Die Epic-Metaller Nightwish brechen einmal mehr alle Rekorde. Gab es zur letzten Veröffentlichung im heimischen Finnland bereits ein eigenes Bier oder eine Briefmarkenkollektion pilgerten Nightwish-Fans kürzlich nach Deutschland.

Donzdorf (edy) - Am vergangenen Wochenende war in Donzdorf beim Nightwish-Label eine Signing-Session von Bandkopf Tuomas Holopainen und der neuen Sängerin Anette Olzon angesetzt, zu der rund 500 Leute erwartet wurden. Den Verantwortlichen fielen dann beinahe die Augen aus dem Kopf, als plötzlich an die 1000 Nasen vor den Nuclear Blast-Toren standen.

Auf Nachfrage der Mitarbeiter stellte sich heraus, dass mancher Fan gar aus Italien oder Norwegen angereist war, nur um sich die ein oder andere Utensilie signieren zu lassen. Die Autogrammstunde wurde entsprechend verlängert, und sowohl Tuomas als auch Anette zeigten sich vom Ansturm mehr als nur überwältigt.

So durfte die anwesende Fanschar zur Feier des Tages bereits in den am 28. September erscheinenden Longplayer "Dark Passion Play" reinhören. Jenes Privileg hatte laut.de-Redakteur Michael Edele schon ein paar Tage früher und entlockte den beiden tags darauf am Telefon u.a. ein paar Einzelheiten zum Einstieg Anettes.

So amüsierte sich Tuomas beispielsweise darüber, dass sich tatsächlich auch ein paar Männer auf den vakanten Posten am Mikro beworben hatten, obwohl die Band ausdrücklich um weibliche Bewerber gebeten hatte. Auch das Bewerbungsgespräch mit Anette führte der Captain Jack Sparrow-Lookalike in gewohnt finnischer Manier: "Ich hab sie angerufen und mit ihr ein wenig über die Produktion und alles mögliche geredet. Kurz bevor ich aufgelegt habe, meinte ich dann nur: 'Ach übrigens, du bist in der Band'."

Die gebürtige Schwedin reagierte darauf zunächst wohl betont locker: "Ah, okay. Das ist schön. Dann kann ich mich ja jetzt voll auf die Band konzentrieren." Nachdem das Gespräch beendet war, muss es mit der Contenance aber schnell vorbei gewesen sein. "Mein Mann und mein Sohn müssen ganz schön Angst gekriegt haben, als ich auf einmal wild kreischend durch die Wohnung gerannt bin", sagte die 36-Jährige.

Daran dürfte sich die Familie wohl bald sehnsüchtig zurückerinnern, denn nach der Veröffentlichung von "Dark Passion Play" wird Mutti erst mal für einige Zeit um die Welt ziehen.

Das vollständige Interview mit Tuomas und Anette lest Ihr demnächst auf laut.de.

Fotos

Nightwish

Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein) Nightwish,  | © laut.de (Fotograf: Michael Grein)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Nightwish

Die Gründung von Nightwish findet, ihrer Musik angemessen, am Lagerfeuer in einer Nacht im Juli 1996 statt. Nachdem Tuomas Holopainen (Keyboard), Tarja …

5 Kommentare

  • Vor 7 Jahren

    lol

    Das ist also gewohnt finnisch? Muss man ja Angst haben...! xD

    Bin ja gespannt auf das neue Album, mochte nämlich die Band bisher, nur dass ich mit Tarjas Stimme nicht so viel anfangen konnte!^^

  • Vor 7 Jahren

    Naja, sympathisch scheint die neue Sängerin ja tatsächlich zu sein... Aber nachdem was man auf "Eva" zu hören bekommen hat, würde ich Tarja als Sängerin eindeutig den Vorzug geben - trotz Diva-Attitüde. Aber wäre ja auch gemein sie nur an einem Song zu beurteilen, ich warte brav auf das neue Album und lästere dann. :D

  • Vor 7 Jahren

    Hoffentlich singt die neue so gut wie es verlautet wird. Wenn sie wirklich eine dunklere Stimme hat, klingt der Sound der Band sicher noch besser.

  • Vor 7 Jahren

    Die Dame hat eine deutlich rockigere Stimme und bringt die auf der neuen Scheibe echt gut zum Einsatz! Mit Operngeträller isses vorbei, auch bei den alten Songs hat sie anscheinend jede Interpretationsfreiheit. Macht euch auf was gefasst ;)

  • Vor 7 Jahren

    Ah klingt gut, klingt sehr gut.

    Mit der eigenen Schiene schließe ich mich dem Anonymen da oben jedenfalls an, bloß kein Nachgemache. Aber scheint ja nicht der Fall zu sein!^^