Das ging megafix: Der Song des Web-Starlets bekommt Gegenwind. Bibi nimmts gelassen.

Köln (ebi) - Viel Feind, viel Ehr'. Any news is good news. Eine Menge Floskeln kommen angesichts dieser Meldung in den Sinn: Youtube-Starlet Bibi singt - und bricht aus dem Stand gleich mal einen Negativ-Rekord. In nur drei Tagen schaffte es ihr Debütsong "How It Is (Wap Bap ...)" in die Top Ten der unbeliebtesten Youtube-Videos weltweit!

Über 1,6 Millionen User senkten schon den Daumen, nur 260.000 mochten den Track (bei mehr als 22 Millionen Views). Damit zog Bibi, die ihre fast 4,5 Millionen-Youtube-Abonnenten bisher vor allem mit Schmink-Tipps versorgte, gar an Miley Cyrus' "Wrecking Ball" vorbei (knapp 1,4 Millionen Dislikes). Allerdings hat Mileys Video auch 3,6 Millionen Likes bei fast 900 Millionen Views aufzuweisen. Ganz vorne rangiert nach wie vor Justin Bieber mit über 7,6 Millionen Dislikes bei ungeheuren 1,6 Milliarden Views ("Baby ft. Ludacris)".

Mit ihren 1,6 Millionen Dislikes verdrängt Bibi - international nun auf Rang acht der miesesten Videos - im Battle um die unbeliebteste deutsche Youtube-Nummer auch den bisherigen Spitzenreiter ApoRed. Der steht mit "Everyday Saturday (Remix)" und seinen rund 875.000 Dislikes bei gut 12 Millionen Aufrufen ab jetzt hinten an.

Vor diesem Hintergrund könnte es Bibi eigentlich bedrücken, mit welcher Leichtigkeit sie in diese fragwürdigen Youtube-Top Tens schoss. Gleichwohl sind 22 Millionen Views in derart kurzer Zeit auch schon wieder rekordverdächtig. Und so nimmt es die 24-Jährige gelassen - mit derart viel Aufmerksamkeit habe sie eh nicht gerechnet, behauptet sie vorsorglich. Tatsächlich? Trotz eines Majors wie Warner im Rücken?

"Ich hab' auch die Bewertung mitbekommen, die ist nicht ganz so positiv ausgefallen. Ganz ehrlich, nur weil mir der Song gefällt, heißt das nicht, dass jedem anderen der Song auch gefallen muss. Und hey, jeder kann das Video oder den Song bewerten wie er möchte", so Bibi in einem neuen Video (ab 1:35).

Weiterlesen

laut.de-Porträt Bibi H.

Mit ihrem Youtube-Kanal "BibisBeautyPalace" betreibt Bianca 'Bibi' Heinicke einen der erfolgreichsten Channels in Deutschland. Dort veröffentlicht sie …

13 Kommentare mit 9 Antworten

  • Vor 5 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 5 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Monaten

    1. Wenn ihr der eigene Song wirklich gefallen sollte, dann darf man getrost behaupten, dass das Mädel gar keine Ahnung von dem hat was sie da macht. Man braucht keine 5 Jahre Musik zu studieren um zu wissen, dass das hingerotzer Müll ist, der weder technisch, gesanglich oder inhaltlich irgendeinen Mehrwert hat. 2. Kann ihr das uch herzlich egal sein ob sie einen neuen Disslike Rekord aufstellt oder nicht, die Kasse klingelt so oder so bei so vielen Views. 3. Fazit: Mit Scheiße Geld verdienen ist im Zeitalter von YouTube nochmal einfacher geworden.

  • Vor 5 Monaten

    Es geht ja wie bei Donald Trump auch nicht um Inhalte und Qualität, sondern einfach nur um Aufmerksamkeit. Als hätten ihr Manager ernsthaft gedacht, dass das ein guter Song ist. Mit nem guten Song hätte sie nicht annähernd so viele Klicks generiert wie mit der scheiße jetzt. Also Ziel erfüllt! Sie steigert ihre Bekanntheit und ihren Wert für Werbung.