"Zum Glück In Die Zukunft 2" nimmt immer deutlichere Formen an. Drei Monate nach dem Big Bang zeigt Marteria mit "Kids (2 Finger an den Kopf" bereits das Video zum zweiten Song seiner neuen Platte.

Mit nostalgischem Blick auf die gute, alte Zeit stellt er ebendiese der heutigen gegenüber. "Alle spielen …

Zurück zur News
  • Vor 3 Jahren

    was soll immer dieser kindergesang? jambalaya war schon zum fremdschämen (die parts von marteria/casper sind über jeden zweifel erhaben)

  • Vor 3 Jahren

    die erste single ist übrigens bengalische tiger, big bang ist nicht auf dem album

  • Vor 3 Jahren

    schon merkwuerdig das big bang nicht auf dem album sein wird. bin schon auf das duett mit marsimoto gespannt :D

  • Vor 3 Jahren

    Das ist doch scheiße, der typ rappt auf dem track genauso kindergartenmäßig wie sido in den letzten jahren.
    Fand ZidZ eigentlich gut, keine ahnung was ihn reitet, die parts so monoton runterzulabern. auch wenn die texte gut sind, für gute musik reicht das leider nicht.

  • Vor 3 Jahren

    der song läuft hoch und runter, das instrumental ist dieses mal etwas minimalistischer als sonst, und das tut marten verdammt gut.

  • Vor 3 Jahren

    Irgendwie zu viel Selbstbezug (verstrahlt, lila Wolken etc.)
    Produziert ist das Ganze aber wie immer ganz gut. (nur der Refrain nervt).

  • Vor 3 Jahren

    Ich finde es einfach Furchtbar, der Refrain klingt dermassen nach kleinen Kindern die irgendwas beim Spielen auf der Strasse zusammen singen. Ich mein das ansich ist ja schlimm genug aber wen man M.I.A (UK) mit Ihrem Song Paper Planes mal anhört dann drängt sich einem schon sehr stark ein vergleich auf. Neeeeee sowas geht garnicht. Textlich hätte man aus dem Thema weit aus mehr herausholen können wie ich finde. Eigentlich finde ich ja das Materia gerade Textlich hier extrem Schwach ist, wen man sich so Songs anhört die auf ZiZ1 waren, da waren echte perlen dabei. Schade den "Bengalische Tiger" klang für mich vom Beat her sehr gut, Textlich wurde auch ein sehr Spannendes Thema aufgegriffen, zwar kommen einem beim Videogucken sofort wieder vergleiche zu Justice (FR) Stress auf aber ungut. Naja hoffe mal das er sich bei den restlichen Songs weit aus mehr mühe gegeben hat.

    • Vor 3 Jahren

      geil der erste mensch der den MIA Vergleich genauso zieht wie ich. den meisten anderen ist das erst auf gefallen als die sich beides hntereinander angehört haben.

      allerdings find ich den song nach mehrmaligen sogar sehr gut. dieses kindergesinge scheint derweil einfach in zu sein, muss man sich wohl dran gewöhnen.

  • Vor 3 Jahren

    Geiler Song, weiß gar nicht was das ganze Gehate soll.

  • Vor 3 Jahren

    Ich muss mich als großer Passat Fan outen, grade als Kombi älteres Baujahr. Zuferlässiges Auto, Stauraum ohne Ende, vertretbarer Verbrauch.

  • Vor 3 Jahren

    Der Typ steht für mich zusammen mit Casper und MoTrip (sowie evtl. dem "gealteren" sido) stellvertretend für die gesamte Fehlentwicklung der letzten Jahre im Deutschrap. Es geht immer mehr nur noch um Eingängigkeit/Massentauglichkeit. Der Rapper an sich steht nicht mehr im Vordergrund, alles schwärmt nur noch von den ach so tollen Beats, Hooks, Arrangements und der Tatsache, dass der Protagonist sich (wie innovativ!) von dem ganzen Street-Kram distanziert. Wenn man dieses überproduzierte Drumherum mal gedanklich subtrahiert, fällt einem auf, dass die ganze unter die "neue Generation" fallende Truppe den Unterhaltungswert einer Nachmittagstalkshow hat und deren Delivery sich ungefähr mit der von den bekannten deutschen Schlagerstars vergleichen lässt.

    "Deutscher Rap und deutscher Pop sind gleich". Da hat der gute Kurt gar nicht mal so Unrecht.

    • Vor 3 Jahren

      Es gibt doch genug Jungs die auf einfachen, selbstgemachten Beats, guten Rap machen.
      ...
      Dass sich ständig Leute über die "Talfahrt des Deutschraps" aufregen; Klar ist es nervig, wenn 15 jährige Teens mit Carhartt-Mützen in der Bushaltestelle sitzen und Cro nachfiebern wie ner Boygroup. Aber hey, lieber Cro als besagte Boygroup. Und wenn ich mich so richtig an die Jahrtausendwende zurückerinnere ... gab es da weit schlimmeres als Cro
      Ich bin glücklich darüber, dass Hip-Hop in Deutschland mittlerweile sehr breit gefächert ist und es viele Strömungen gibt. Auch wenn mir vieles davon gehörig auf die Eier geht.
      ...
      "Früher waren alle Rapper real und tight und kein Kommerz ..."
      Durch die Brille der Nostalgie übersieht man halt vieles.

    • Vor 3 Jahren

      Bin auch kein Marteria-Fan, aber dass es bei ihm nur auf Mucke und Abkehr von der Gosse ankommt stimmt so nicht. Sprachlich mbMn durchaus hin und wieder interessant, der Kerl (auch wenn der Track nicht das beste Beispiel sein mag).

