Portishead sind tot? Nein, für einen guten Zweck geben sie wieder Konzerte. Währenddessen helfen die Osbournes mit großem Star-Aufgebot auf der Benefiz-Single "Tears In Heaven".

Bristol (chb) - Nach acht Jahren tauchen die tot geglaubten Portishead aus der Versenkung auf: Die Trip Hopper geben am 19. Februar in der Bristol Academy ein Benefiz-Konzert. Dies soll als kleiner Vorgeschmack auf ihr geplantes viertes Album dienen. Ausschließlich akustische Songs tragen auch Massive Attack in der Charity-Show vor - es ist übrigens das erste Mal, dass diese beiden Giganten des Trip Hop auf einer Bühne stehen. Die Einnahmen des Konzerts gehen an die britischen Hilfsorganisationen Oxfam und Make Poverty History-Kampagne, die damit den Opfern der Flutwelle in Süd-Ostasien helfen. Der Gig ist nur ein Teil einer Serie von Events, die am 12. Februar mit einer DJ-Night beginnt. Dort geben sich unter anderem Geoff Barrow von Portishead und Daddy G von Massive Attack an den Plattentellern die Ehre. Weitere Acts der Reihe geben die Veranstalter in den nächsten Tagen bekannt.

Auch die Osbournes setzten sich in letzter Zeit vor allem für andere ein. So spendeten sie 190.000 Dollar für Tsunami-Opfer. Außerdem stellte Sharon vergangenen Montag der Presse ihr neuestes Charity-Projekt vor: Namhafte Stars nehmen dafür Eric Claptons Hit "Tears In Heaven" erneut auf. Hinter den Mikros stehen Größen wie Ozzy und Kelly Osbourne, Sir Elton John, Robbie Williams, Pink, Rod Stewart, Gwen Stefani, Steven Tyler, Velvet Revolver, der italienische Opernsänger Andrea Bocelli und Josh Groban. American Idol-Juror Simon Cowell produziert die Benefiz-Single. Der gesamte Erlös der Single geht an das Tsunami-Katastrophen-Notfall-Komitee.

Meister Eric Clapton selbst ruht sich während dessen nicht auf der faulen Haut aus. Der 55-Jährige plant eine Reunion seiner 1968 aufgelösten Band Cream. Die drei raufen sich für vier Konzerte in der Londoner Royal Albert Hall im Mai dieses Jahres zusammen. Es könnte der letzte Gig Claptons gemeinsam mit Drummer Ginger Baker und Bassist Jack Bruce sein, berichtet die BBC. Wer den finalen Zusammenschluss nicht live miterleben kann, muss auf die Konzertmitschnitte auf DVD und CD warten.

Andere Menschen sorgen sich momentan jedoch eher um die eigenen Finanzen, als um das Leid anderer. Auf eBay bieten zahlreiche Anbieter Tickets für das ausverkaufte Charity-Konzert im Millennium Stadium in Cardiff/Großbritannien an. Zu Wucher-Preisen versteigern sie dort die begehrten Karten für den 22. Januar, um sich selbst zu bereichern. Die 60.000 Eintrittskarten waren nach drei Tagen ausverkauft.

Weiterlesen

Tsunami Madonna, Björk u.a. helfen

Immer mehr Stars und Sternchen helfen mit Charity-Veranstaltungen den zahllosen Tsunami-Opfern. Auch in Deutschland wollen Bands Geld für Hilfsorganisationen einspielen.

laut.de-Porträt Portishead

Wie viele Trip Hop-Bands Mitte der 1990er Jahre kommen auch Portishead aus dem südenglischen Bristol, genauer gesagt aus Portishead, einem Stadtteil …

laut.de-Porträt Massive Attack

Massive Attack gehen wie auch Tricky, Produzent Nellee Hooper oder später Smith & Mighty Ende der 80er aus dem Künstlerkollektiv The Wild Bunch …

laut.de-Porträt Eric Clapton

"Der Blues", hat Eric Clapton einmal gesagt, "hat mich mein Leben lang inspiriert und mir immer wieder Kraft gegeben, mit den Unzulänglichkeiten des …

Noch keine Kommentare