Die Ehe zwischen Pur-Sänger Hartmut Engler und seiner ehemaligen Privatsekretärin Claudia ist zu Ende.

Stuttgart (cl) - Sechs Jahre hielt die Bande zwischen Hartmut Engler (41) und seiner Frau Claudia (32). Jetzt scheint das Eheglück am termingefüllten Alltag des zweifachen Vaters zu zerbrechen. Während Engler mit Waschbärmütze und Bandkollegen durch die Welt zog und schwitzend im Rampenlicht stand, fütterte Claudia zuhause im beschaulichen Bietigheim die Kids, brachte sie zur Schule und erledigte den Haushalt.

Böse Zungen behaupten gar, das Ganze sei "Viel Zu Lang Zu Gut Gegangen". Vergegenwärtigt man sich, dass Engler hauptsächlich über Liebe und funkelblaue Augen singt und seine Ehe am Ende ist, während Mitglieder von Bands wie Rammstein nahezu durch die Bank im Ehe- und Kinderglück schwelgen, glaubt man fast, das Schicksal spiele dem Musiker einen bösen Streich. Pur-Manager Uli Roth teilte der Bild-Zeitung mit, zwischen dem Paar gebe es "keinen Streit, stattdessen oft nur Schweigen". Hartmut brauche nun Abstand, so Roth.

Da die Popband in den vergangenen Jahren an die zehn Millionen Platten verkauft hat, dürften bei der Scheidung neben dem Sorgerecht für die Kinder auch beträchtliche Geldsummen eine Rolle spielen. Noch wohnt die Familie gemeinsam in ihrer Villa nahe Stuttgart. Es bleibt zu hoffen, dass die Englers die Streitigkeiten mit der kleinstmöglichen Belastung für ihre Kids regeln.

Fotos

Pur

Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Pur,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Pur

Wohl keine andere deutsche Band polarisiert so sehr wie Pur. Entweder man liebt sie abgöttisch, oder man kann mir ihrer Musik - freundlich ausgedrückt …

Noch keine Kommentare