Der Deutsche Bundeswehr-Verband (DBwV) hat den Musiker Joachim Witt für sein Video zum Song "Gloria" heftig kritisiert. In einer der ersten Szenen des Videos sind Bundeswehrsoldaten zu beobachten, die eine Zivilistin vergewaltigen. Eine Zeugin der Tat wird später durch dieselben Soldaten ermordet.

Zurück zur News
  • Vor 5 Jahren

    Da haste mich mal wieder falsch verstanden, argemongo. Als etwas durch und durch Deutsches betrachte ich nur unsere vertrottelte Selbstzufriedenheit, während überall sonst auf der Welt alles ganz furchtbar sein soll - siehe Tagesschau. Korruption, Verlogenheit, Gewalttätigkeit, Menschenverachtung etc. wird es bei jedem Militär der Welt und unter allen Polizisten der Welt geben.

    Und klar, Mr. Skeptiker, so etwas ist vermutlich nicht so wahrscheinlich. Realistisch sollte das Video vermutlich auch nicht sein. Aber: Es zeigt, daß man auch als Mensch in solch einer Ausnahmesituation zu grauenhaften Dingen fähig sein kann. Und somit sind solche Werke ein wichtiges Gegengift gegen die Propagandavideos von ehrenhaften, mutigen und durch und durch guten Soldaten, welche sich für ein höheres Ideal einzusetzen vorgeben. Im Namen von höheren Idealen wurde schon zu viel Leid verursacht...

  • Vor 5 Jahren

    @CiaranGrace (« Alleine ne Verschwörung durchzuziehen erscheint mir aber schwierig. Wenn du keinen hast, mit dem du dich verschwörtst, isses ja keine mehr. »):

    Das macht die ganze Sache mit Verschwörungen ja auch so schwierig...

  • Vor 5 Jahren

    @Ragism (« Da haste mich mal wieder falsch verstanden, argemongo. Als etwas durch und durch Deutsches betrachte ich nur unsere vertrottelte Selbstzufriedenheit, während überall sonst auf der Welt alles ganz furchtbar sein soll - siehe Tagesschau. Korruption, Verlogenheit, Gewalttätigkeit, Menschenverachtung etc. wird es bei jedem Militär der Welt und unter allen Polizisten der Welt geben.

    Und klar, Mr. Skeptiker, so etwas ist vermutlich nicht so wahrscheinlich. Realistisch sollte das Video vermutlich auch nicht sein. Aber: Es zeigt, daß man auch als Mensch in solch einer Ausnahmesituation zu grauenhaften Dingen fähig sein kann. Und somit sind solche Werke ein wichtiges Gegengift gegen die Propagandavideos von ehrenhaften, mutigen und durch und durch guten Soldaten, welche sich für ein höheres Ideal einzusetzen vorgeben. Im Namen von höheren Idealen wurde schon zu viel Leid verursacht... »):

    Wenn ich soetwas lese kommt mir das Kotzen. Im Namen von höheren Idealen wurde schon zu viel Leid verursacht... Also darf man keine Ideale und Ziele mehr haben? Tut mir leid, dem kann ich mich nicht anschließen. Ich bin damals Soldat geworden, aus dem Bewußtsein das Richtige zu tun, um Menschen zu helfen, und genaus das, haben wir auf dem Balkan auch getan. Ohne Ideale, Werte, Hoffnungen würde es diese Welt schon lange nicht mehr geben.

  • Vor 5 Jahren

    "In hundert Jahren werden auch unsere sterilisierten, geklonten Kinder auf ihren fliegenden Skateboards darüber lachen."
    haha, made my day :D

  • Vor 5 Jahren

    godwins law zieht noch vor 100 posts. wer sagt weniger?

  • Vor 5 Jahren

    @MrSkeptiker81 (« @Ragism (« Da haste mich mal wieder falsch verstanden, argemongo. Als etwas durch und durch Deutsches betrachte ich nur unsere vertrottelte Selbstzufriedenheit, während überall sonst auf der Welt alles ganz furchtbar sein soll - siehe Tagesschau. Korruption, Verlogenheit, Gewalttätigkeit, Menschenverachtung etc. wird es bei jedem Militär der Welt und unter allen Polizisten der Welt geben.

