Um eine Crowdfounding-Kampagne für das Marina Abramovic Insitute zu unterstützen, lässt der Superstar die Hüllen fallen.

New York (top) - Vor einigen Monaten erst zeigte sich die Performance-Künstlerin Marina Abramovic, die zuletzt Jay Zs "Picasso Baby"-Dreh unterstützte, in einem Interview mit Vice hellauf begeistert:

"Wissen Sie, wer mir einen riesigen Gefallen getan hat? Lady Gaga. Durch sie sind die jungen Leute auf mich aufmerksam geworden. Ich habe sie leider noch nicht getroffen, aber fast. Lady Gaga kam 2010 zu meiner Show im MoMa und weil sie ihren Besuch twitterte, kamen die ganzen jungen Fans von ihr auch dort hin, um sie zu sehen."

Lady Gaga zieht blank

Mittlerweile sprechen sich die beiden nicht mehr länger nur ihre gegenseitige Bewunderung aus, sondern ziehen gemeinsam an einem Strang: Die 66-jährige Serbin plant, ein Marina Abramovic Institute (MAI) in New York aufzubauen. Da ihr dafür 600.000 US-Dollar fehlen, nutzt sie das allseits beliebte Crowdfounding-Portal Kickstarter.

Um den Geldfluss etwas anzukurbeln, hilft Lady Gaga mit vollem Einsatz bei der Sammel-Aktion und versucht sich in der Marina Abramovic Method. In sackartigen Gewändern, mit Edelsteinen bedeckt oder gleich ganz nackt führt sie die Übungen aus, die sie Abramovic in einer dreitägigen Session lehrte. Im Grunde: Schreien und Stillhalten.

In dieser Praxis sollen zukünftig auch die Schüler des MAI unterrichtet werden, um sie auf "das Ausführen und Beobachten lange andauernder Arbeit vorzubereiten".

Abgesehen vom Video traten die Künstlerinnen in den letzten Tage bei anderen Gelegenheiten gemeinsam in der Öffentlichkeit auf. So kuschelten sie vergangene Woche bei einer Benefiz-Gala in einem Stall und trugen am Samstag während einer achtstündigen Lesung des Sci-Fi-Romans "Solaris" Passagen aus dem Buch vor.

"Artpop" als multimediales Experiment

Für Lady Gaga passt die Kollaboration außerdem recht gut ins Konzept: Ihre für November angekündigte Platte "Artpop" soll schließlich den herkömmlichen Albumrahmen sprengen und als App erscheinen, die "Musik, Kunst, Mode und Technologie mit der weltweiten Community verknüpft."

Um dem Ganzen die künstlerische Krone aufzusetzen, kündigte sie auf ihrer Homepage außerdem an, dass sie für den 10. November selbst eine große Performance-Show plane, die Theaterregisseur Robert Wilson, Konsumkultur-Künstler Jeff Koons, die Modefotografen Ines & Vinoodh und natürlich ihre gute Freundin Marina Abramovic gemeinsam mit ihr stemmen sollen.

Fotos

Lady Gaga

Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Lady Gaga,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Lady Gaga

Stefani Gabriella Germanotta - das klingt nicht nach einem Künstlernamen. So benennt sich die am 20. März 1986 in Yonkers, New York geborene Sängerin …

32 Kommentare