In der vergangenen Woche hatte der deutsche Bundeswehrverband Joachim Witts Video zu "Gloria" als "verunglimpfend" und "geschmacklos" kritisiert und einen 'Shitstorm' gegen den Musiker angezettelt.

Witt schilderte einem Boulevardblatt die Folgen: "Ich bekomme wegen des Videos schlimme Morddrohungen …

Zurück zur News
  • Vor 5 Jahren

    @todesposter (« ich habe lediglich den advocatus diaboli zitiert. »):

    Das war als Kompliment gemeint!

  • Vor 5 Jahren

    w e s s e n erster satz ;)@Quetschkommodeee (« @todesposter (« Kunstfreiheit gilt auch für schlechte Kunst...

    Stimmt; die erbärmliche Provokation schlechter Kunst sollte man eigentlich erkennen und ignorieren können. Die gute, gewitzte Kunst ist es doch, die Schauer statt Gähnen hinterlässt.

    Im Prinzip macht sich Witt die Idiotie der "Kritiker" zunutze, kann man im aber auch vorwerfen. »):

    Mit deinem ersten Satz in dem Post hast du eigentlich die gesamte Diskussion schön zusammengefaßt und damit überflüssig gemacht.
    Ansonsten wende ich mich auch mit Grausen. Ja, wir sollten anfangen, daß GG selbst zu verteidigen. »):

  • Vor 5 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« w e s s e n erster satz ;)@Quetschkommodeee (« @todesposter (« Kunstfreiheit gilt auch für schlechte Kunst...

    Stimmt; die erbärmliche Provokation schlechter Kunst sollte man eigentlich erkennen und ignorieren können. Die gute, gewitzte Kunst ist es doch, die Schauer statt Gähnen hinterlässt.

    Im Prinzip macht sich Witt die Idiotie der "Kritiker" zunutze, kann man im aber auch vorwerfen. »):

    Mit deinem ersten Satz in dem Post hast du eigentlich die gesamte Diskussion schön zusammengefaßt und damit überflüssig gemacht.
    Ansonsten wende ich mich auch mit Grausen. Ja, wir sollten anfangen, daß GG selbst zu verteidigen. »):
    »):

    "Kunstfreiheit gilt auch für schlechte Kunst..."

    Sorry, ich bin heute anscheinend zu blond, um mich klar auszudrücken. Das geht mir schon den ganzen Tag so.

  • Vor 5 Jahren

    so viel angst hat er nicht. das video ist noch offiziell online.

  • Vor 5 Jahren

    @Quetschkommodeee (« @todesposter (« ich habe lediglich den advocatus diaboli zitiert. »):

    Das war als Kompliment gemeint! »):

    Sollte auch keine Verteidigung sein.

  • Vor 5 Jahren

    @Anwalt:
    Gibt es denn überhaupt eine rechtliche Grundlage für eine etwaige Indizierung? Ich meine, er hat ja im Lied nicht zu Mord oder anderen Schweinerein aufgerufen und der Clip ist objektiv betrachtet ziemlich zahm. Die BPjM soll doch eigentlich die Jugend schützen und nicht die Gefühle von irgendwem.
    @fear of music:
    Komplettes Absetzen der Sendung ist wohl die einzig annehmbare Option, um in Zukunft deutsche Pudel vor sich selbst zu schützen. :lol:

  • Vor 5 Jahren

    Bisserl spät, Anwalt, aber verstanden habe ich Dich diesmal nicht und es lässt mir keine Ruhe ^^ Was empfiehlst Du, kumulativ zu betrachten statt alternativ? Dein "Echt? Nö!" beziehe ich mal auf mein "Und wir regen uns auf..." ;)

  • Vor 5 Jahren

    moin rage,
    das hab ich auf deine these bezogen.
    "erstmal vor der eigenen tür kehren"
    das wäre doch alternativ. nicht wahr?
    ich denke: die eine schmockbande hat es nicht verdient, sich mit den anderen flöten rausreden zu können...alle gleich schädlich...deshalb 'kumulativ' vor allen türen kehren....so groß ist der destruktive schmollwinkel. und stalkerunterschied ja nicht, wie man sieht :D@Ragism (« Bisserl spät, Anwalt, aber verstanden habe ich Dich diesmal nicht und es lässt mir keine Ruhe ^^ Was empfiehlst Du, kumulativ zu betrachten statt alternativ? Dein "Echt? Nö!" beziehe ich mal auf mein "Und wir regen uns auf..." ;) »):

  • Vor 5 Jahren

    @Fear_Of_Music (« @ZombieGigolo (« Übrigens ist bei "Wetten, dass" ein Pudel gestorben... »):

    Skandal. Lanz muss zurücktreten und das ZDF muss sofort einen Nachfolger suchen. »):

    Gottschalk hätte die Sendung souverän abgebrochen.

