Yusuf Islam sorgt für den Abschluss der Live Earth-Veranstaltung am kommenden Samstag in Hamburg, für das noch Karten erhältlich sind. Das Konzert in Rio de Janeiro steht dagegen auf der Kippe. Derweil äußerte Greenpeace deutliche Kritik.

Hamburg (al) - Bei den zahlreichen Live Earth-Events am Samstag steht die Welt Kopf. Die Konzerte in London, New York, Sydney, Tokio, Schanghai, Johannesburg und Hamburg dauern über die verschiedenen Zeitzonen der Erde hinweg 24 Stunden. Es treten 150 Künstler auf, um auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam zu machen.

Gegenwärtig ist noch nicht sicher, ob das Spektakel an der Copacabana überhaupt über die Bühne gehen wird. Die Polizei in Rio de Janeiro hatte erklärt, sie verfüge über nicht genügend Sicherheitskräfte, um Schutz für die erwarteten 700.000 Besucher zu gewährleisten.

Daraufhin hatte eine Richterin das Konzert offiziell wegen Sicherheits- und Umweltschutzgründen abgesagt, doch die Veranstalter vor Ort kämpfen weiter für das Stattfinden der Show.

Live Earth startet in Sydney unter anderem mit Jack Johnson und Crowded House, das Finale bestreiten Bands wie die Smashing Pumpkins und The Police Im New Yorker Giants-Stadion.

In Hamburg steht jetzt das endgültige Line-Up: Es besteht aus Jan Delay, Lotto King Karl, Juli, Mia, Reamonn, Sasha, Michael Mittermeier, Shakira, Revolverheld, Roger Cicero, Silbermond, Stefan Gwildis, Samy Deluxe, Enrique Iglesias, Katie Melua, Chris Cornell, Mando Diao, Marina Mena und Snoop Dogg. Wie der Veranstalter weiter mitteilt, wird Yusuf Islam den Abend beschließen.

45 Euro kostet der Spaß im Hamburger Stadion, das allerdings erst zur Hälfte ausverkauft ist. Der Erlös der Tickets geht an die von Al Gore ins Leben gerufene Stiftung "Alliance For Climate Protection". Es gibt jedoch auch kritische Stimmen zum lobenswerten Spektakel.

Umweltschützer von Greenpeace monieren die Art und Weise, wie die Stars zu ihrem Auftritt gebracht werden, nämlich in einem Smart. Sponsor DaimlerCrysler werbe mit dem weltweit niedrigsten CO2-Ausstoß des "smart fortwo", jedoch sei "nicht einmal der umweltfreundlich", so Greenpeace-Klimaexperte Thomas Breuer gegenüber Spiegel Online.

Breuer findet, DaimlerCrysler solle sich vom Sponsoring eines solchen Events besser fernhalten, denn das sei "reine PR". Stattdessen rät er dem Konzern, "wirklich etwas für die Umwelt zu tun und den Flottenverbrauch zu senken."

SOS-Gründer Kevin Wall begrüßt hingegen die Marke Smart als offiziellen Sponsor auf den Websites von DaimlerCrysler: "Ich freue mich, mit Smart einen starken Partner an Bord zu haben, der bereits große Schritte im Kampf gegen die globale Erderwärmung unternommen hat. Gemeinsam können wir Milliarden von Menschen zeigen, dass wir bereits über Technologien mit geringen CO2-Emissionen verfügen."

Greenpeace hat nach Berichten der Nachrichtenagentur ddp eine Beteiligung an der Planung des Hamburger Konzerts abgelehnt. Der Aufruf zum Kampf gegen die Klimaerwärmung wäre mit Sponsoren aus dem Bereich der erneuerbaren Energie deutlich glaubwürdiger gewesen, findet Breuer. Seiner Meinung nach sollten die Organisatoren des Spektakels einen möglichst großen Teil der Kartenerlöse in diverse Umweltschutzprojekte umleiten.

Fotos

Silbermond

Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

Live Earth Mega-Konzert für den Klimaschutz

Ein Mega-Konzert rollt auf uns zu: Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore stellte gestern in L.A. seine Pläne für Live Earth vor. Bei dem Event sollen am 07.07.07 mehr als 100 Bands in sieben Weltstädten für den Klimaschutz spielen, darunter die Red Hot Chili Peppers, die Black Eyed Peas, Lenny Kravitz oder Bon Jovi.

laut.de-Porträt Cat Stevens

Geboren wurde Cat Stevens, mit bürgerlichem Namen Steven Demetri Georgiou, am 21.07.1948 in London. Schon früh widmete er sich der Musik und komponierte …

laut.de-Porträt Jan Delay

"Wir sind die Sonne, die scheint, Baby, Baby / Und ihr dreht durch wie die Raver auf der Mayday / Erfrischend wie in der Wüste Punica zu finden / Und …

laut.de-Porträt Chris Cornell

Chris Cornell wird vor allem als Sänger der Grunge-Legenden Soundgarden bekannt, mit denen er bis 1997 weltweit Erfolge feiert. Christopher John Boyle …

laut.de-Porträt Mando Diao

Aus Schweden kommen bekanntlich viele grandiose Rock'n'Roll-Bands. Schön dreckig klingen die meisten, und dass sie ihre Klappe weiter aufreißen als …

laut.de-Porträt Silbermond

Mitte des Jahres 2000 sind Johannes und Thomas Stolle (Bass & Gitarre), Andreas Nowak (Schlagzeug) sowie Sängerin Stefanie Kloß auf der Suche nach …

laut.de-Porträt Michael Mittermeier

Ein Bayer auf Abwegen – so könnte man den bisherigen Lebensweg des Michael Mittermeier beschreiben. Begonnen hat alles ganz harmlos. Am 3. April 1966 …

laut.de-Porträt Shakira

"Ob Latin oder nicht, ich liebe den Rock'n'Roll, und der ist international"! Shakira steht auf erdigen Gitarrenrock, den sie mit aufmüpfigen Texten …

30 Kommentare

  • Vor 7 Jahren

    mann, dieser scheiße war aber auch echt nicht zu entgehen. auf jedem sender lief irgendwas davon. die ganze veranstaltung an sich ist ja schon scheinheilig wie hulle gewesen, aber wenn ich da so pop-flittchen wie rihanna und madonna sehe... den nehme ich keine sekunde ab, dass sie über was anderes als ihre frisur nachdenken.

  • Vor 7 Jahren

    die cheffin verlangte samstag auch, den mist ansehen zu können.
    als oli p. seine gutmenschen-laberei zum besten gab, hätte ich mich fast übergeben!

  • Vor 7 Jahren

    @DerKleineMusicFreund (« @LL Pop J (« Klimawandel hin, Ökofuzzis her - für mich ist die Hauptsache, dass dabei mal wieder eine MEGA Konzert DVD rausspringt, die vlt sogar an Live 8 Qualitäten heranreichen kann, hehe ^^ ... Wer hat dem was entgegenzusetzen?? »):

    20 jahre, münchen ... mmh ... da könnten dir höchstens abschmelzende gletscher was entgegensetzen :D

    hast du eine schwimmweste im schrank :smoke: nur für alle fälle ... »):

    Was für Vollspasten sich hier doch tummeln - HERRLICH!!!