    Und klar, Mr. Skeptiker, so etwas ist vermutlich nicht so wahrscheinlich. Realistisch sollte das Video vermutlich auch nicht sein. Aber: Es zeigt, daß man auch als Mensch in solch einer Ausnahmesituation zu grauenhaften Dingen fähig sein kann. Und somit sind solche Werke ein wichtiges Gegengift gegen die Propagandavideos von ehrenhaften, mutigen und durch und durch guten Soldaten, welche sich für ein höheres Ideal einzusetzen vorgeben. Im Namen von höheren Idealen wurde schon zu viel Leid verursacht... »):

    Wenn ich soetwas lese kommt mir das Kotzen. Im Namen von höheren Idealen wurde schon zu viel Leid verursacht... Also darf man keine Ideale und Ziele mehr haben? Tut mir leid, dem kann ich mich nicht anschließen. Ich bin damals Soldat geworden, aus dem Bewußtsein das Richtige zu tun, um Menschen zu helfen, und genaus das, haben wir auf dem Balkan auch getan. Ohne Ideale, Werte, Hoffnungen würde es diese Welt schon lange nicht mehr geben. »):

    sorry aber das ist für mich reiner brainwash irgendwie, denn welches Ideal ist das dann? konflikte zu lösen mit krieg, die man vorher evtl. sogar selber verschuldet hat? geht es den bevölkerungen wirklich besser in afghanistan, irak, etc? zweifelhaft, sehr zweifelhaft. klar, leider gibt es viele junge soldaten die vorher in diese länder gehen und ideale haben, auch weil es ihnen indoktriniert wird. die meisten kommen aber desillusioniert zurück (posttraumatisiert und evtuel noch uranverseucht!), wenn sie merken worum es WIRKLICH ging: denn man kämpft hier für ganz andere "neocon" interessen im hintergrund: wirtschaftlich, geo-strategisch, insbesondere bei den amerikanischen soldaten ist das natürlich noch extremer als bei der bundeswehr: http://www.youtube.com/watch?v=WWUQ_N_vHc0#!

  • Vor 5 Jahren

    Wäre ich deutscher Soldat, würde mich das Video auch ankotzen.
    Egal, welche Intention dahinter steht.

  • Vor 5 Jahren

    @MrSkeptiker Zum einen hat Fear_of_Music schon etwas wichtiges dazu geschrieben. Die Ideale sind oft eine Projektionsfläche, welche die ganz reale Ausnahmesituation einer kriegerischen Auseinandersetzung mit allen grausamen Folgen für jede Seite beschönigen soll. Wenn man jedem jungen Menschen ein paar traumatisierte Kriegsversehrte präsentieren würde, würde er sich sehr viel weniger wahrscheinlich für einen Einsatz melden als mit: "Tu etwas Gutes für Dein Land!" oder "Verteidige die deutsche Freiheit am Hindukusch!".

    Zum Anderen sind Ideale auch im größeren Maßstab trügerisch. Ich will Godwin vermeiden, aber ihr könnt euch sicher alle vorstellen, worauf ich hinaus will. Gerade Ideen wie Nationen sind für manche junge Menschen ein "höheres Ideal", aber auch westliche Werte in Form von Bomben im nahen Osten zu verbreiten kann ein solches sein. In meinem letzten Post habe ichs doch auch vorsichtiger formuliert als Du es vielleicht verstanden hast: Viele Soldaten denken bei vielen ihrer Taten an ein höheres Ideal, oftmals geben sie es aber auch nur noch vor es zu vertreten, weil sie sich in einer unfassbaren Situation befinden. Das ist ein grundsätzlich anderes Ideal als ein persönliches Ziel, eine Aufgabe oder ein Verantwortungsgefühl.

  • Vor 5 Jahren

    Und dass man an ein höheres Ideal glaubt, heißt nicht, dass es vorhanden ist. Menschen gehen Blut spenden, um anderen Menschen zu helfen. Das rote Kreuz verkauft die Konserven teuer an die Krankenhäuser (mein letzter Stand sind 50? pro Konserve). In Zeiten, wo man viel häufiger als noch vor zehn Jahren junge Soldaten in sehr amerikanisch anmutenden Werbeclips im Fernsehen sieht, die lächeln und glücklich von ihren Abenteuern berichten, als wäre das alles ein Spiel, ist es sicher legitim, ein genau so falsches anderes Bild von der Situation zu zeichnen, wie es Witt in dem Video tut.