  • Vor 5 Jahren

    bin selbst gespannt. mir fällt da wenig ein, ohne rechtsbeugung :D
    nicht verwechseln: indizierung ist kein verbot; wenn es auch wirtschaftlich f d künstler mitunter dasselbe schadenspotential hat.
    ....ich sehe bei solchen verfahren auch immer weniger praktischen sinn.
    im ernst, zombie:
    wenn die merkelantilisten durchkommen (wovon ich ausgehe, unabhängig v d "qualität" ihrer juristischen ausführungen), bringt es faktisch doch null und nix.
    das vid ist rum u in der zugänglichkeit innerhalb von sekunden für jeden 8 jährigen ergooglebar.
    ergebnis:
    antragsziel faktisch außer reichweite, aber künstler stigmatisiert....kotz....souveränität sieht anders aus als zensur durch die hintertür....
    @ZombieGigolo (« @Anwalt:
    Gibt es denn überhaupt eine rechtliche Grundlage für eine etwaige Indizierung? Ich meine, er hat ja im Lied nicht zu Mord oder anderen Schweinerein aufgerufen und der Clip ist objektiv betrachtet ziemlich zahm. Die BPjM soll doch eigentlich die Jugend schützen und nicht die Gefühle von irgendwem.
    @fear of music:
    Komplettes Absetzen der Sendung ist wohl die einzig annehmbare Option, um in Zukunft deutsche Pudel vor sich selbst zu schützen. :lol: »):

  • Vor 5 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« bin selbst gespannt. mir fällt da wenig ein, ohne rechtsbeugung :D
    nicht verwechseln: indizierung ist kein verbot; wenn es auch wirtschaftlich f d künstler mitunter dasselbe schadenspotential hat.
    ....ich sehe bei solchen verfahren auch immer weniger praktischen sinn.
    im ernst, zombie:
    wenn die merkelantilisten durchkommen (wovon ich ausgehe, unabhängig v d "qualität" ihrer juristischen ausführungen), bringt es faktisch doch null und nix.
    das vid ist rum u in der zugänglichkeit innerhalb von sekunden für jeden 8 jährigen ergooglebar.
    ergebnis:
    antragsziel faktisch außer reichweite, aber künstler stigmatisiert....kotz....souveränität sieht anders aus als zensur durch die hintertür....
    @ZombieGigolo (« @Anwalt:
    Gibt es denn überhaupt eine rechtliche Grundlage für eine etwaige Indizierung? Ich meine, er hat ja im Lied nicht zu Mord oder anderen Schweinerein aufgerufen und der Clip ist objektiv betrachtet ziemlich zahm. Die BPjM soll doch eigentlich die Jugend schützen und nicht die Gefühle von irgendwem.
    @fear of music:
    Komplettes Absetzen der Sendung ist wohl die einzig annehmbare Option, um in Zukunft deutsche Pudel vor sich selbst zu schützen. :lol: »):
    »):

    Wurde die "Zensur durch die Hintertür" denn nicht gezielt von den Vätern des Grundgesetzes gewollt? Ich zumindest hab' mal gehört dass mit "eine Zensur findet nicht statt" lediglich eine "Vorzensur" gemeint ist und es prinzipiell aber möglich ist etwas hinterher, warum auch immer, zu verbieten.

