewohnt wuchtigen Sounds singt Till Lindemann erstmals seit "Stripped" wieder englisch, was ihm den Umgang mit dem schlüpfrigen Thema womöglich erleichtert.

Gigantische Welle Testosteron

In Clip und Song geht es nämlich eindeutig um Sex, woraus die Ankündigung auf der Webseite auch kein Geheimnis macht: "Von einer gigantischen Welle Testosteron getragen, ziehen Rammstein blank und präsentieren, was den Mann zum Tier macht", heißt es da.

Weiter verspricht die Webseite: "Und ab geht's. Mit Vollgas auf der Autobahn der deutschen Klischees, wo mit Worten wie Bratwurst, Blitzkrieg und Mercedes-Benz dem Nahkampf zwischen den Geschlechtern gehuldigt wird – ab ins Ausland, vorbei an der Heidi mit ihren Burgern und weg vom deutschen Fräuleinwunder. Da lauert das Vergnügen wie ein gähnender Abgrund ..."

Fotos

Rammstein

Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel) Rammstein,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Austel)

Weiterlesen

Liebe/Hass Rammstein drohen Fans und Medien

Ein bislang unveröffentlichter Song von Rammstein und neue Pressefotos kursieren seit vergangener Woche im Internet. Seitdem üben Hamburger Anwälte im Auftrag des Rammstein-Managements und der Plattenfirma Universal massiven Druck auf Medien und Fanseiten aus.

laut.de-Porträt Rammstein

Rammstein provozieren immer mal wieder und immer gerne. Über die Jahre haben die martialischen Rocker aus Berlin alles erreicht, was man sich als Musiker …

234 Kommentare