  • Vor 3 Jahren

    Ich habe so Kinderknabenfrauenchöre schon bei Jiggas Izzo gehasst, aber hier gehts echt gut rein. Ich mag Marteria, weil er textlich einfach so nichtssagend und doch irgendwo interessant ist. Das einzige was ich ihm vorwerfen könnte wäre, dass man den Unterschied zu Marsimoto nur noch an der gepitchten Stimme ausmachen kann.
    Ach und Big Bang fand ich enttäuschend, braucht das Album auch nicht.

  • Vor 3 Jahren

    schade was aus den geworden ist, mit dieser stimme könnte der richtig atmosphärische tracks raushauen, leider nimmt er die sichere mainstream-pop- schiene-.-

  • Vor 3 Jahren

    Wer wählt bei euch eigentlich die Bilder aus, die ihr für die Artikel verwendet? Das Bild auf der Startseite, dass man hierzu sieht, ist ja mal grausam. Sieht aus, als würde Marteria gerade kacken, und dabei von Lena Meyer-Landruth von hinten umarmt, die von der ganzen Situation heftigst aufgegeilt ist. Ich würde ja Sinnvolleres mit meinem Geld machen, wenn ich Marten wäre.

    • Vor 3 Jahren

      ob er kackt oder nicht is doch wumpe...finde es viel bemerkenswerter das er kein rossi ist, sondern ein tscheche. so stehts zumindest im langweiligen juice interview...

    • Vor 3 Jahren

      Wenn das die interessanteste Information in so einem Interview ist, dann interessiert mich doch eher die Sache mit dem kacken.
      Wenn z.B. meine Vermutung zutrifft, und er von hinten umarmt wird, wo ist dann der Spülkasten? Man sollte die ICP Jungs darauf ansetzen.

    • Vor 3 Jahren

      Es gibt ja auch Leute, die umgedreht kacken, also mit dem Bauch zum Spülkasten.
      Kann man auf dem Thumbnail aber auch nicht wirklich erkennen. Ich werde eine Mail an Universal schicken und Transparenz in der Stuhlgangaffäre fordern.

  • Vor 3 Jahren

    Zitat: "Der Typ steht für mich zusammen mit Casper und MoTrip (sowie evtl. dem "gealteren" sido) stellvertretend für die gesamte Fehlentwicklung der letzten Jahre im Deutschrap. Es geht immer mehr nur noch um Eingängigkeit/Massentauglichkeit".

    Ich sehe es genau umgekehrt. Marteria. Casper und MoTrip läuten vielmehr eine Renaissance des Deutsch-Rap ein. Weg mit diesem düsteren, schmuddeligen, Goldketten-Benz-Koka-Bitches-Rap. Ja zum Leben, Ja zur Kunst, Ja zur Musik.

    90% der Raphörer und der Künstler sind eben keine Hustler, Dealer, Gewaltverbrecher. Warum soll man immer was vortäuschen was man nicht ist.

    Der Ghetto-Scheiß hat gottseidank seinen Zenit überschritten, Deutschrap ist wieder auf den Weg zu seinen guten Wurzeln, soll heißen, Zusammenhalt statt Gehate, Weed statt Koka, ner Frau statt ner Bitch, Fahrrad und Bus statt Benz, Lederarmband statt Goldkette usw.

    Zu Marteria: Finde ihn eigentlich nicht soo gut, da seine Texte ziemlich platt und nichtssagend sein, er versteht es aber zumindest sehr freshe und tighte Beats zu machen, sein Sound ist sehr knackig und er verwendet wenigstens nicht inflationär sexistische und analfixierte Wörter.

    • Vor 3 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Jahren

      Marteria macht keine freshen und tighten Beats, er pickt sie nur.
      Zum Rest ("[...] Deutschrap ist wieder auf den Weg zu seinen guten Wurzeln [...]") möchte ich eigentlich nichts weiter schreiben, spricht ja für sich. Aber Kompliment, schöne Parodie eines genrefremden Vertreters der Waschlappen- und Opferfraktion!

    • Vor 3 Jahren

      Und gipfeln wird das alles im neuen Beginner Album. :D

    • Vor 3 Jahren

      Wer weiß, vielleicht taucht noch irgendein anderer Scheintoter auf, um die Renaissance zu einem ungeahnten Höhepunkt und uns alle endlich wieder zum Leben, zur Kunst, zur Musik zu führen. Tommy Blank war da sicherlich nur der Anfang. Ich freue mich auf goldene Zeiten des Zusammenhalts, Kiffens und Busfahrens! :D

    • Vor 3 Jahren

      Halt dich genau jetzt fest, denn der Messias, der den Deutschrap ins heilige Reich führt, kann nur Oli P sein.

    • Vor 3 Jahren

      Bis dahin bleibt dann für mich hoffentlich noch genug Zeit, um meinen Genrewechsel vorzubereiten, abzuschließen und alle Spuren zu verwischen...

    • Vor 3 Jahren

      keine_ahnung überzieht natürlich völlig. es gab aus meiner sicht schon immer mehrere arten von rap. da war schon immer die rucksack-fraktion mit gemässigten texten bzw reinem battle-rap und die strassen bzw. gangster-fraktion. es gibt da kein richtig und falsch, kein orginal und keine fälschung, beides hat seine berechtigung, beides ist original. lagerbildung und gefronte zwischen den lagern ist von beiden seiten schlicht arm.
      und genau DAS ist die tatsächliche entwicklung im rap, gangster lassen nicht-gangster gelten und umgekehrt, man nimmt sogar vermehrt collabos zusammen auf und ist viel offener als z.b. keine_ahnung mit seiner verklemmten anfang-2000er-haltung.

      das es wellenbewegungen gibt die mal ein paar jahre stärker in einer richtung ausfallen ist davon völlig unberührt, das ist normal und das gibt es überall.