  • Vor 5 Jahren

    Die armen, armen Bundeswehr-Soldaten, die immer ach so mißverstanden werden. Es ist tragisch - ich habe mir meinen letzten Sommerurlaub auch anders vorgestellt. Evtl. liegt es wohl an der "schwachen" Lobby daran, dass gerade die Bundeswehr etwas kluger an ihrer Außendarstellung arbeiten sollte. Mein Beleid hält sich in Grenzen - es wird niemand mehr zum Dienst an der Waffe gezwungen und wir haben in DEU die freie Jobwahl. Also ...

  • Vor 5 Jahren

    Witzig: Nachdem Quetschkommode sehr überzeugende Argumente brachte, ward diese Pfeife Cyclonos nicht mehr gesehen.

  • Vor 5 Jahren

    @JaDeVin (« Die armen, armen Bundeswehr-Soldaten, die immer ach so mißverstanden werden. Es ist tragisch - ich habe mir meinen letzten Sommerurlaub auch anders vorgestellt. Evtl. liegt es wohl an der "schwachen" Lobby daran, dass gerade die Bundeswehr etwas kluger an ihrer Außendarstellung arbeiten sollte. Mein Beleid hält sich in Grenzen - es wird niemand mehr zum Dienst an der Waffe gezwungen und wir haben in DEU die freie Jobwahl. Also ... »):

    Ich könnte ergänzend Bismarck zitieren und sagen: "Wer seine Pflicht erfüllt, ist ein getreuer Knecht, hat aber keinen Anspruch auf Dank."

  • Vor 5 Jahren

    @thebeast666: sind fast 90 für eine.

    das dingen is halt, wir brauchen halt eine armee, sonst treten uns sogar die franzosen in den arsch. natürlich wärs schön, wenns keine soldaten mehr geben müsste, aber das ist genauso ein ideal wie die, wegen denen man (manchmal) soldat wird. der wirklichkeit hält kein ideal stand.

  • Vor 5 Jahren

    Also nochmals: Sicher ist es oft fragwürdig aus welchem Grund Soldaten in diversen Ländern sind. Sicher ist auch, daß hinter den meisten Einsätzen mehr hinter steckt als der pure Wille zu helfen.Das ist aber eine Sache mit der man die Bundeswehr als Institution und sogar noch viel mehr die REGIERUNG kritisieren kann, denn immerhin sind es ja die gewählten Volksvertreter, die die Bundeswehr in die Einsätze schickt. Fakt ist aber auch, daß in den Gebieten in denen die Bundeswehr eingesetzt wird, es den Menschen besser geht, als wenn die Bundeswehr nicht da wäre, oder eine andere Nation dort das Kommando hätte. Es kommt nicht von ungefähr, daß insbesondere die Bundeswehr in den Balkanländern kaum Probleme mit der Bevölkerung hatte und eigentlich - Ausnahmen gibt es immer - freundlich und respektvoll behandelt wurde. Jeder der denkt, nur weil ein Mensch Ideale und Vorstellung hat, die eventuell nicht den eigenen entsprechen, brainwashed wurde, sollte eventuell mal über sein Können sich mit anderen Standpunkten auseinandersetzen zu können nachdenken.