  • Vor 5 Jahren

    ja, das stimmt auch.
    sonst könnte man sich ja nicht mal gegen volksverhetzung, persönlichkeitsrechtsverletzung und co wehren.
    problem:
    das ist dennoch und zu recht eine hohe hürde für jede einschränkung. entsprechend aufgebauscht wird in solchen fällen oft die unzureichende rechtsgrundlage, damit die bpjm dem antrag stützend über die hürde hilft;
    stichwort: die einschränkungsgrundlage herbeireden.
    schritt eins: lancierter shitstorm ngegen witt, damit es auch nach nem berechtigten empörungssturm aussieht. umso leichter fällt hinterher die argumentation für eine zensur des störenfrieds...ganz, ganz schlimme methodik....
    im gegenteil: wäre ich witt, würde ich fett anzeige wg u.A. nötigung (asufruf zum shitstorm) gegen bundesregierung, jeden einzelnen entgleisungsposter dort und die lancierenden bundeswehrheinis stellen....@Cyclonos (« @dein_boeser_Anwalt (« bin selbst gespannt. mir fällt da wenig ein, ohne rechtsbeugung :D
    nicht verwechseln: indizierung ist kein verbot; wenn es auch wirtschaftlich f d künstler mitunter dasselbe schadenspotential hat.
    ....ich sehe bei solchen verfahren auch immer weniger praktischen sinn.
    im ernst, zombie:
    wenn die merkelantilisten durchkommen (wovon ich ausgehe, unabhängig v d "qualität" ihrer juristischen ausführungen), bringt es faktisch doch null und nix.
    das vid ist rum u in der zugänglichkeit innerhalb von sekunden für jeden 8 jährigen ergooglebar.
    ergebnis:
    antragsziel faktisch außer reichweite, aber künstler stigmatisiert....kotz....souveränität sieht anders aus als zensur durch die hintertür....
    @ZombieGigolo (« @Anwalt:
    Gibt es denn überhaupt eine rechtliche Grundlage für eine etwaige Indizierung? Ich meine, er hat ja im Lied nicht zu Mord oder anderen Schweinerein aufgerufen und der Clip ist objektiv betrachtet ziemlich zahm. Die BPjM soll doch eigentlich die Jugend schützen und nicht die Gefühle von irgendwem.
    @fear of music:
    Komplettes Absetzen der Sendung ist wohl die einzig annehmbare Option, um in Zukunft deutsche Pudel vor sich selbst zu schützen. :lol: »):
    »):

    Wurde die "Zensur durch die Hintertür" denn nicht gezielt von den Vätern des Grundgesetzes gewollt? Ich zumindest hab' mal gehört dass mit "eine Zensur findet nicht statt" lediglich eine "Vorzensur" gemeint ist und es prinzipiell aber möglich ist etwas hinterher, warum auch immer, zu verbieten. »):

  • Vor 5 Jahren

    im gegenteil: wäre ich witt, würde ich fett anzeige wg u.A. nötigung (aufruf zum shitstorm) gegen bundesregierung, jeden einzelnen entgleisungsposter dort und die lancierenden bundeswehrheinis stellen....waffengleichheit....ich wiederhole mein prinzip v gestern:
    Kunstfreiheit gilt auch für schlechte kunst!!!

  • Vor 5 Jahren

    @Anwalt: Wäre natürlich schön, vor jeder Tür kehren zu können. Da die meisten anderen Türen aber weit außerhalb unserer Reichweite oder unseres Verantwortungsbereiches liegen, sollten wir bei unseren eigenen anfangen. Sonst ist es überhaupt kein Wunder, wenn unsere Forderungen als verlogen wahrgenommen werden. Und wenn man meint, sich so verlogen in fremde Angelegenheiten einmischen zu müssen, muss man sich über imperialistische, kulturzentristische oder gar faschistische Gegenvorwürfe nicht wundern.

  • Vor 5 Jahren

    ok, da ist was dran....kann man beide postings ja auch wieder schön kumulativ sehen ;)@Ragism (« @Anwalt: Wäre natürlich schön, vor jeder Tür kehren zu können. Da die meisten anderen Türen aber weit außerhalb unserer Reichweite oder unseres Verantwortungsbereiches liegen, sollten wir bei unseren eigenen anfangen. Sonst ist es überhaupt kein Wunder, wenn unsere Forderungen als verlogen wahrgenommen werden. Und wenn man meint, sich so verlogen in fremde Angelegenheiten einmischen zu müssen, muss man sich über imperialistische, kulturzentristische oder gar faschistische Gegenvorwürfe nicht wundern. »):