  • Vor 5 Jahren

    @MrSkeptiker81 (« Also nochmals: Sicher ist es oft fragwürdig aus welchem Grund Soldaten in diversen Ländern sind. Sicher ist auch, daß hinter den meisten Einsätzen mehr hinter steckt als der pure Wille zu helfen.Das ist aber eine Sache mit der man die Bundeswehr als Institution und sogar noch viel mehr die REGIERUNG kritisieren kann, denn immerhin sind es ja die gewählten Volksvertreter, die die Bundeswehr in die Einsätze schickt. Fakt ist aber auch, daß in den Gebieten in denen die Bundeswehr eingesetzt wird, es den Menschen besser geht, als wenn die Bundeswehr nicht da wäre, oder eine andere Nation dort das Kommando hätte. Es kommt nicht von ungefähr, daß insbesondere die Bundeswehr in den Balkanländern kaum Probleme mit der Bevölkerung hatte und eigentlich - Ausnahmen gibt es immer - freundlich und respektvoll behandelt wurde. Jeder der denkt, nur weil ein Mensch Ideale und Vorstellung hat, die eventuell nicht den eigenen entsprechen, brainwashed wurde, sollte eventuell mal über sein Können sich mit anderen Standpunkten auseinandersetzen zu können nachdenken. »):

    Herr Kujat ist da anderer Meinung: http://www.ftd.de/politik/international/:b…
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutsc…

    Ansonsten haben Miniwahr und Minipax bei dir ganze Arbeit geleistet, alle Achtung.

  • Vor 5 Jahren

    wer tatsächlich glaubt, das größte und geoplitisch wichtigste land europas käme - in ansehung der apokalyptischen, asymmetrischen und weltanschaulich fanatisierten weltlage - ganz ohne armee auskommen, der irrt m.E....

  • Vor 5 Jahren

    Natürlich braucht Deutschland eine Armee, allein schon um eine bestimmte Klientel zu beschäftigen und davon abzuhalten auf der Straße rumzulungern. Desweiteren kann man dem Herrn Kirsch nur beipflichten: unsere tapferen Bundeswehrsoldaten pauschal mit Vergewaltigern gleichzusetzen ist eine ziemliche Anmaßung, schließlich werden die Zwangs- und Kinderprostituierten dort fast immer korrekt für ihre Dienste bezahlt. Das Geld kurbelt als private Investition zusätzlich zu staatlichen Hilfen die Nachfrageseite der Wirtschaft an, also eine Situation in der alle gewinnen!

  • Vor 5 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« wer tatsächlich glaubt, das größte und geoplitisch wichtigste land europas käme - in ansehung der apokalyptischen, asymmetrischen und weltanschaulich fanatisierten weltlage - ganz ohne armee auskommen, der irrt m.E.... »):

    Das ist das eine. Das andere ist die Frage, ob sich das größte und geopolitisch wichtigste Land aus purer Vasallentreue in Konflikte verwickeln lassen muß, für die es nicht ursächlich verantwortlich ist.

  • Vor 5 Jahren

    @TheBeast666 (« In Zeiten, wo man viel häufiger als noch vor zehn Jahren junge Soldaten in sehr amerikanisch anmutenden Werbeclips im Fernsehen sieht, die lächeln und glücklich von ihren Abenteuern berichten, als wäre das alles ein Spiel, ist es sicher legitim, ein genau so falsches anderes Bild von der Situation zu zeichnen, wie es Witt in dem Video tut. »):

    Auge um Auge, Zahn um Zahn oder wie o0 Geht's noch?

    Die Bundeswehr darf werben wie sie will. Wer so blöd ist, sich davon beeinflussen zu lassen, muss dann auch nicht rumjammern, dass er Weihnachten nicht zuhause ist oder ein Familienmitglied verliert. JaDeVin hat's gesagt: zum Bund gehen ist freiwillig. Berufswahl halt.
    @ Witt: Wenn die Soldaten austauschbar sind, dann soll er das doch bitte auch eindeutig darstellen. Sollte kein Problem sein, wenn er tatsächlich so viel von "großen und anspruchsvollen Bildern"versteht.

  • Vor 5 Jahren

    exakt,
    deshalb halte ich es für wichtig, das auch mal deutlich zu machen. ist sonst alles immer so pauschal hier....@Quetschkommodeee (« @dein_boeser_Anwalt (« wer tatsächlich glaubt, das größte und geoplitisch wichtigste land europas käme - in ansehung der apokalyptischen, asymmetrischen und weltanschaulich fanatisierten weltlage - ganz ohne armee auskommen, der irrt m.E.... »):

    Das ist das eine. Das andere ist die Frage, ob sich das größte und geopolitisch wichtigste Land aus purer Vasallentreue in Konflikte verwickeln lassen muß, für die es nicht ursächlich verantwortlich ist. »):